Wärmebeständiger Werbeträger

Trinkbecher im Metallic-Look von Iggesund

Für die Außenwand verwendeten die Entwickler Aluvision, einen Invercote-Karton, der mit einer dünnen Aluminiumfolie extrusionsbeschichtet ist, auf die zusätzlich PE aufgetragen wurde. Die Innenwand des Trinkbechers besteht aus Invercote mit PE-Beschichtung. „Wir wollten den Metallic-Look, um eine elegante und glänzende Optik zu erzielen, obwohl nur einfarbig mit einem Vintage Orange gedruckt werden sollte", erläutert Anna Adler, die für das Projekt der Abteilung Market Communications von Iggesund Paperboard verantwortlich ist.

Die gesamte Oberfläche des Bechers, bis auf das Muster, ist mit der orangen Farbe bedruckt. Muster und Produktnamen werden durch eine erhabene Prägung betont. Der Schweizer Werkzeugmacher SMR Stanztechnik AG lieferte das Präzisionsstanzwerkzeug, bedruckt wurden die Becher beim italienischen Pappbecherspezialisten SDG, Scatolificio del Garda S.p.A. Um Fehlpasser zu vermeiden, reduzierte das Entwicklungsteam die Anzahl der Becherzuschnitte pro bedruckten Bogen von 27 auf 24.

„Der CO2-Fußabdruck eines Bechers aus PE-beschichtetem Invercote hat kaum ein Viertel der Größe des Fußabdrucks, den derselbe Becher aus Kunststoff hinterlässt – wenn man lediglich das Gewicht der verwendeten Materialien vergleicht“, so Adler. Iggesund geht von langfristigen Geschäftschancen für ein solches Produkt aus - nicht zuletzt in den USA, wo laut Unternehmen derzeit Debatten über die Umweltaspekte von Bechern aus Polystyrolschaum geführt werden. Einige amerikanische Städte würden bereits versuchen, die Verwendung von Polystyrolschaum für Trinkbecher und Cateringverpackungen zu verbieten, so Iggesund.
Einfarbig bedruckt, aber mit Prägemuster und Werbebotschaft ist der Invercote-Becher elegant. (Foto: Iggesund)
(mns)
Über die Firma
Iggesund Paperboard AB
Iggesund
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!