Technik - Palettieren

Eine flexible Palettierlösung

End-of-Line ist einiges im Wandel begriffen. Jan de Bruijn, Managing Director im CSi Headquarter in Raamsdonksveer, weiß, dass heute günstige Lösungen, die kompakt und flexibel sind, nachgefragt werden. „Der Markt ist erwachsen geworden", sagt de Bruijn. Was er damit meint, liegt auf der Hand: Es sind nicht mehr nur die komplexen Systeme, die im Markt zum Zuge kommen. Diese wurden in den zurückliegenden Jahren meist bei den großen multinationalen Kunden installiert. Inzwischen sind längst auch kleinere und mittlere Unternehmen in den Fokus von CSi geraten. In diesem Markt gelten aber ganz andere Herausforderungen End-of-Line: Hohe Engineeringkosten können hier nicht weitergegeben werden, einfache Lösungen zu bezahlbaren Preisen stehen dabei im Vordergrund.

i-Pal-Konzept mit Rundum-Sorglos-Paket

CSi entwickelte daraufhin das i-Pal-Konzept, das nichts anderes ist als eine komplette und kompakte Palettierzelle für den Einsatz am Ende einer Produktions- oder Verpackungslinie. Allerdings erweitert um wichtige Servicekomponenten. Die i-Pal-Zelle besteht dabei aus einem Knickarmroboter, einem Pick-Point und einem Paletten-Förderer - zusammen auf einem Rahmen montiert. „Es werden nur hochwertige Komponenten verwendet", betont de Bruijn. Bei der Qualität gebe es keinerlei Abstriche. Die Verfügbarkeit des Systems ist ein Kern-Merkmal in den CSi System-Designs. Der i-Pal basiert auf standardisierter Robotertechnologie und hochwertigen Komponenten mit bewährter Leistung. Dies macht den Palettierer extrem zuverlässig in der Produktion und wartungsarm (mit niedrigen Instandhaltungskosten). Mit der Ferndiagnose-Option kann CSi sofort per Telefon jede Störung analysieren. Das End-of-Line Palettier-Konzept ermöglicht die schrittweise Automatisierung von mehreren Produktions- oder Verpackungslinien. Jede Linie kann separat und zum richtigen Zeitpunkt automatisiert werden. Die Roboter-Palettierung macht auch die Realisierung von spezifischen Anforderungen möglich, zum Beispiel zeigt immer eine vorgegebene Produktseite zur Außenseite der Palette, oder die Etiketten-Orientierung ist vorgegeben. Das mechatronische Design mit multifunktionalen Bauteilen und der professionellen Software ermöglicht viele weitere Funktionen und Optionen. Maximale Funktionalität kann somit kostenlos oder zu geringen Kosten realisiert werden. Die easyclean-Ausführung des i-Pals wird in kritischen Umgebungen in Lebensmittel verarbeitenden Bereichen eingesetzt. Der kompakte Palettierer ist in der Lage, eine sehr breite Palette von Produkten zu handeln. Der universelle Greifer und die Software ermöglichen viele Stapelbilder. Produktwechsel können schnell und einfach durchgeführt werden. „Wenn die Produkte nicht in das Standard-Sortiment fallen, dann können wir individuell den Greifer für die jeweiligen Bedürfnisse anpassen", betont de Bruijn. Die kleine Stellfläche, die für eine i-Pal-Zelle benötigt wird, macht es zudem möglich, den Palettierer in jede Umgebung einzupassen. Der i-Pal kann in Kombination mit Gabelstaplern verwendet werden, aber auch in Kombination mit fahrerlosen Transport-Systemen (FTS). So gehen nur einige Quadratmeter wertvoller Hallenfläche verloren. Dies erhöhe Flexibilität und Effizienz zugleich, so de Bruijn.

Finanzierungslösungen gehören zum Konzept

Um auch schnell wachsenden und kleineren Unternehmen entgegenzukommen, bietet CSi seinen Kunden gar unterschiedlichste Finanzierungsmöglichkeiten an. „Natürlich können unsere Kunden den i-Pal auch weiterhin kaufen, aber den i-Pal kann man auch für einen kürzeren oder längeren Zeitraum mieten", hebt der Managing Director hervor. Oder ein Kunde nutze den Palettierer nur so lange wie er ihn braucht. Viele Optionen stehen zur Verfügung. Der Vorteil liegt auf der Hand: Auf diese Weise können CSi-Kunden von den Vorteilen der Technologie profitieren, ohne Investitionen tätigen zu müssen. Die Rahmenkonstruktion ermöglicht laut de Bruijn eine schnelle und einfache Installation. Der Einsatz beginne am Tag der Installation. Da CSi Miet-Konditionen anbiete, die unter den Kosten für eine manuelle Palettierung lägen, spare der Kunde bares Geld vom ersten Tag an.

Ontex setzt auf i-Pal-Lösung
Anschaulich stellt eine Anwendung bei Ontex, dem nach eigenen Angaben Marktführer für Private-Label Einweg-Hygiene-Produkte in Europa, das CSi-Konzept dar. Ontex suchte nach einer Möglichkeit, um international, in mehreren Werken, die Produktionskosten im Bereich End-of-Line zu senken. Die i-Pal-Roboterzelle wurde ausgewählt, da sie robust und zuverlässig ist und CSi die Möglichkeit bietet, sie zu mieten. Die monatlich fälligen Mietgebühren bringen Ontex ein deutliches Sparpotenzial gegenüber den vorher angefallenen Personalkosten. Die i-Pal-Zelle ist nach CSi-Angaben die erste vollständig standardisierte Palettierzelle, die auf einem Rahmen vormontiert geliefert wird. Das macht eine Montage und Inbetriebnahme in nur zwei Tagen möglich. Das multiflexible Greifwerkzeug ist für eine Vielzahl von Produkten (von ganz leichten Produkten, zum Beispiel aus Papier, bis hin zu schweren Produkten, beispielsweise Autobatterien) einsetzbar. Die Kapazität kann sich sehen lassen: Bis zu 20 Produkte können pro Minute verarbeitet werden. „Versuchen Sie das mal mit manuellem Handling im 24 Stunden-Betrieb an sieben Tagen in der Woche zu realisieren!", hebt de Bruijn hervor. Da der i-Pal ein Standard-Produkt ist, kann er einfach deinstalliert und an einem anderen Ort - innerhalb des Werkes, an einem anderen Produktionsstandort, oder sogar bei einem anderen CSi-Kunden - wieder aufgestellt werden. Ändert sich also die Produktionsplanung, fallen nur begrenzte Kosten für die Anpassung des Material-Handling-Systems an. Durch die Standardisierung kann CSi auch mehrere Optionen für Miete und Leasing anbieten: etwa nur für den Zeitraum, den der Kunde benötigt. Die niedrigen Kosten für Installation und Deinstallation machen das möglich. Ontex zog den Mietvertrag mit konstanten monatlichen Beträgen vor. Gegen eine geringe Gebühr übernimmt CSi die Verantwortung für die Wartung der Anlage. „Der Mietvertrag schafft Flexibilität", sagt de Bruijn. Nach der Mietdauer kann Ontex den Palettierer zurückgeben, weiterhin mieten oder kaufen. Und mit dem Tarif i-Lease Flexible sei es sogar möglich, früher zu wechseln bzw. (vorübergehend) die monatlichen Gebühren zu senken.


Für Sie entscheidend

CSi bietet bei unbegrenzter Betriebsstundenzahl jetzt drei Jahre Gewährleistung
CSi legt nach eigenen Aussagen einen neuen Standard für die Gewährleistungsfrist beim Kauf von Logistik-Systemen fest: Die Niederländer bieten auf Anlagen drei Jahre Gewährleistung bei unbegrenzter Betriebsstundenzahl. „Nachdem CSi viele Jahre lang Systeme hergestellt und weiterentwickelt hat, ist nun ein Level in Sachen Verfügbarkeit erreicht, das in der Branche seinesgleichen sucht", sagt Managing Director Jan de Bruijn. Dies führe zu sehr geringen Wartungskosten, betrachtet über die Nutzungsdauer der Anlagen. Der Standard in der Material Handling Branche lag bis heute bei einem Jahr Gewährleistung, auf Anfrage waren zwei Jahre möglich.

Vorteile des i-Pal-Konzeptes auf einen Blick

  • Direkte finanzielle Vorteile durch das Mieten von Equipment anstelle von manuellem Handling
  • i-Pal ist standardisiert und kann zugeringen Kosten von einer Linie zu einer anderen umgesetzt werden.
  • Klarheit bezüglich der monatlichen Kosten für Miete und Instandhaltung
  • Nach einer Mietperiode kann problemlos eine neue Technologie eingesetzt werden.

 

Über die Firma
CSI Industries B.V.
VL Raamsdonksveer
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!