Flaschenabfüllung

Arcobräu investiert in neue Krones-Abfüllung

Arcobräu gehört mit über 70 Mitarbeiter zu den größeren Brauereien in Niederbayern. 160.000 hl Bier werden jährlich produziert. Neben dem Hauptabsatzgebiet Niederbayern exportiert Arcobräu seine Produkte: Die Bierspezialitäten sind auf allen Kontinenten erhältlich.

Die Brauerei Arcobräu modernisiert seit Jahren sukzessive ihre gesamte Braustätte, vom Sudhaus über Gär- und Lagerkeller bis hin zur Abfüllung. Arcobräu setzte immer wieder die Technik der Krones AG ein. 1998 installierte die Brauerei einen Leerflascheninspektor Linatronic 712, 2006 folgte eine Flaschenreinigungsmaschine KES und jetzt der Füller Modulfill HES mit Verschließer, dazu ein Checkmat FM-HF mit Füllhöhenkontrolle und Logoerkennung sowie die  Behältertransporteure.

Krones-Füller: Modulfill HES

Der Krones-Modulfill "wartet" auf seine Einbringung bei der Traditionsbrauerei Arcobräu in Moos. (Foto: Krones)
Der Krones-Modulfill "wartet" auf seine Einbringung bei der Traditionsbrauerei Arcobräu in Moos. (Foto: Krones)
Der Füller Modulfill HES ist als energieeffizientes, intelligentes Sondenfüllsystem ohne Rückluftrohr in Rohrringausführung mit 96 Füllventilen und 18-stelligem Kronenkorker ausgestattet und vorbereitet für die spätere Nachrüstung eines Schraubverschließers. Mit seiner Nennausbringung von 33.000 0,5-Liter-NRW-Flaschen pro Stunde ist er sowohl für unter- und obergärige Biere als auch für alkoholfreie Biere ausgelegt. Eine Kapazitätserhöhung gegenüber der Altanlage war damit nicht das Ziel der Investition. Eine zweifache Vorevakuierung mit dazwischen geschalteter CO2-Spülung sorgt für niedrigste Sauerstoffwerte: „Wir können mit dieser Technik das Bier geschmacklich stabiler halten“, meint Brauereidirektor Holger Fichtel. Eine Warmabfüllung mit Temperaturen größer 15 Grad Celsius ist ebenfalls ohne Leistungseinschränkung möglich.

Hygienesichere Abfüllung

V.l.n.r.: Brauereidirektor Holger Fichtel und Braumeister Günther Breitenfellner von Arcobräu. (Foto: Krones)
V.l.n.r.: Brauereidirektor Holger Fichtel und Braumeister Günther Breitenfellner von Arcobräu. (Foto: Krones)
Brauereidirektor Holger Fichtel und Braumeister Günther Breitenfellner kam es auf die Qualität der Bierabfüllung durch eine sauerstoffarme und hygienesichere Abfüllung an. Das Füllsystem des Modulfill HES füllt besonders schaumfrei und schonend und gewährleistet präzise Füllmengen. Das Vorspannen und Entlasten der Flasche geschieht über zwei separate Gaswege. Diese Trennung verhindert, dass Flüssigkeit aus der befüllten Flasche in den Vorspannkanal gelangt und verschafft so  Vorteile in Sachen Füllstabilität und Hygiene. Beim Vorspannen kann keine Restflüssigkeit in die leeren Flaschen dringen. Unerwünschte Schaumbildung und Hygienerisiken beim Füllen sind damit kein Thema. Abgerundet wird die Hygienesicherheit durch eine automatische Kaltabschwallung aller mikrobiologisch relevanten Maschinenteile.

Steuerung des Flaschentransports

Der anschließend an den Füller eingebaute Checkmat FM-HF kontrolliert die gefüllten Flaschen auf Unter- und Überfüllung mit Füll- und Verschließorganzuordnung und enthält außerdem eine Verschlusskontrolle sowie Logoerkennung des Kronenkorkens. Eine komplett neue Siemens S7-Steuerung übernimmt die Steuerung des gesamten Flaschentransportes zwischen Aus- und Einpacker einschließlich der Integration von vorhandenen Maschinen und Transportanlagen. Leerflascheninspektor und Füller sind dabei elektronisch geblockt. So können die Pufferzeiten zwischen den Maschinen optimiert werden. Im neuen Flaschentransport kommen ausschließlich Energiespar-Antriebe zum Einsatz. Füller, Flaschenkontrolle und Transporteure mussten bei der Brauerei Arcobräu auf engsten Platzverhältnissen installiert werden.

(mns)
Über die Firma
Krones AG
Neutraubling
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!