Packmittel

Nach dem Lean-Prinzip

Hersteller von Fast Moving Consumer Goods müssen auf kurze Produktlebenszyklen und ständige Marktveränderungen reagieren. Das erfordert Flexibilität im Verpackungsmanagement. Der Schlüssel: Eine schlanke Verpackungswertschöpfungskette, an deren Ende die richtige Verpackung zur richtigen Zeit am richtigen Ort bereitsteht.
Doch bis es soweit ist, wirken an einer Verpackung viele verschiedene Prozesspartner mit, von Designern und Beratern über das Markenproduktmanagement und den Einkauf bis zu Produktion, Qualitätsprüfung und dem Verpackungsdruck. In diesen komplexen Ketten fehlt oft eine zentrale Koordination. Die Synchronisation und Optimierung sämtlicher Prozesse nach dem Lean-Prinzip schafft Abhilfe. Lean Thinking ist ein ganzheitlicher Ansatz, der alle Packaging-Aspekte wie Marke, Produkt und Konstruktion, Ökonomie und Ökologie sowie die verschiedenen Zielgruppen des Markenprodukts parallel betrachtet.
Für den Erfolg des Markenartikels ist das Verpackungsdesign in hohem Maße mitverantwortlich. Die Verpackung muss anziehen, strahlen, bunt und clever, funktional und umweltfreundlich sein, um den Verbraucher zu überzeugen. Deshalb beginnt die Lean-Wertschöpfungskette beim Design - und kombiniert Design und Produktions-Know-how.
Brandpack, das Kompetenzzentrum für ganzheitliches Verpackungsdesign der RLC Packaging Group, setzt genau hier an. Ganz gemäß der Idee einer „T-Shaped Organisation" bündelt Brandpack das Know-how aus den vier Zielbranchen des Unternehmens: Beauty, Pharma, Confectionery und Food. Spezialisten führen die Expertise der gesamten Gruppe in Bezug auf die vier Verpackungsdimensionen Material, Konstruktion, Grafik und Veredelung zusammen. Ist eine zehnte Farbe für die Aufmerksamkeitswirkung notwendig, oder treibt sie nur die Kosten? Kann die Produktfixierung statt über Klebepunkte durch ein anderes Faltschema günstiger erreicht werden? Für solche Fragen findet ein branchenübergreifend operierender Wissenspool die besten Antworten.

Ein Workflow, zentrales Datenmanagement
Brandpack schafft die Voraussetzungen dafür, dass in nachgelagerten Schritten unnötige Schleifen zwischen verschiedenen Prozesspartnern vermieden werden. Verpackungsingenieure arbeiten gemeinsam mit Grafikdesignern, um für jedes Produkt eine stimmige Lösung zu finden. So ist zum Beispiel sichergestellt, dass das Grafikdesign nicht von einer ungewöhnlichen Konstruktion ablenkt. In der Konstruktion entwickeln die Experten Verpackungskonzepte, prüfen die technische Machbarkeit, vergleichen verschiedene Produktionsmethoden und legen die Differenzierungseigen-
schaften fest. Als Koordinator zwischen Markenartikler, Agentur und Verpackungshersteller verkürzt Brandpack die Kommunikationswege.
Neben der Vernetzung der Beteiligten spielt die exakte Definition, Steuerung und Überwachung der Arbeitsabläufe eine zentrale Rolle im ganzheitlichen Verpackungsmanagement. Mit PAS Media verfügt RLC über ein Informationssystem, das den Arbeitsfluss entlang der Verpackungswertschöpfungskette automatisiert. Die zentrale Verwaltung aller relevanten Daten ermöglicht die effiziente Zusammenarbeit aller Projektmitarbeiter über sämtliche Entwicklungsstufen hinweg.
Der eigenständig operierende Geschäftsbereich bietet Lösungen für effizientere, schnellere und sichere Verpackungs-Workflows. FMCG-Hersteller können PAS Media für jede Verpackungsform einsetzen: von der Faltschachtel bis zum Schlauchbeutel. Mehr als 30 Kunden mit knapp 5.000 Nutzern greifen bereits auf die web-basierte Software zu. Rund 72.000 Packaging-Projekte werden jährlich über das System abgewickelt.
Beim Verpackungsdruck herrscht im Datenmanagement oft Unsicherheit - aufgrund einer Vielzahl von kurz nacheinander folgenden Produkteinführungen und der zunehmenden Komplexität in den Prozessen. PAS Media garantiert die Sicherheit über den gesamten Entwicklungsprozess. Die standardisierten Prozesse reduzieren den Aufwand und verringern die Time to Market deutlich.
Um Markenartikel im ganzheitlichen Prozess bedarfsgerecht abzupacken, muss auch die entsprechende Verpackungstechnik optimal abgestimmt sein. Die RLC Packaging Group bietet dafür im Bereich ZET Engineering ein breites Sortiment an Abpacklinien sowie Know-how in der kundenspezifischen Maschinen-
entwicklung. Dazu gehören vor allem Sonderkonstruktionen für die Food-, Non-Food- und Pharmaindustrie.

Die Zukunft: Verpackungsmanagement aus einer Hand
Zusammengefasst lässt sich sagen: Ganzheitliches Verpackungsmanagement setzt den Lean-Gedanken in die Praxis um - mit den gewünschten Effekten in der Kosteneffizienz und Transparenz. Design, Druck, Veredelung und Logistik kommen aus einer Hand. So lässt sich der Lebenszyklus einer Verpackung ganzheitlich steuern - schon das Design der Verpackung antizipiert beispielsweise deren Entsorgung gleich mit. Durch die Koordination aller Projektbeteiligten werden Fehlleistungen vermieden.
Steht das Design, wird die Faltschachtel mit wenigen Arbeitsgängen ressourcensparsam produziert und veredelt. Während Brandpack als Fullservice-Agentur die einzelnen Leistungseinheiten miteinander vernetzt, unterstützt PAS Media die Interaktion der Beteiligten virtuell. Just-in-Time-Lieferung der Verpackung erhöht die Flexibilität des Abnehmers und verringert dessen Bestände, Lagerkosten und Kapitalbindung. Für die Optimierung des Abpackprozesses stellt RLC zudem geeignete Maschinen zur Verfügung, die das ganzheitliche Portfolio abrunden.

 

Über die Firma
rlc | packaging group Leunisman GmbH
Hannover
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!