Anlagenmodernisierung in der Getränkeindustrie

Tradition und High-Tech

Die platzsparenden Packer bewältigen das gesamte Spektrum vom kleineren Flaschendurchsatz bis zu höchsten Leistungsanforderungen. Dafür verbaut BMS alle gängigen Packtulpen. (Foto: BMS)
 

Die Kundenreferenzen des Anlagenbauers BMS sind ein Querschnitt durch das Who-is-Who der deutschen Getränkeabfüller. Viele der traditionsreichen Brauereien produzieren teilweise seit Jahrhunderten an ein und demselben Standort. BMS ist daher oft mit Abfüllanlagen in historischen Gewölbekellern konfrontiert, die innerhalb kürzester Zeit modernisiert werden müssen. Die oberpfälzer Ingenieure begegnen dieser Herausforderung unter anderem mit platzsparender Portalbauweise bei gleichzeitig optimaler Lastverteilung. So passieren bis zu 60.000 Flaschen pro Stunde den Portalroboter UNIPAL 106. Denn dank seines modularen Aufbaus lässt er sich trotz der hohen Leistung flexibel an die örtlichen Gegebenheiten anpassen. Die exakte Positionierung der UNIPAL-Produktreihe setzt sich auch beim Säulenroboter UNIPAL 108 fort, der Traglasten bis zu 750 Kilogramm präzise handhabt.

Packroboter dieser Leistungsklasse müssen zuverlässig sein. Servoantriebe von SEW-EURODRIVE bilden daher seit Jahren das Rückgrat der BMS-Maschinen. Robuste und verschleißarme Kegelradgetriebemotoren der Baureihe K treiben unter anderem massive Scharnierbandketten aus Edelstahl an, auf denen die Flaschenkästen durch die Packer laufen. Hochdynamische Servomotoren der Baureihe CMP mit hochpräzisen und kompakten BSF-Kegelradgetrieben bewegen über wartungsfreie Zahnriemenantriebe die Greiferköpfe. Der Transport der Flaschen wird dabei durch zahlreiche Einheiten des mechatronischen Antriebssystems MOVIGEAR realisiert, das überall dort zum Einsatz kommt, wo eine hohe Energieffizienz gepaart mit kompakter Bauweise gefordert ist. Die sehr gute Vernetzbarkeit dieses Antriebssystems reduziert durch den Einsatz von Ein-Kabel-Technologie merklich den Installationsaufwand. Der große Drehmomentbereich bis 400 Nm stellt dabei die optimale Anpassung der Antriebstechnik an die Applikation sicher.
Der Säulenroboter UNIPAL 108 handhabt präzise Traglasten bis zu 750 Kilogramm. (Foto: stefankiefer.com)
 

„Wir setzen auf Lieferanten, die Service leisten können“ Die bewährte Antriebstechnik von SEW-EURODRIVE wird in der Getränkeindustrie mit Überzeugung eingesetzt. Zahlreiche Anlagenbauer im In- und Ausland statten mit ihr ihre Transportlinien aus. „Sehr viele Kunden schreiben SEW-Antriebe in ihren Lastenheften vor“, berichtet BMS-Serviceleiter Franz Schmitt. Im Brauereibereich sei der Motoren- und Getriebespezialist aus Bruchsal daher eine feste Größe. Der Ingenieur und Prokurist Sebastian Jost ergänzt: „Wir setzen auf Lieferanten, die Service nicht nur versprechen, sondern auch leisten können.“ SEW sei in der Lage, innerhalb von wenigen Stunden umfassende Lösungen für  Probleme beim Endkunden zu bieten. So habe SEW-EURODRIVE durch ihre Unterstützung vor Ort dazu beigetragen, dass beispielsweise ein aktuelles Projekt in Krostitz bei Leipzig wunschgemäß verwirklicht wurde, lobt Serviceleiter Schmitt.

Somit sprechen SEW-EURODRIVE und BMS auch in Sachen Verlässlichkeit dieselbe Sprache. Das gibt dem erfolgreichen Anlagenbauer die nötige Sicherheit, bei der neu zu konzipierenden Steuerungstechnik ebenfalls auf SEW-EURODRIVE zu setzen. Durch die durchgängige und skalierbare Hardware der Motion-Control-Steuerung MOVI-PLC, gepaart mit der Möglichkeit zur wahlweisen freien Programmierung oder dem Einsatz von direkt verwendbaren standardisierten Applikationsmodulen, bietet SEW-EURODRIVE ein breites Spektrum an Steuerungstechnik zur optimalen Erfüllung der Kundenanforderungen an. So kann BMS beispielsweise mit dem Softwarepaket CCU (Configurable Control Unit) die vorhandenen Antriebskomponenten zentral ansprechen und parametrieren. „Bei Anlagenmodernisierungen muss man nur die Maschinensteuerung anpassen, die Achssteuerungen mit der MOVI-PLC bleiben dabei aber gleich“, erklärt Arne Köpke, Leiter des Technischen Büros Regensburg von SEW-EURODRIVE. Die einfache Inbetriebnahme und Diagnose ist durch die Engineeringsoftware MOVITOOLS MotionStudio sichergestellt. Hier kann BMS bequem aus einer grafischen Benutzeroberfläche heraus die Motion-Control-Steuerung MOVI-PLC DHR41B für intelligente High-End-Anwendungen mit bis zu 64 koordinierten Achsen intuitiv parametrieren sowie den Status weiter angeschlossener Geräte überprüfen. In Kombination mit dem eingesetzten Mehrachs-Servoverstärker MOVIAXIS können die Pack- und Palettierroboter künftig jetzt noch flexibler an Kundenwünsche angepasst werden. Die MOVIAXIS-Produktfamilie ist durch eine maximale Regeldynamik und Regelgüte sowie eine 250 prozentige Überlastfähigkeit bei einem Ausgangsnennstrom von 2 bis 100 A gekennzeichnet. Natürlich alles auf geringstem Bauraum.

„Energieeffizienz spielt immer eine Rolle“ Zwei Portalroboter und ein Säulenroboter von BMS ergänzen mit diesem Antriebskonzept seit Kurzem die Produktionslinie der Krostitzer Brauerei bei Leipzig. 300 Lagen pro Stunde in der Leergut-Sortieranlage bestätigen die Effizienz der neuen BMS-Maschinen. Dies hat auch Wernesgrüner und Holsten überzeugt, die vor kurzem ebenfalls ihre Abfüllanlagen mit BMS modernisiert haben.

Die Antriebstechnik aus Bruchsal bietet dabei vielfältige Möglichkeiten zur Erhöhung der Energieeffizienz der Gesamtanlage, unter anderem auch Lösungen zur Energiespeicherung oder Netzrückspeisung. „Wenn man die Langzeitbetrachtung sieht, spielt Energieeffizienz immer eine Rolle“, bestätigt Sebastian Jost. „Daher kam die SEW-Technik als logische Konsequenz in die Anlage.“ Ermutigt durch die bisherigen Erfahrungen habe man sich für eine zunehmende Integration des bewährten und in der Industrie anerkannten Antriebsspezialisten SEW-EURODRIVE entschieden. „Wir können sagen, dass wir mit SEW als Partner auch im Bereich der Steuerungstechnik sehr zufrieden sind“, lobt Geschäftsführer Thomas Lehmann. „Ich hatte nicht eine Sitzung, in der dieser Schritt in Frage gestellt wurde.“
Hochdynamische Servomotoren der Baureihe CMP mit hochpräzisen und kompakten Kegelradgetrieben bewegen über wartungsfreie Zahnriemenantriebe die Greiferköpfe. (Foto: SEW)
Die bewährte Antriebstechnik von SEW-Eurodrive wird in Transportlinien der Getränkeindustrie häufig eingesetzt. (Foto: SEW)
Die Motion-Control-Steuerung MOVI-PLC lässt sich aus einer grafischen Benutzeroberfläche heraus für intelligente High-End-Anwendungen mit bis zu 64 koordinierten Achsen intuitiv parametrieren. (Foto: SEW)
Portalroboter von BMS vereinen platzsparende Bauweise mit optimaler Lastverteilung. Dank des modularen Aufbaus lassen sie sich flexibel an die örtlichen Gegebenheiten anpassen. (Foto: SEW)
Das BMS-Management ist mit SEW-Eurodrive als Partner für Antriebs- und Steuerungstechnik sehr zufrieden. Im Bild (v. l.): Prokurist Sebastian Jost, Geschäftsführer Thomas Lehmann und Serviceleiter Franz Schmitt. (Foto: SEW)
 

Forschung und Entwicklung für fortlaufende Innovationskraft Als Familienunternehmen zur Marktführerschaft Unter dem Namen „Süddeutsche Elektromotoren-Werke“ wird SEW-EURODRIVE 1931 in Bruchsal gegründet. Elektromotoren und Getriebe sind die Hauptprodukte, die unter Leitung von Christian Pähr gefertigt werden. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernimmt Schwiegersohn Ernst Blickle die Führung des Unternehmens. Gesundes Wachstum zeichnet den Familienbetrieb aus. Mitte der 1960er-Jahre entwickelt die Firma ihr bahnbrechendes Baukastensystem: Motoren, Umrichter und Getriebe werden aus einer Anzahl perfekt abgestimmter Komponenten genau an den Kundenwunsch angepasst. Aus dem Kleinbetrieb mit anfangs 16 Mitarbeitern wird ein mittelständischer Spezialist, der aktuell in 48 Ländern vertreten ist und zu den internationalen Marktführern der Antriebstechnik zählt. Heute erzielt SEW-EURODRIVE mit mehr als 15.000 Beschäftigten über 2,5 Mrd. Euro Jahresumsatz. Die Angebotspalette von der Motion-Control-Steuerung bis zum Großgetriebe wird in 15 Fertigungswerken und 77 Drive Technology Centern in 49 Ländern produziert. Rund 550 Mitarbeiter sorgen in Forschung und Entwicklung für fortlaufende Innovation. Mit preiswürdigen Ergebnissen: 2011 wird SEW-EURODRIVE der Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg zuerkannt, im gleichen Jahr der Innovations-Award der Technologieregion Karlsruhe.

High-Tech mit traditionellen Werten Östlich von Regensburg schmiegt sich das Dorf Pfatter an die Donau. Hier gründet Reinhard Mühlbauer 1992 sein Maschinenbauunternehmen BMS. Kleinere Kammerpasteure und Packmaschinen begründen das stetige Wachstum der jungen Firma. Der Oberpfälzer Betrieb legt größten Wert auf Qualität und vertrauensvolle, verlässliche Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten. Rund 60 hochqualifizierte Mitarbeiter fertigen heute Pack- und Palettiertechnik für die Getränke-, Molkerei- und Lebensmittelindustrie. Darauf abgestimmte Transporttechnik ist ebenfalls im Produktsortiment. Rund zwei Drittel der Maschinen werden von Brauereien geordert. BMS findet auch für sehr spezielle Kundenvorgaben rasch passende Lösungen. Die platzsparenden Packer bewältigen das gesamte Spektrum vom kleineren Flaschendurchsatz bis zu höchsten Leistungsanforderungen. Grundlage sind stets verwindungssteife Konstruktionen aus geschweißtem Edelstahl. Die Roboter haben eine optimale Lastverteilung und wartungsfreie Zahnriemenantriebe. Alle gängigen Packtulpen sind im Angebot, außerdem spezielle, selbst entwickelte Vakuumgreifer. Automatische Gassenverstellung und anpassbare Greiferköpfe sorgen für kurze Umrüstzeiten im Packstraßenbetrieb.
Über die Firma
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Bruchsal
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!