Packmittel - Faltschachteln

Systemanbieter für Pharma-Packaging

neue verpackung: Herr Würfel, mehr als 25 Prozent Umsatzwachstum: Wie hat die Pharmasparte von RLC das geschafft?
Walter Würfel: Unsere strategische Positionierung hat daran entscheidenden Anteil: Wir agieren als Systemlieferant und somit als Solution Provider, der sich mit den Pharmacentern auf die spezifischen Bedürfnisse der Pharmaunternehmen spezialisiert hat. Unsere Kunden nehmen uns entsprechend dieser Ausrichtung wahr - und nutzen immer mehr die gesamte Bandbreite der angebotenen Leistungen. Unsere Expertise in Sachen Pharma-Packaging - die Tatsache, dass RLC über die gesamte Verpackungswertschöpfungskette hinweg ein kompetenter Ansprechpartner ist - hat sich herumgesprochen. All das wirkt sich positiv auf den Umsatz aus.

neue verpackung: Gleichzeitig ist RLC aber nicht ausschließlich in der Pharmabranche unterwegs ...
Walter Würfel: Das ist richtig. Genau dadurch unterscheiden wir uns von vielen Wettbewerbern. Hochgradig spezialisiert und gleichzeitig interdisziplinär aufgestellt zu sein - dieses Konzept findet bei den Pharmakunden Anklang. Sie profitieren direkt vom Know-how aus unseren Sparten Beauty, Confectionery und Food. Wir bieten den Kunden immer wieder den sprichwörtlichen Blick über den Tellerrand, etwa in Sachen aufmerksamkeitsstarker Veredelungen, wie wir sie für Beauty-Verpackungen häufig einsetzen. Ein anderes Beispiel: Track & Trace-Technologien nutzen wir für Parfüm-Verpackungen schon lange. Dieser Erfahrungsschatz steht unseren Pharmakunden, für die solche Themen zunehmend relevant werden, ebenfalls zur Verfügung.

neue verpackung: Sie bezeichnen RLC als Systemlieferant. Was genau verstehen Sie darunter in Bezug auf die Pharmasparte?
Walter Würfel: Wir bieten Komplettlösungen, die weit über die eigentliche Verpackungsproduktion hinausgehen: von Consulting, Verpackungsdesign, und Lösungen für das Artwork-Management über Faltschachteln, Packungsbeilagen und Etiketten bis hin zu Abpackmaschinen, Co-Packaging und Distribution. Damit bieten wir unseren Pharmakunden die Möglichkeit zum „One-Stop-Shopping".

neue verpackung: Welche Leistungen der Pharmacenter werden aktuell besonders stark nachgefragt?
Walter Würfel: Die Kunden interessieren sich zunehmend für kleinere und mittlere Auflagen, die wir dank des modernen Maschinenparks in den Pharmacentern kosteneffizient produzieren können. Auch die Themen Erstöffnungsgarantie, Serialisierung und Co-Packaging spielen eine immer stärkere Rolle. Doch Prozesssicherheit bleibt das Bedürfnis Nummer eins der Pharmahersteller. Wir arbeiten dementsprechend in den neuen Pharmacentern mit ausgefeilten Inline-Prüfsystemen, die bereits in den Maschinen integriert sind. Damit lässt sich Qualität besonders effizient sicherstellen. Zudem setzen wir bei der Produktion von Pharmaverpackungen auf möglichst verschwendungsarme Prozesse. Hierfür produzieren wir strikt nach dem Lean-Production-Prinzip: Vorstufe, Drucken, Stanzen, Kleben und Falzen bis hin zum Verpacken und Etikettieren sind gekoppelte Prozesse. Alle Schritte sind optimal aufeinander abgestimmt, sodass wir nach dem just-in-time-Prinzip kurze Lieferzeiten haben und keine unnötigen Lagerkosten entstehen.

neue verpackung: Soll die RLC-Pharmasparte weiter wachsen?
Walter Würfel: In jedem Fall, wenn auch etwas moderater. Unserer Philosophie entsprechend - „Think Global - Act Local" - ist es unser Ziel, den Erfolgskurs mit neuen Kunden aus dem lokalen Mittelstand aber auch aus der Riege der Global Player fortzusetzen. Dabei sehen wir vor allem Wachstumspotenzial durch unsere Angebote als Solution Provider, der den Kunden beratend zur Seite steht und mit Ihnen passende Verpackungslösungen entwickelt.

neue verpackung: RLC will in der Schweiz und in Russland jeweils ein weiteres Pharmacenter aufbauen. Warum gerade in diesen Ländern?
Walter Würfel: In der Schweiz haben wir bereits zahlreiche Pharmakunden. Ihnen wollen wir mit einem Pharmacenter lokal den Service bieten, der optimal auf ihre Bedürfnisse und ihr Einkaufsverhalten zugeschnitten ist. Russland ist für uns ein attraktiver Wachstumsmarkt. Der Bedarf an Healthcare-Produkten wird dort in den kommenden Jahren weiter steigen.

neue verpackung: Was ist Ihrer Ansicht nach wichtig, damit RLC im russischen Pharmamarkt Fuß fassen kann?
Walter Würfel: Wir brauchen dazu eine vertrauenswürdige Partnerfirma, die den Markt und das Land mit seinen geschriebenen und ungeschriebenen Gesetzen kennt. Nur mit deutschem Hintergrund an so eine Aufgabe heranzugehen, bringt sicher nicht den gewünschten Erfolg.

neue verpackung: Zum Abschluss ein Blick in die Zukunft: Welchen Anforderungen müssen Verpackungen pharmazeutischer Produkte in den nächsten Jahren verstärkt gerecht werden?
Walter Würfel: Sie müssen beispielsweise den Spagat zwischen einfacher Öffnung und Kindersicherung schaffen. Vor allem für die wachsende Gruppe der Senioren sollte ein Medikament einfach zu entnehmen sein. Die gesetzlich vorgeschriebene Erstöffnungsgarantie darf für sie nicht zu einer zusätzlichen Hürde werden. Wir verstehen es als unsere Aufgabe, hier über die Kraft der Gruppe entsprechende Entwicklungsarbeit zu leisten. Dafür haben wir bereits heute Verpackungsdesigns entwickelt, die diesen Anforderungen entsprechen. Pharmazeuten werden Verpackungen in Zukunft außerdem noch stärker als Marketinginstrument und „Markenmacher" begreifen. Die Verpackung bekommt einen höheren Stellenwert, wenn es darum geht, Vertrauen und Kompetenz zu kommunizieren.

neue verpackung:
In beiderlei Hinsicht besteht Ihrer Ansicht nach also noch Nachholbedarf?
Walter Würfel: Ja, insbesondere bei Verpackungen für verschreibungspflichtige Medikamente. Auch sie dürfen ansprechend gestaltet sein! Sonst erinnern sie den Patienten nur daran, dass er krank ist. Stattdessen sollte die Verpackung die Wirkung des Medikaments glaubwürdig kommunizieren, also einen positiven
emotionalen Bezug schaffen. So kann sie sogar dazu beitragen, durch eine regelmäßigere Einnahme die Wirkung eines Medikaments zu optimieren. Das ist umso wichtiger für die zahlreichen Medikamente, deren Patente bald auslaufen. Sie werden sich dem Wettbewerb mit den Generika stellen müssen. Die Verpackung hilft ihnen, in diesem Wettbewerb die Nase vorn zu haben.

 

Für Sie entscheidend

Pharmasparte von RLC: zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Branche

Die RLC Packaging Group betreibt derzeit ein Pharmacenter in Berlin und eines in Poznan (Polen). Beide sind speziell auf die Bedürfnisse pharmazeutischer Unternehmen zugeschnitten. Insgesamt beschäftigt das familiengeführte Verpackungsunternehmen über 1.200 Mitarbeiter in acht Werken in Deutschland, der Schweiz und Polen. Neben der Pharmasparte verfügt RLC über drei weitere Segmente: Beauty, Confectionery und Food. Sie bedienen - von spezialisierten Standorten aus - insbesondere große Markenartikelhersteller mit Absatzmarkt in ganz Europa.

Über die Firma
rlc | packaging group Leunisman GmbH
Hannover
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!