Verpackung

Knicken ohne brechen, dann naschen

Foto: Weidenhammer
 

Der Kunststoffbecher enthält in zwei separaten Kammern jeweils die Zott-Monte-Creme sowie eine weitere Komponente. Beide Dessert-Komponenten werden mittels des Knickfalzes vom Konsumenten selbst erst direkt vor dem Verzehr gemischt. Hergestellt wird der Kunststoffbehälter im Dünnwand-Spritzgussverfahren mit In-Mould-Labelling (IML). Dabei kommt  das von Weidenhammer entwickelte Full-Cover-Verfahren zum Einsatz, bei dem Seiten- und Bodenetikett des Kunststoffbechers naht- und kantenlos verarbeitet werden können. Seit Herbst 2013 produziert Weidenhammer den Kunststoffbehälter am sächsischen Standort Zwenkau. Dem ging eine rund 12-monatige Entwicklungs- und Testphase voraus, in der die Weidenhammer-Experten gemeinsam mit dem Kunden Zott nicht nur am Design, sondern auch der speziellen Konstruktion des Bechers tüftelten. Bei diesem ist wichtig, dass Creme und Zutat nicht bereits beim Befüllen der Kammern miteinander in Berührung kommen. Das Material besteht aus Polypropylen (PP). Es lässt sich einfach knicken ohne zu brechen und ist für die Kühltheke geeignet. Verschlossen wird der Becher mit einer Aluminiummembran.

 

Technische Details
  • Dünnwand-Spritzgussverfahren
  • IML: naht- und kantenlose Verarbeitung
  • bruchfestes PP für die Kühltheke geeignet
Über die Firma
Weidenhammer Packungen GmbH & CO. KG
Hockenheim
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!