Märkte

Manroland will 2012 wieder schwarze Zahlen schreiben

Verpackungsdruck | Der neue Eigentümer des Manroland Bogenbereichs „Sheetfed", Tony Langley präsentierte seine Zukunftspläne auf einer Pressekonferenz am 1. März 2012 in Offenbach. „Wir wollen das Unternehmen, das durch einen sehr institutionellen Führungsstil geprägt war, künftig flexibel wie ein mittelständisches Unternehmen führen",  kündigte er an.

Rund vier Wochen nach der Übernahme erklärte Langley, er wolle schon in diesem Jahr schwarze Zahlen schreiben und einen Umsatz von rund 350 Mio. Euro erzielen. Er betonte, dass es wegen der Insolvenz zu keinen Auftragsstornierungen gekommen sei. Weitere Impulse erwartet man von der drupa, auf der sich Manroland Sheetfed mit der kompletten Produktpalette auf einem 2.000 Quadratmeter großen Stand zusammen mit dem Augsburger Rollenunternehmen manroland web systems zeigen will.

„Kaufen, verbessern, halten", beschreibt Tony Langley seine langfristige Perspektive mit Manroland. Es soll keinen weiteren Stellenabbau geben, die Restrukturierung sei abgeschlossen. Im Zuge der Insolvenz war die Hälfte der 1.760 Arbeitsplätze weggefallen. Auch gebe es keine Pläne, in Niedriglohnländern produzieren zu lassen.

Langley führt in Deutschland bereits zwei erfolgreiche Unternehmensgruppen im Bereich Maschinen- und Anlagenbau. Im Jahr 2011 erzielte die gesamte Langley Holdings plc mit allen vier Divisionen bei einem Umsatz von ca. 500 Million Euro ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von ca. 76 Millionen Euro, wobei rund zwei Drittel dieses Ergebnisses aus den beiden deutschen Beteiligungen stammen.

Über Langley
Langley Holdings plc ist eine global ausgerichtete, mehrspartig aufgestellte Engineering-Gruppe, spezialisiert auf den Maschinen- und Anlagenbau. Bisher umfasste die Gruppe vier Geschäftsbereiche: Piller mit dem Hauptsitz in der Nähe von Hannover in Deutschland ist führender Hersteller hochwertiger Energiekonditionierung, unterbrechungsfreier Stromversorgung, sowie Frequenzumformung. In erster Linie ist das Unternehmen in Bereichen des Bankwesens, der Finanzmärkte, Versicherungen, Rechenzentren, Telekommunikation, Rundfunkübertragung, Flughäfen, Flugsicherung, Krankenhäuser und bei industriellen Anwendungen tätig. Claudius Peters, Claudius Peters Projects GmbH, Deutschland und Claudius Peters Technologies S.A., Frankreich gehören zur Technologies Division der Claudius Peters Group GmbH mit Hauptsitz in Buxtehude, nahe Hamburg, mit Büros in Amerika, Europa, China und in Fernost. Die Technologies Division liefert Prozessanlagen als Teilsysteme oder schlüsselfertige Anlagen für den Bereich Materials Handling und Verfahrenstechnik an einen großen Bereich unterschiedlichster Industrien. Eine weitere wesentliche Division der Unternehmensgruppe, die Aerospace Division, konzentriert sich auf die Fertigung von Flugzeugkomponenten für das Europäische Airbusprogramm. 2011 verbuchte die Gruppe Einnahmen von 500 Millionen Euro und Vorsteuergewinne von rund 76 Millionen Euro. Die Gruppe wurde 1976 vom gegenwärtigen Vorsitzenden & CEO, Tony Langley gegründet, der heute auch Alleinaktionär ist.

Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!