Home Themen Packmittel, Packhilfsmittel, Packstoffe Stück statt Tonnage

Faltschachtelkarton: Seit 2014 Bestellung und Lieferung von Bogen

Stück statt Tonnage

Seit Anfang 2014 gilt der gezählte Bogen als vereinbarte Einheit zwischen Faltschachtelindustrie und Kartonindustrie: (Foto: FFI)
Seit Anfang 2014 gilt der gezählte Bogen als vereinbarte Einheit zwischen Faltschachtelindustrie und Kartonindustrie: (Foto: FFI)
 

Die Faltschachtelhersteller und ihre Lieferanten, die Kartonerzeuger, reagieren mit dieser Umstellung auf eine Notwendigkeit des Marktes: So sind es die Kunden der Faltschachtelindustrie, die mehr und mehr – bei einer nicht zulässigen Unterlieferung – die stückgenaue Belieferung mit Faltschachteln wünschen. Daher empfehlen die beiden Industrieverbände der Faltschachtelhersteller und der Kartonerzeuger, FFI und VMK Vereinigung Maschinenkarton im Verband Deutscher Papierfabriken e. V., in ihrer neu herausgegebenen „FFI/VMK Technische Richtlinie Qualitätsmerkmale für Faltschachtelkarton“ ihren Verbandsmitgliedern die Umstellung auf Bestellung und Lieferung von Bogen.

Halbierung der Liefermengentoleranz Dabei haben FFI und VMK stets eine Supply-Chain-Optimierung und die Reduzierung von Makulatur und Reklamationen im Auge gehabt. Es wurde daher nicht nur die Systemumstellung auf Bogenzählung sondern auch eine deutliche Reduzierung der Liefermengentoleranzen beschlossen. In der untersten Bestellgruppe bis 1 t war ehedem eine Überlieferung von 20 % zulässig. Die maximale Überlieferung bei solchen Kleinmengen beträgt nach der Neufassung der Qualitätsmerkmale nun 10 % (bei 1-5 t: 6 %; bei mehr als 5 t: 2,5 %; die Bestimmung der zulässigen Unter- beziehungsweise Überlieferung erfolgt nach wie vor nach Gewicht).

Einer Herausforderung müssen sich Karton- und Faltschachtelindustrie aber nun stellen. Konnte bislang über die Wägung des Kartons die tatsächlich gelieferte Menge der Lieferung (nach Gewicht) exakt bestimmt werden, muss mit der Systemumstellung nun die Übereinstimmung der Anzahl der Bogen auf der Palette mit dem Palettenetikett beziehungsweise dem Lieferschein verifiziert werden. Damit betreten die beiden Partnerbranchen Neuland, weshalb man sich darauf geeinigt hat, im ersten Halbjahr 2014 zunächst eine Testphase zur Überprüfung der zulässigen Abweichung zwischen der Anzahl der gelieferten Bogen und den Angaben auf den Lieferpapieren einzurichten. So wurde für Bestellungen von ≤ 3 t als neu eingerichtete Bogenanzahltoleranz für die real gelieferte Anzahl an Bogen ± 1 % pro Packstück vereinbart. Bei Bestellungen größer 3 t sind ± 1 % pro Palette und ± 0,2 % auf die Gesamtanzahl der gelieferten Bogen als Bogenanzahltoleranz zulässig.  An dieser Testphase nehmen 10 bis 12 Unternehmen teil.  Nach Lieferung lassen die Faltschachtelhersteller die gelieferten Kartonbogen leer durch die Druckmaschine laufen, um die korrekte Anzahl der gelieferten Bogen zu erfassen.

Die FFI/VMK Qualitätsmerkmale für Faltschachtelkarton wurden auch bei den technischen Toleranzen für das Rohmaterial Karton überarbeitet. So konnten bei Dicke, Schnitt und Winkelabweichung die bisherigen Toleranzen enger gefasst und der Geltungsbereich bei Dicke und Biegesteifigkeit auf 100 % (zuvor: 95 %) der Stichprobe zur Überprüfung der technischen Parameter ausgeweitet werden. „Ausreißer sind demnach bei diesen beiden wichtigen Parametern insbesondere für die Lauffähigkeit der Faltschachteln auf den Abpacklinien unserer Kunden nicht mehr zulässig“, konstatiert Bestehorn. „Wir bezahlen nach Bogen und Spezifikation, nicht nach Gewicht.“

 

Für Sie entscheidend Deutsche Faltschachtelindustrie stabil auf hohem Niveau Mit einem Produktionswert in Höhe von 1,879 Mrd. Euro und einem Produktionsvolumen von 850.530 t hat die deutsche Faltschachtelindustrie in 2013 ein Ergebnis auf einem insgesamt hohen Niveau erzielt. Die Veränderungen gegenüber dem Vorjahr sind mit - 0,6 % beim Produktionswert (2012 = 1,890 Mrd. Euro) beziehungsweise - 0,9 % beim Produktionsvolumen (2012 = 857.959 t) nur marginal. Der Umsatzerlös pro kg produzierte Faltschachteln stabilisierte sich mit 2,21 Euro im oberen Bereich des langjährigen Jahresvergleichs und liegt damit leicht höher als im Vorjahr. Ebenso leicht gestiegen ist die Kapazitätsauslastung.
Über die Firma
FFI Fachverband Faltschachtel-Industrie e. V.
Frankfurt am Main
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!