Home Themen Lebensmittel Wie innovative Verschlüsse neue Marktchancen eröffnen

Packmittel

Wie innovative Verschlüsse neue Marktchancen eröffnen

Europäische Tubenindustrie überzeugt mit kreativen Verschluss- und Spendersystemen | Mit neuartigen Verschlüssen und kreativen Systemlösungen für exakte Applikation und genaue Dosierung, für bequemes Öffnen und leichte Handhabung und nicht zuletzt für ein Mehr an Sicherheit kann die Tubenindustrie die Position des Packmittels Tube im umkämpften europäischen Verpackungsmarkt weiter stärken.

Die Mitglieder der etma - european tube manufacturers association präsentieren eine Reihe von Neu- und Weiterentwicklungen, die durch bemerkenswerte Kombinationen von Tuben mit neuartigen Verschluss- und Spendersystemen hervorstechen. Glänzend im wahrsten Sinne des Wortes präsentiert sich eine Verschlusslösung von CTL Packaging/Tuboplast Hispania. Auf eine coextrudierte Plastiktube wird ein Airless-Dispenser-System aufgebracht. Um die Airless-Pumpe aus Metall passgenau anfügen zu können, ist der Tubenkörper mit einem Spezialkopf ausgerüstet. Die obere Düse des Dispensers sorgt für eine präzise Dosierung und für einen sauberen Auftrag. Komplettiert wird das metallene Verschlusssystem mit einer Kappe aus Plastik, die jedoch durch eine speziell entwickelte Farbe einen metallischen Charakter erhält. Mit einer Heißfolienprägung wird das „CD"-Logo oben auf die Verschlusskappe appliziert. So harmoniert das gleichermaßen funktionale und optisch ansprechend gestaltete Verschlusssystem mit der Eleganz des Tubenkörpers, der seine Wirkung durch zwei spezielle Farben erzielt. Die äußere Schicht entwickelt mit einem zusätzlichen Pearl-Effekt den schimmernden Glanz. Die Tube „Capture Total Dior" überzeugt insbesondere durch die gelungene Kombination aus Funktionalität und exklusiver Anmutung von Verschlusssystem und Tubenkörper.

Kindersichere Verpackung
Eine kindersichere Version der herkömmlichen Einzeldosisverpackung „Twist'n'Use" hat Neopac aus der Schweiz auf den Markt gebracht. Laut Unternehmen verfügt die Laminattube branchenweit über den kleinsten zertifizierten kindersicheren Verschluss. Die neue „Twist'n'Use CR" (CR steht für child resistent) bietet eine Kombination aus Einwegtube und Erstöffnungsgarantie. Der Verschluss besteht aus einer inneren und einer äußeren Verschlusskappe. Diese äußere Kappe dreht frei. Erst durch das Herunterdrücken rastet sie in die innere Kappe ein. Durch anschließendes Drehen wird ein innerer Stift gelöst und öffnet die Tube an einer festgelegten Bruchstelle. Nun kann man den Inhalt dank der speziellen ergonomischen Tubenöffnung präzise auftragen, ohne das Füllgut zu verunreinigen. Die Verschlusskappe verbleibt während der gesamten Anwendung am Tubenkörper.

Mit zwei innovativen Lösungen kommt der deutsche Tubenhersteller Linhardt auf den Markt. Bei der „Dispenser-Tube" aus Aluminium wird ein Airless-Spender-System auf eine Aluminiumtube aufgeprellt. Betätigt der Verbraucher den Spender, erzeugt ein spezielles Ventil einen Unterdruck. Hierdurch wird eine exakt definierte Menge des Füllguts gefördert, der Außenluftdruck komprimiert gleichzeitig die Tube leicht. Die Aluminiumtube verfügt so über die Vorzüge einer Airless-Verpackung: Der Tubeninhalt hat keinen Kontakt zur Außenluft, kann daher nicht kontaminiert werden und kommt aus diesem Grund mit deutlich weniger Konservierungsmitteln aus. Ein weiterer Vorteil: Der Spender funktioniert in jeder Position, er kann also auch „kopfüber" benutzt werden und ist damit besonders anwenderfreundlich.

Sanfter und exakter Auftrag
Die Kunststofftube mit RIBBONTIP-Applikator aus dem Hause Linhardt entstand in Kooperation mit dem Unternehmen Seaquist Closures. Der Applikator ermöglicht einen sanften und exakten Auftrag des Tubeninhalts. Durch seine abgeschrägte Spitze, die an einen Marker erinnert, kann das Füllgut auch leicht und einfach flächig aufgebracht werden. Der Applikator verhindert nahezu vollständig die Kontaminierung des Tubeninhalts durch Sauerstoff oder andere Gase und Substanzen. So werden wesentlich weniger Konservierungsstoffe benötigt. „Solche Kombinationen aus innovativen und intelligenten Verschluss- und Spendersystemen mit den bekannten Vorteilen der Tube wird für das Packmittel Tube neue Anwendungsmöglichkeiten und Absatzmärkte eröffnen", zeigt sich etma-Generalsekretär Gregor Spengler zuversichtlich. „Die europäische Tubenindustrie wird auch in Zukunft auf eine enge Zusammenarbeit mit ihren Partnern in der Lieferkette setzen, um gemeinsam zukunftsweisende Verpackungslösungen und Produktideen zu entwickeln."

 

Über die Firma
ETMA european tube manufacturers association Haus der Metalle
Düsseldorf
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!