-

Kaffee zählt zu den beliebtesten Getränken der Welt. Insbesondere Kaffeekapseln erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. 2 Mrd. der mit Kaffeepulver gefüllten Aluminium- oder Kunststoffdöschen verbrauchten allein die Deutschen im Jahr 2013 – Tendenz steigend. Illig geht davon aus, dass das IML-Thermoformen bei kleinen Verpackungseinheiten auf nahezu allen Märkten künftig stärker nachgefragt wird. Der Maschinenbauer bietet zum Thermoformen Maschinen und Komplettanlagen, die Produktivität, Reproduzierbarkeit, Verfügbarkeit und Bedienkomfort steigern sollen.

Anzeige
Illig bietet für das IML-Thermoformen Komplettlösungen für Verpackungen. (Foto: Illig)

Thermoformer Illig RDM 54K mit Stapelung PH 54, eine Maschinenkombination für die Produktion von Kunststoffkapseln ohne Bodenloch. Für Kapseln mit Bodenloch wird die PH 54 gegen eine Palettenstapelung STPL mit integrierter Lochstanze ausgetauscht. (Foto: Illig)

Mit Blick auf Trends in der Verpackungstechnik beim Thermoformen meint Illig-Geschäftsführer Karl Schäuble: „Die Tendenz zu kleineren Verpackungseinheiten – Beispiele hierfür sind Portionspackungen oder Kaffeekapseln – sowie steigende Ansprüche an eine hochwertige Dekorationstechnik und nicht zuletzt Maßnahmen zur Erfüllung der Kennzeichnungspflichten werden auch beim Thermoformen mehr und mehr zum Einsatz der IML-Technik führen. Unsere hierfür maßgeschneiderte Dekorationseinheit RDML 70b haben wir auf der K 2013 vorgestellt. 2014 wurden bereits zwei unserer neuen IML-T-Anlagen erfolgreich bei Kunden installiert – für 2015 sind bereits weitere Thermoformanlagen mit dieser Dekorationstechnik bestellt. Und auf der Interpack im Mai haben wir auch die Integration der IML-Technik in eine Form-, Füll- und Schließmaschine präsentiert, umgesetzt in der neuen FSL 48. Die erste damit ausgerüstete Anlage hat inzwischen ebenfalls den Produktionsbetrieb aufgenommen.“

Thermogeformte Kunststoff-Kaffeekapseln aus deutschen Haushalten entstammen laut Schäuble mehrheitlich von RDM-K-Maschinen von Illig. Inzwischen würden über 95 Prozent der thermogeformten Kaffeekapseln auf dem Weltmarkt darauf hergestellt. „Jeden Monat produzieren unsere Thermoformer etwa 1,5 Mrd. Kaffeekapseln mit zugleich hohen Anforderungen an die Maßhaltigkeit. Die aktuellen Druckluftformautomaten der Baureihe RDM-K bieten hierfür beste Voraussetzungen, da die mit hoher Produktivität entstehenden Formteile gleichzeitig Maßtoleranzen im Hundertstelmillimeterbereich erreichen“, sagt Schäuble.

Eine Maschinenkombination, wie sie für die Produktion von Kunststoffkapseln ohne Bodenloch zum Einsatz kommt, besteht aus einem Thermoformer RDM-K mit nachgeschalteter Stapelung PH. Für Kapseln mit Bodenloch wird lediglich die PH-Stapelung gegen eine Palettenstapelung STPL mit integrierter Lochstanze ausgetauscht.

(mns)

Unternehmen

ILLIG Maschinenbau GmbH & Co.KG

Robert-Bosch-Straße 10
74081 Heilbronn
Deutschland

Zum Firmenprofil