Packmittel

Kurze Prozesse, alles im Blick

Oft herrscht bei einem Verpackungsprojekt Unsicherheit im Datenmanagement. Die Ursache dafür liegt vor allem in der zunehmenden Komplexität der Prozesse: Die zahlreichen Schnittstellen zwischen den Beteiligten wie Verpackungs-
entwicklung, Marketing, Einkauf, Grafik-Designer und Qualitätssicherung lassen die Kosten in die Höhe schnellen und erschweren den Informationsaustausch. Sind beispielsweise die Prepress-Daten nicht rechtzeitig verfügbar oder freigegeben, muss der Druck der Verpackung verschoben werden. Der Termin für die Produkteinführung lässt sich möglicherweise nicht einhalten, es droht entsprechender Imageschaden für das Unternehmen.

Dazu kann es kommen, wenn Arbeitsabläufe einschließlich Terminfristen unzureichend geklärt sind und dem Projektmanagement die Möglichkeit fehlt, alle Schritte im Team zentral zu koordinieren. Denn für einen reibungslosen und effizienten Projektablauf spielt die präzise Definition, Steuerung und Überwachung der einzelnen Arbeitsschritte eine entscheidende Rolle. Mit PAS Media steht eine Software zur Verfügung, mit der sich der gesamte Workflow in Verpackungsentwicklungsprojekten optimal steuern lässt - zahlreiche Schritte laufen sogar automatisiert ab. Dank der Software hat jede Abteilung Zugriff auf alle Daten und kann stets nachvollziehen, wer welchen Schritt wann gemacht hat. Im Unterschied zu anderen Projektmanagement-Softwareprodukten ist dieses Informationssystem in direkter Anbindung an die Verpackungsproduktion entstanden.

Eigenständiges Kompetenzzentrum
PAS Media wurde 2001 von Limmatdruck/Zeiler am Schweizer Standort Spreitenbach bei Zürich gegründet. Mittlerweile agiert PAS Media mit über 20 Mitarbeitern und renommierten Kunden als eigenständiges Kompetenzzentrum unter dem Dach der RLC Packaging Group. Als ganzheitlicher Systemanbieter bildet die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Hannover die gesamte Verpackungswertschöpfungskette für Faltschachteln, Packungsbeilagen und Etiketten ab. Dabei folgt RLC der Lean-Philosophie, die auf die Verschlankung und Optimierung sämtlicher Prozesse vom ersten Designentwurf über den Verpackungsdruck bis zum Vertrieb zielt. PAS Media ist vor diesem Hintergrund ein entscheidendes Effizienztool, da das System sämtliche Entwicklungsprozesse enorm vereinfacht.

Die webbasierte Software ist seit zwölf Jahren erfolgreich auf dem Markt und wird mittlerweile von mehr als 5.000 Anwendern in den Segmenten Pharma, Kosmetik, Süßwaren, Food, Chemie und Tabak in über 75 Ländern genutzt. PAS Media wird unter anderem von Bahlsen, Chocolat Frey, Japan Tobacco International (Winston, Camel, Benson & Hedges usw.), Lactalis, Migros, Müller Milch, Ricola, Spirig Pharma und Wander (Ovomaltine, Caotina, Isostar und andere) eingesetzt. Darunter sind zahlreiche Unternehmen, die ihre Verpackungen nicht von RLC produzieren lassen. PAS Media ist für jede beliebige Verpackungsform einsetzbar - von der Metallverpackung über die Tube bis zum Schlauchbeutel.

„Unsere Kunden kommen im Wesentlichen aus drei Gründen auf uns zu", erläutert Mario Fäh, Geschäftsführer von PAS Media. „Erstens erlaubt PAS Media eine zentrale Sicherung und Verwaltung aller relevanten Daten. Zweitens erleichtert die Software das Projektmanagement, indem sie alle internen und externen Stakeholder vernetzt und Teile des Workflows automatisiert. Und drittens lassen sich mit PAS Media Freigabeprozesse für Designs und Druckvorlagen digitalisieren und damit effizienter gestalten."

PAS Media ist seit 2006 GMP-validiert, entspricht also den Richtlinien der „guten Herstellungspraxis" (Good Manufacturing Practice). Damit eignet sich PAS Media auch für das Labelling-
management in der Pharma-/Healthcare-Industrie sowie für Medizinprodukte. „Wer mit Outlook umgehen kann, beherrscht auch PAS Media. Die Software funktioniert außerdem ohne Plug-ins und läuft somit auf jedem PC oder mobilen Endgeräten", fügt Fäh hinzu.

Mobil auf Projektdaten zugreifen
PAS Media ist aber nicht nur ein sicheres, umfassendes und einfach zu bedienendes System zur Optimierung von Verpackungsprojekten, sondern bietet als webbasierte Softwarelösung zudem stets die volle Transparenz auch für dezentral arbeitende Teams: Alle Beteiligten können jederzeit via Browser vom Büro aus oder mobil auf alle Projektdaten zugreifen. Die Möglichkeit, parallel an einem Projekt zu arbeiten, Korrekturphasen zu digitalisieren oder Freigaben valide online zu erteilen, steigern die Geschwindigkeit und Transparenz aller Prozesse enorm.

Automatische Terminerinnerungen sorgen außerdem für die Einhaltung aller Fristen. Alle Schritte lassen sich exakt zurückverfolgen. Die Kombination von automatisiert ablaufenden Teilprozessen und manuellen Kontrollen bieten zusätzlich ein besonders hohes Maß an Sicherheit. Auch die Handhabung von Dateien vereinfacht sich: Versionierungen funktionieren automatisch, Korrekturen lassen sich leicht einfügen und das Archivieren erledigt PAS digital - was neben Zeit auch einiges an Papier spart.

Kurz: PAS Media vereinfacht die Zusammenarbeit verschiedener Parteien erheblich, verschlankt Prozesse und macht sie effizienter. Denn alle am Verpackungsprojekt Beteiligten müssen nur auf eine einzige Schnittstelle zugreifen. Das ist ganz besonders für Verpackungen mit verschiedenen Komponenten nützlich, also etwa für Kombinationen aus Faltschachteln, Packungsbeilagen und Etiketten. Das Resultat: höhere Prozesssicherheit, eine verkürzte Time-to-Market und ein schnellerer Return-on-
Investment.

Über die Firma
rlc | packaging group Leunisman GmbH
Hannover
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!