Home Themen Pharma/Kosmetik Hochflexibel und maximal effizient

Blister- und Kartoniermodul in einer produktiven Einheit

Hochflexibel und maximal effizient

 
Die Stada Arzneimittel AG ist Deutschlands einziger unabhängiger Generika-Hersteller. Weltweit gehört Stada zu den fünf führenden Unternehmen der Generikabranche und ist mit rund 50 Tochtergesellschaften in mehr als 30 Ländern vertreten.
(Fotos: Stada)
Die Stada Arzneimittel AG ist Deutschlands einziger unabhängiger Generika-Hersteller. Weltweit gehört Stada zu den fünf führenden Unternehmen der Generikabranche und ist mit rund 50 Tochtergesellschaften in mehr als 30 Ländern vertreten. (Fotos: Stada)
 

Die Stada Arzneimittel AG mit Sitz in Bad Vilbel ist Deutschlands einziger unabhängiger Generika-Hersteller. Weltweit gehört Stada zu den fünf führenden Unternehmen der Generikabranche und ist mit rund 50 Tochtergesellschaften in mehr als 30 Ländern vertreten. Das Unternehmen setzt konsequent auf ein diversifiziertes Produktportfolio aus hochvolumigen Generika und margenstarken Markenprodukten (OTC) für den internationalen Markt. Mit einem attraktiven Ländermix profitiert Stada von den Chancen und Wachstumsmöglichkeiten unterschiedlicher geografischer Regionen – vor allem Osteuropa. In Deutschland gehören Stada-Produkte wie Mobilat, Grippostad und Ladival zu den meistverkauften ihrer Produktkategorie. Konzernweit umfasst das Produktportfolio mehr als 13.000 Produktaufmachungen in den Bereichen Generika und Markenprodukte.

In den deutschen Werken produziert Stada Standardarzneien in fast allen Darreichungsformen, die Produktionsmengen sind dabei stetig gestiegen. Die internationalen und EU cGMP zertifizierten Werke, vor allem in Serbien und Vietnam, steuern den Löwenanteil der jährlichen Produktionsmenge bei.

Veränderte Marktanforderungen Um Solidaprodukte zu verpacken, hat Stada 2013 neben einem Blister Express Center 300 am russischen Standort Obninsk jeweils ein Blister Express Center 500 im serbischen Werk Vršac und in Bad Vilbel in Betrieb genommen. Die Chargen im Produktbereich „Feste Formen“ reichen an den Standorten Vršac und Bad Vilbel von 70.000 bis zu fünf Millionen Tabletten. „Durch die ambivalenten Anforderungen der Pharmakunden werden unsere Aufgaben in der Verpackung immer komplexer: Einerseits steigt die Anzahl von Produkten mit kleineren Losgrößen. Das bringt häufige Formatwechsel auf den Anlagen mit sich. Andererseits sind wir aufgrund der zunehmenden Tenderausschreibungen und Rabattverträge gefordert, überdurchschnittlich große Mengen an Tabletten und Kapseln innerhalb kurzer Zeit zu verpacken. Dafür benötigen wir eine hohe Verpackungsgeschwindigkeit und zuverlässige Anlagen“, erklärt Marco Gorgas, Vice President Production und Prokurist der Stada Arzneimittel AG. Um in der Produktion besser auf die veränderte Marktsituation reagieren zu können, hat Stada in einem internen Projekt die Anforderungen an Verpackungslinien neu definiert. Das durchdachte Konzept der leistungsfähigen Blister Express Center passt dabei perfekt ins Profil. „Beide Anlagentypen zeichnen sich durch schnelle Formatwechsel und ein einfaches, logisches Bedienkonzept aus. Zudem bietet gerade das Blister Express Center 500 mit bis zu 500 Blistern pro Minute auch die Möglichkeit, hochvolumige Aufträge effizient zu verpacken. Diese Kombination aus Flexibilität und Effizienz war für uns ein wichtiges Entscheidungskriterium bei der Auswahl der Linien“, so Gorgas.

Schnelle Formatwechsel, einfache Bedienung Das Blister Express Center 500 in Vršac ist eine Anlage aus der Nullserie und eines der weltweit ersten Blister Express Center 500 dieser Bauart. Es wurde im Dezember 2012 ausgeliefert. Die Erfahrungen aus dieser Premiere flossen direkt in die hessische Anlage ein, die im Mai 2013 in Betrieb genommen wurde. So konnte die Eingewöhnungs- und Optimierungsphase deutlich verkürzt werden und der Produktionsanlauf verlief schneller als in Serbien. An beiden Standorten waren die Mitarbeiter in der Verpackung nach kurzer Zeit sehr gut mit den Linien vertraut, sodass sie schnell in der Lage waren, die Formatwechsel effizient durchzuführen. Die Ausbringungsmenge steigt auf beiden Linien kontinuierlich an. „Wir sind sehr zufrieden, die Formatwechsel sind einfacher und schneller als bei unseren anderen Anlagen. Auf beiden Linien sind wir mit fünf Produktformaten gestartet. Heute liegen wir deutlich darüber, und wir werden die Anzahl der Formate, die wir auf den Blister Express Centern verpacken, noch weiter ausbauen“, berichtet Gorgas. „In Bad Vilbel wird das Blistermodul derzeit im Durchschnitt alle acht bis zehn Tage und das Kartoniermodul zwei- bis dreimal pro Woche umgestellt. Anfangs hat der Wechsel etwa eineinhalb Stunden gedauert. Mit zunehmender Routine wurden wir immer schneller. Beim Kartoniermodul liegen die Zeiten bei 15 bis 20 Minuten.“

Maßgeschneiderter Service Technische Leistungsfähigkeit und einfache Bedienbarkeit der Anlagen sind wesentliche Voraussetzungen für eine effiziente Produktion. Mindestens ebenso wichtig ist der Service des Maschinenherstellers. „Auch in dieser Hinsicht haben wir mit Uhlmann einen zuverlässigen Partner. In puncto Kompetenz waren bisher alle Techniker, die uns betreut haben, fachlich ausgezeichnet. Probleme wurden professionell analysiert und konstruktive Lösungsvorschläge erarbeitet“, so Gorgas. „Auch die Reaktionszeit ist in Ordnung. Derzeit sind wir mit Uhlmann bezüglich der Versorgung mit Werkzeugen im Gespräch. Gerade für uns als Generika-Unternehmen, das sehr schnell sehr große Stückzahlen verpacken muss, ist eine zeitnahe Lieferung von Materialien und Formaten von großer Bedeutung.“

Kleinere Chargen effizient verpackt Globalisierte Märkte, immer mehr länder- und kundenspezifische Produkte und steigende Kosten für die Lagerhaltung lassen die Losgrößen in der Pharmaverpackung schrumpfen. Mit den Blister Express Centern reagiert Uhlmann auf diesen Trend. Die kompakten, leistungsfähigen Anlagen sind mit kurzen Rüstzeiten auf häufige Produktwechsel ausgelegt. Sie verarbeiten eine große Anzahl an Solidaprodukten und Folienarten und sind besonders bedienerfreundlich.
Auf den Blister Express Centern 500 verpackt Stada sowohl Generika...
Auf den Blister Express Centern 500 verpackt Stada sowohl Generika...
...als auch Markenprodukte wie zum Beispiel das Erkältungsmittel Grippostad.
...als auch Markenprodukte wie zum Beispiel das Erkältungsmittel Grippostad.
 

 
»Die Kombination aus Flexibilität und Effizienz war für uns ein wichtiges Entscheidungskriterium bei der Auswahl der Linien.«

Marco Gorgas, Vice President Production und Prokurist bei der Stada Arzneimittel AG.
„Die Kombination aus Flexibilität und Effizienz war für uns ein wichtiges Entscheidungskriterium bei der Auswahl der Linien.“ Marco Gorgas, Vice President Production und Prokurist bei der Stada Arzneimittel AG.
 

Für Sie entscheidend Technik im Profil Blister Express Center 500: zweibahnige Verpackungslinie, in der Blister- und Kartoniermodul auf unter zehn Metern perfekt vernetzt sind
  • ideal für die Verarbeitung aller gängigen Solidaprodukte und Folienarten bei mittleren Auftragsgrößen
  • maximale Leistung Blistermodul: 500 Blister pro Minute
  • maximale Leistung Kartoniermodul: 300 beziehungsweise 450 Faltschachteln pro Minute
  • schnelle Formatwechsel für maximale Flexibilität bei schwankenden Losgrößen
Über die Firma
Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG
Laupheim
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!