Home Themen Lebensmittel Flexibel produzieren

Technik

Flexibel produzieren

Ontex ist europaweit Marktführer für Private-Label Einweg-Hygiene-Produkte und bietet unter dem eigenen Markennamen Ontex, aber auch unter Private Labels, eine Palette von Produkten für Babypflege und Damenhygiene sowie für den Hygienebereich in der Alten- beziehungsweise Krankenpflege. Das Unternehmen suchte nach Möglichkeiten, um international, in mehreren Werken, die Produktionskosten im Bereich End-of-Line zu senken. Die Roboterzelle I-Pal von CSI wählten die Verantwortlichen aus, da sie robust konstruiert ist und CSI die Möglichkeit bietet, die Anwendung zu mieten statt zu kaufen.
Die I-Pal-Zelle ist die erste vollständig standardisierte Palettierzelle, die auf einem Rahmen vormontiert geliefert wird, was eine Montage und Inbetriebnahme in nur zwei Tagen ermöglicht - ein Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt. Das eingesetze multi-flexible Greifwerkzeug ist für eine Vielzahl von Produkten (von sehr leichten Produkten, beispielsweise aus Papier, bis hin zu schweren Produkten wie Autobatterien) geeignet. Bereits in der Vergangenheit konnten Anwender unterschiedlicher Bereiche das Robotersystem in die Produktion integrieren. Die Kapazität der automatisierten Anlage beträgt bis zu 20 Produkte pro Minute und steigert
damit die Produktivität im Vergleich zu manuellen Verfahren. Da I-Pal ein standardsiertes System ist, kann es ohne Aufwand deinstalliert und an einem anderen Ort - innerhalb des Werkes, an einem anderen Produktionsstandort, oder auch bei einem anderen Unternehmen - wieder aufgestellt werden. Ändert sich also die Produktionsplanung, fallen nur begrenzte Kosten für die Anpassung des Material Handling Systems an.

Mieten statt kaufen
Durch die Standardisierung kann CSI für den I-Pal auch Optionen für Miete und Leasing anbieten. Damit muss der Kunde nur so lange für die Maschine zahlen, wie er sie auch wirklich benötigt. Die niedrigen Kosten für Installation und Deinstallation ermöglichen dies. Ontex fand heraus, dass ein Mietvertrag Vorteile gegenüber dem Kauf einer Maschine bietet: Bereits im Vorfeld sind die genauen monatlichen Kosten bekannt und gegen eine geringe Gebühr übernimmt CSI die Verantwortung für die Wartung der Anlage. Damit schafft der Mietvertrag Flexibilität für den Hersteller von Hygiene-Produkten. Nach der Mietdauer kann er den Palettierer zurückgeben, weiterhin mieten, oder kaufen. Der Tarif I-Lease Flexible ermöglicht es auch, früher zu wechseln beziehungsweise (vorübergehend) die monatlichen Gebühren zu senken.

Für Sie entscheidend
Grüner Kettenförderer

Das Unternehmen hat den modularen Kunststoff-Kettenförderer I-Liner für Kartons, Kisten und andere Verpackungen auf den Markt gebracht, der nach dem Prinzip ‚cradle to cradle‘ (Wiege zu Wiege) entstand. Alle Einzelteile der Anlage sind recyclefähig und die Anzahl der verwendeten Komponenten ist gering, wodurch sich der Aufwand für das Lagern von Ersatzteilen reduziert. Der modulare Aufbau ermöglicht eine hohe Flexibilität, während und nach dem Lebenszyklus des Systems. Die Aufstellung kann jederzeit verändert werden: Unterschiedliche Längen, Kurven, Steigungen und Senk-Abschnitte können aus dem Basis-Förderband aufgebaut werden. Die Kombination eines SEW Movigear-Antriebs mit der Steuerung reduziert den Energieverbrauch des Kettenförderers und die flache Kette stützt Produkte während des Transports, was zu weniger Schäden und Abfall führt.

 

Über die Firma
CSi GmbH
Hamminkeln
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!