Finat gibt Überblick über Etikettenindustrie

Markttrends in der europäischen Etiketten-Lieferkette

Ergebnisse des Finat-Radar-Reports

Der neue sogenannte Radar-Report soll Finat-Mitglieder über Trends und Wachstumsraten der europäischen Schmalbahn-Lieferkette informieren. Das Projekt wurde Anfang des Jahres gestartet. Der Report soll nun halbjährlich erscheinen. Radar fasst Daten zu Verarbeitern, Markeninhabern, Materialzulieferern sowie zu Trend- und Leistungsanalysen von Investitionsgütern zusammen und vergleicht Kennwerte der Branche in Europa mit anderen Regionen der Welt. An der kürzlich veröffentlichten Erstausgabe hatten über 50 Etikettenverarbeiter aus Europa an einer Umfrage teilgenommen, die sich auf Trends bei Umsatz und Gewinn, bei Produktionsdaten und bei der Beschaffung von Investitionsgütern konzentrierte.

Die Tabelle gibt die durchschnittlichen Wachstumsraten aus Sicht der Verarbeiter und der Markeninhaber an, die für die Erstausgabe von Radar befragt wurden.
Aktuelles Wachstum der Verarbeiter sowie Prognose für 2014: Verarbeiter und Markeninhaber – Gesamteuropa
Durchschnittliches Umsatzwachstum der Verarbeiter: 2013 Gesamteuropa Durchschnittliches prognostiziertes Umsatzwachstum der Verarbeiter nach Endanwender-Kategorie: 2014 Durchschnittliche prognostizierte Volumenzunahme beim Etiketteneinkauf der Markeninhaber: 2014
5,15 % 3,08 % 3,61 %
Quelle: LPC, Inc., FINAT RADAR

Probeme im europäischen Etikettenmarkt

Der Report beinhaltet auch einen Sonderartikel, der sich mit Problemen der sich ändernden Dynamik des europäischen Marktes für Etikettenverarbeiter befasst. Für die erste Ausgabe wurden Markeninhaber zu ihren Beschaffungstrends befragt. Weiterhin wurden sie gebeten anzugeben, ob sie beabsichtigen, westeuropäische Beschaffungskanäle durch andere Regionen zu ersetzen. Die Antworten sind laut Finat beunruhigend: Innerhalb der kommenden 12 Monate zögen mehr als 50 Prozent der befragten Markeninhaber in Erwägung, einige oder alle der aktuell aus Westeuropa bezogenen Etiketten aus anderen Regionen zu beschaffen.

Finat-Statistik zum Etikettenmaterial

Während des Finat-Kongresses informierte Lejeune über die Nachfrage nach Etikettenmaterial in Europa für die Jahre 1996 bis 2013. So hat sich das Marktvolumen nach Angaben des Finat in diesem Zeitraum auf knapp über 6 Mrd. m² verdoppelt. Im Jahr 2013 stieg die Gesamtnachfrage gegenüber dem Vorjahr um 3,5 Prozent an. Dieser Zuwachs wurde hauptsächlich im zweiten Halbjahr erreicht, wobei das Wachstum bei papierfremdem Etikettenmaterial (Folie) bei 5,9 Prozent und bei Papiermaterial bei 3,3 Prozent lag.

Regional gesehen, verzeichneten die Länder laut der Statistik im Osten Europas im Jahr 2013 mit 6,9 Prozent gegenüber 2012 das stärkste Wachstum. In allen anderen Regionen fiel das Wachstum geringer aus. Das 1. Quartal erlaube im Jahresvergleich bei Materialarten und nach Regionen einen positiven Ausblick für 2014, so der Verband.

(mns)
Über die Firma
FINAT
EW The Hague
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!