Märkte

Über die Lebensmittelverpackung ins Internet

Der QR-Code bietet volle Produkttransparenz | Wer hat dieses Produkt produziert? Wann, wo und unter welchen Umständen? Und welche Inhaltsstoffe sind enthalten? Das sind die gängigsten Fragen, die Verbraucher an Lebensmittelproduzenten und Händler stellen.

Hier kommt der QR-Code ins Spiel: ein zweidimensionaler Strichcode mit schwarz-weißen Punkten in einer quadratischen Matrix - zu sehen auf Plakaten, in Zeitschriften und neuerdings auch auf Lebensmittelverpackungen.

Gegenstände in der realen Welt lassen sich über den Code direkt mit digitalen Werbe- und Informationsinhalten verknüpfen. Jetzt gibt es zum ersten Mal auch eine direkte Verbindung von der Lebensmittelverpackung ins Internet. Der Kunde scannt den Code mit der Kamera seines Smartphones ein und erhält auf einer Internetseite prompt die genauen Herkunfts- und Inhaltsangaben. Der Code lässt sich dabei aus allen Richtungen scannen. Als Orientierung dienen die drei Eckenquadrate.

Bizerba hat eine Standardlösung entwickelt, die es allen Lebensmittelproduzenten ermöglicht, in diese mobile Welt einzutauchen, ohne dabei vorher Zeit und Kosten in Entwicklungsarbeit stecken zu müssen. Und so funktioniert sie: Der Produzent hinterlegt Begleitdaten zum jeweiligen Produkt in den Auszeichnungssystemen. Dazu zählen neben generellen Informationen wie Schlachtbetrieb und Chargennummer auch die Kategorie, etwa Rumpsteak oder Filet, und auch weiterführende Informationen aus der Produktionshistorie, etwa der genaue Ort der Aufzucht oder Zerlegungsinformationen. Zusätzlich lassen sich auch Ergebnisse von Fremdkörperinspektionen einbinden.

„Die IT schickt all diese Informationen in gebündelter Form an ein Partnerunternehmen, etwa mynetfair oder ftrace, und generiert gleichzeitig einen QR-Code, der auf die URL dieses Informationsbündels verweist", erklärt Dieter Conzelmann, Director Industry Solutions bei Bizerba. Die Auszeichnungssysteme drucken diesen Code anschließend auf das Etikett und bringen dieses auf die Produktverpackung auf. Das Partnerunternehmen verwaltet die Produktinformationen online und stellt sie den Verbrauchern zur Verfügung. Die Unternehmen bieten auch die passende mobile Applikation an, im Apple-Universum kurz App genannt. Der Ort der Aufzucht lässt sich in diesem Zuge mit Google-Maps anzeigen. Auch auf multimedialen PC-Waagen an Bedientheken erscheint in Zukunft der QR-Code. Während des Verkaufs scannt der Kunde den Code vom Display der Waage ein und erhält direkt Detailinformationen zum jeweiligen Artikel und zu Zusatzprodukten.

Über die Firma
Bizerba GmbH & Co. KG
Balingen
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!