Anzeige
Was fällt Verbrauchern im Regal wirklich auf?

Smurfit Kappa: Eye-Tracking im virtuellen Supermarktregal

Anzeige
Mithilfe des Eye-Tracking-Tools lassen sich Verkaufsverpackungen auf einem virtuellen Supermarktregal visualisieren und die Reaktionen potenzieller Kunden erfassen. (Foto: Smurfit Kappa)
Mithilfe des Eye-Tracking-Tools lassen sich Verkaufsverpackungen auf einem virtuellen Supermarktregal visualisieren und die Reaktionen potenzieller Kunden erfassen. (Foto: Smurfit Kappa)
Mithilfe des Tools lassen sich Verkaufsverpackungen auf einem virtuellen Supermarktregal visualisieren und die Reaktionen der potenziellen Käufer per Eye-Tracking einer Webcam erfassen. So kann die Wirkung von Verkaufsverpackungen auf Verbraucher getestet und verstanden werden. Eine vollständige Analyse der Ergebnisse wird innerhalb einer Woche geliefert – etwa wie die Verpackung die Neugier potenzieller Käufer erregte, wie groß der Grad der Aufmerksamkeit war oder und wie lange das Produkt bei Verbrauchern in Erinnerung blieb.

Erste Erfahrungen des gemeinsamen Projekts von Smurfit Kappa und Eyesee zeigten, dass besonders auffällig gestaltete Verkaufsverpackungen deutlich länger im Gedächtnis der Verbraucher bleiben. Auch die Neugier würde am Regal verstärkt geweckt. Die Ergebnisse der Unternehmen: In den ersten 5 Sekunden bemerkten 76 Prozent mehr Verbraucher ein auffällig gestaltetes Produkt während sie ein Regal betrachteten, das mit Konkurrenzprodukten gefüllt war. 79 Prozent mehr Käufer erinnerten sich nach dem Einkauf noch an diese Verpackung. Im Vergleich zu einer Standardverpackung steigere eine auffällig gestaltete Verkaufsverpackung die Neugier und das Interesse bei fast drei Mal so vielen Verbrauchern, so die Unternehmen.

(mns)
Über die Firma
Smurfit Kappa Deutschland GmbH
Hamburg
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!