Home News News Höchste Prägefoliendruckqualität stand im Fokus

Märkte

Höchste Prägefoliendruckqualität stand im Fokus

Master-Prägefolientag bei Bobst | „Wenn höchste Qualität im Prägefoliendruck gefragt ist" - unter diesem Motto trafen sich am 31. März 2011 etwa 40 Experten aus dem deutschsprachigen Raum im Competence Center der Bobst SA in Lausanne-Mex in der Schweiz zum Master-Prägefolientag.

Im Mittelpunkt des eintägigen ‚Gipfeltreffens' der Branche standen innovative Technologien, die im Prägefoliendruck neue Maßstäbe in Sachen Qualität, Produktivität und Wirtschaftlichkeit setzen sowie neue Prägefolienanwendungen unter anderem im Markenschutz und Sicherheitssektor ermöglichen. Partner dieses ‚Expertentalks' waren die Unternehmen Hinderer+Mühlich mit Prägewerkzeugen, Kurz mit Prägefolien und Sappi mit Papier bzw. Karton. Wie Bobst haben sich diese Hersteller ebenfalls der Entwicklung von Produkten verschrieben, die höchste qualitative Anforderungen unter anderem der Verpackungsbranche erfüllen. Der Master-Prägefolientag begann mit einigen kurzen, einführenden Vorträgen seitens der Experten von Bobst und der beteiligten Partnerunternehmen zu neuen Technologien und aktuellen Trends im Markt. Dabei wurden vor allem zwei Entwicklungen beleuchtet: Angesichts des stetig zunehmenden Wettbewerbsdrucks müssen Markenartikler ihre Produkte im Markt noch deutlicher und effizienter differenzieren. Der Qualität und Kreativität ihrer Verpackungen kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Auf der anderen Seite müssen sich Markenartikler mehr denn je vor Markenpiraterie schützen und deshalb aus technischer Sicht stets einen Schritt voraus sein. Je schwieriger und aufwändiger Verpackungen nachzumachen sind, desto eher werden Fälscher abgeschreckt und Raubkopien erkannt.

Die Musterjobs
Was derzeit im Prägefoliendruck state-of-the-art und aus technischer Sicht möglich ist, wurde anhand von besonders anspruchsvollen Prägefoliendruckaufträgen aufgezeigt - darunter zwei Muster-Jobs für die neue Prägefoliendruckmaschine Masterfoil 106 PR. So hatten die Experten von Bobst für diese Maschine je einen Auftrag aus der Tabak- und der Kosmetikindustrie vorbereitet, die beide sehr nah an konkreten Praxisbeispielen angelehnt waren. Zudem war beiden Aufträgen gemeinsam, dass hier spezielle Anforderungen bei maximaler Prägequalität, höchster Produktivität und optimiertem Folienverbrauch gefragt waren. Der Auftragswechsel zwischen den beiden Jobs fand in weit weniger als einer halben Stunde statt.

‚Unlimited' hieß ein Auftrag, der so zum Beispiel in der Tabakbranche denkbar wäre. Bei ihm wurde eine Silber-Heißprägefolie auf Bogen im Format 1.040 x 740 mm mit einem Flächengewicht von 240 g/m2 auf 30 Zigarettenschachteln aufgetragen - und das von einer großen Folienbahn über die komplette Bogenbreite hinweg mit einem Vorzug von mehr als 700 mm bei stetigen 6.500 Bogen pro Stunde. Auf diesem Bogen gab es gleich mehrere Besonderheiten. Unter anderem waren in das Design der Zigarettenschachteln relativ kleine Rundmotive eingebaut, um welche herum die Silberfolie mit einer Aussparung geprägt wurde. „Hier würde selbst die kleinste Passerabweichung zwischen Druckbogen und Folie sofort ins Auge springen", betonte Denis Baudois, Product Sales Manager und Produktverantwortlicher Prägefoliendruckmaschinen bei der Bobst SA in Lausanne, die Besonderheit dieser Prägung. Gleiches galt für die aufgedruckten Passerkreuze mit einer Breite von 0,15 mm, die branchentypisch zur Passerkontrolle mit Silberfolienkreuzen der gleichen Breite sauber überprägt wurden. Auch hier war nicht der kleinste Versatz sichtbar. Zum anderen wurden auch alle anderen Folienprägungen perfekt in die Flächen der Druckbilder eingepasst. Abgesehen von ihrer hohen Prägequalität bei einer hohen Produktionsgeschwindigkeit von 6.500 Bogen pro Stunde unterstrich die Masterfoil 106 PR bei diesem Auftrag, dass sie solche Anforderungen mit vergleichsweise geringem Druck und niedriger Temperatur erfüllt.

Bei dem zweiten Job namens ‚Unique' wurden 15 Nutzen einer für die Kosmetikbranche typischen Parfümflacon-Verpackung auf Bogen im Format 1.040 x 740 mm mit einem Flächengewicht von 345 g/m2 mit Gold-Folie geprägt. Dabei realisierte die Highend-Maschine in einem Durchlauf feinste Minischriften unmittelbar neben tiefen Relief- und Mikrostrukturprägungen. Bei ausgezeichneten Prägeergebnissen lief dieser Job mit der maximalen Produktionsgeschwindigkeit von 8.000 Bogen pro Stunde. Auch bei diesem Auftrag wurden die Folienprägungen perfekt in die filigranen Druckbilder mit geschwungenen Verläufen eingepasst, um die einzigartige Passergenauigkeit selbst bei anspruchsvollsten Anforderungen zu demonstrieren.

Das neue Flaggschiff von Bobst für den Prägefoliendruck
Diese ausgezeichnete Prägefoliendruckqualität erreicht die Masterfoil 106 PR als neues Flaggschiff von Bobst für den Prägefoliendruck dank mehrerer Innovationen. Dabei ist das Foil Touch System das Highlight. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein neu gestalteter Tiegel mit einer Bewegung des Untertiegels, die selbst bei höchster Produktionsleistung um 50 % längere Kontaktzeiten zwischen Folie und Druckbogen als jede andere Maschine im Markt ermöglicht. Das wiederum stellt bei allen Arten des Folienauftrags hervorragende Ergebnisse sicher, seien es nun einfache oder mit Reliefprägung kombinierte, großflächige oder sehr feine Prägungen. Dabei wartet die Maschine obendrein mit 10 % mehr Prägefläche auf. Das dynamische Registersystem Power Register II wiederum garantiert bei allen Materialien das perfekte Register zwischen Druck und Folie - so wie bei den beiden Muster-Jobs aus der Tabak- und der Kosmetikindustrie.

 

 

Über die Firma
Bobst Group Deutschland GmbH
Meerbusch
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!