Anzeige
Technik

Weniger Wartungskosten durch neue Technik

Anzeige

Kennzeichnung | Nach der Installation von über 40 Domino Codiersystemen, verzeichnet der Kaugummihersteller Dirol, Teil der Cadbury Corporation, deutlich niedrigere Wartungs- und Verbrauchsmittelkosten an seinen Produktionslinien. Das war eine der chlüsselanforderungen des Unternehmens, als es sich dazu entschloss, seine Kennzeichnungsausrüstung auf den neuesten Stand zu bringen.

Nachdem diese Voraussetzung so erfolgreich umgesetzt wurde, gab der Kaugummihersteller weitere fünf Laser-Codierer in Auftrag, die noch vor Ende des Jahres 2010 in der russischen Produktionsstätte des Unternehmens installiert wurden.

„Wir hatten signifikante Probleme mit der Zuverlässigkeit und Wartungshäufigkeit unserer vorherigen Codiersysteme. Da die Betriebskosten ebenfalls sehr hoch waren, beschlossen wir, uns nach Codierlösungen anderer Hersteller zu erkundigen", sagt ein Sprecher von Dirol. „Lasercodierung schien uns eine geeignete Alternative zu sein. Also warfen wir einen detaillierten Blick auf verschiedene am Markt verfügbare Systeme, die unsere Kennzeichnungs-Anforderungen, Codes auf Primär-Verpackungsfolien sowie auf Multipack-Kartons aufzubringen, möglicherweise erfüllen könnten. Wir führten Benchmarking-Studien durch und prüften detailliert Beschriftungsmuster. Basierend hierauf, stellten sich die Laser-Codierer der Domino D-Serie als die beste Wahl für Dirol heraus."

Codieren auf Primär- und Multipacks
Die anfängliche Installation sah 10 Lasersysteme von Domino vor - fünf 30 Watt-Modelle für die Primärcodierung und fünf 10 Watt-Modelle für die Codierung auf Multipack-Kartons. Integriert wurden die Laser in Verpackungsanlagen der Firmen GIMA und SAPAL. Die 30 Watt Laser-Codierer drucken alphanumerische variable Daten - Chargennummer sowie Herstellungs- und Verfallsdatum - bei einer Geschwindigkeit von etwa 100 Packungen pro Minute auf farbige Verpackungsfolien.

Der Sprecher weiter: „Seit dem ersten Tag sind wir von der konturenscharfen und erstklassigen Codierqualität der Domino Laser beeindruckt. Und da wir jetzt viel weniger Wartungsaufwand haben, sparen wir nicht nur eine erhebliche Menge an Geld für Verbrauchsmaterialien, sondern auch durch die massive Reduzierung von Ausfallzeiten."

Dominos Laser-Codierer wurden in alle älteren Verpackungslinien von Dirol nachgerüstet, wo zahlreiche Folien-Linien für die Primärkennzeichnung einem einzelnen Multipack-Kartonierer zugeführt werden. Hierzu wurden die Laser der D-Serie mit einem axialen Strahlausgang ausgestattet, um eine intermittierende Kennzeichnung zu ermöglichen.

Die D-Serie Lasercodierer sind ideal, um gleich bleibende, dauerhaft beständige und randscharfe Codes auf eine Vielzahl von Produktoberflächen, einschließlich Papier, Karton, Plastik und Glas, zu drucken und gleichzeitig auch auf die weit verbreitete Migration von linearen Barcodes zu 2D-Codes für eine eindeutige Produktidentifikation zu reagieren. Gleichzeitig wird der Workflow aufrechterhalten, da die Vektorlaser der D-Serie verschiedenste Schriftarten mit Zeichenhöhen zwischen 0,5mm und 180 mm bei unterschiedlichen Liniengeschwindigkeiten drucken können.

„Der Support, den wir durch Domino erhalten haben, ist unübertroffen", schlussfolgert der Sprecher. „Sie haben bewiesen, dass sie die Experten auf ihrem Gebiet sind. Wir sind überzeugt, dass sie uns mit dem bestmöglichen Service und der bestmöglichen Lösung versorgen, und dies auch in Zukunft tun werden."

 

Über die Firma
Domino Deutschland GmbH
Mainz-Kastel
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!