Anzeige
Umwelt

Frischpack erhält Umweltzertifizierung

Anzeige
Ein Beispiel für die Umweltzertifizierung nach ISO 14001 ist das Abfallmanagement des Unternehmens, mit dem Frischpack sowohl die Abfallmenge verringern als auch Stoffe wieder dem Wertstoffkreislauf zuführen kann. In die Maßnahmen zum Schutz der Umwelt und eines geringeren Energieverbrauchs seien Mitarbeiter, Zulieferer und Fremdfirmen eng mit einbezogen, so Frischpack.
Von rechts: Geschäftsführer Marian Heinz, Holger Weßner, Leiter Qualitätsmanagement/EUM-Beauftragter und Horst Luchtefeld, Werksleiter. (Foto: Frischpack)
Von rechts: Geschäftsführer Marian Heinz, Holger Weßner, Leiter Qualitätsmanagement/EUM-Beauftragter und Horst Luchtefeld, Werksleiter. (Foto: Frischpack)
Mit dem nach ISO 50001 zertifizierten Energiemanagementsystem ist das Unternehmen in der Lage, bislang verborgene Potenziale zur Verbesserung der Energieeffizienz zu ermitteln. In allen Bereichen, von der Bearbeitung über das Verpacken bis hin zum Ausliefern der Käseprodukte, werde ständig nach möglichen Energieeinsparmöglichkeiten gesucht. Bereits bei der Beschaffung von Maschinen und Anlagen werden laut Frischpack die Umweltauswirkungen berücksichtigt. Technische Erneuerungen in energieintensiven Bereichen wie Antriebstechnik, Lüftung und Beleuchtung seien immer nach dem aktuellen Stand der Technik ausgerichtet.

Mittels monatlich erhobenen Energie- und Umweltkennzahlen überwacht Frischpack die Fortschritte bei der Energieeinsparung und Umweltschonung. Erfasst werden beispielsweise Strom-, Gas- und Wasserverbrauch sowie die Gesamtabfall-, Restmüll-, Folien-, Käse- und Papierabfallmengen. Fallen in den erstellten Zeitreihen Ausreißer auf, wird Handlungsbedarf signalisiert. Darüber hinaus seien die Kennzahlen ein gutes Mittel zur Sensibilisierung aller Mitarbeiter.

(mns)
Über die Firma
Frischpack GmbH
Mailling b. Schönau
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!