Home Themen Lebensmittel All-in-one-Lösung von Krones

Abfüllblock für Mineralwasser

All-in-one-Lösung von Krones

Durch das kontaktlose Füllen im Vollstrahlprinzip gewährleistet der volumetrische Füller Modulfill VFJ eine hohe mikrobiologische Sicherheit. (Foto: Krones)
Durch das kontaktlose Füllen im Vollstrahlprinzip gewährleistet der volumetrische Füller Modulfill VFJ eine hohe mikrobiologische Sicherheit. (Foto: Krones)

 

Die Idee, dass der komplette Abfüllprozess für Wasser in PET-Behälter in einer einzigen Maschine abläuft, ist hervorragend, meint Han Kyeong-hwan, Produktionsleiter im Werk Cheongwon der Hite Jinro Beverage. „Der Ergo Bloc L ist besonders hinsichtlich der Hygiene sehr sicher. Wir sind froh, dass wir dieses System gewählt haben.“ Der Betrieb liegt idyllisch am Ende eines Tals, in dem der kleine Fluss Mushimcheon entspringt. Aus 200 Meter tiefen Quellen wird hier natürliches Mineralwasser für die Abfüllung der Marke Seoksu gefördert. Im vergangenen Jahr wurden in dem Betrieb rund 100 Millionen Füllungen beziehungsweise 80 Millionen Liter in PET-Behälter und Gallonen-Wasserspender abgefüllt. Und der Absatz wächst kontinuierlich weiter.

 Beim Ergo Bloc L geschieht alles in einem Block. (Foto: Krones)
Beim Ergo Bloc L geschieht alles in einem Block. (Foto: Krones)

Hite Jinro entstand erst im Jahr 2005 durch den Zusammenschluss der Brauerei Hite und dem Soju-Hersteller Jinro. Das 1924 gegründete Unternehmen Jinro ist der weltweit führende Hersteller der in Korea besonders beliebten Spirituose Soju mit mehr als 50 Prozent Marktanteil im nationalen Markt. Hauptsächlich bekannt ist die Marke Chamisul. Während der Asien-Krise war Jinro in finanzielle Schwierigkeiten geraten und 2005 von Hite übernommen worden. Hite wiederum ist Koreas erstes Brauereiunternehmen, das 1933 unter dem Namen Chosun Brewery gegründet worden war. Hite Jinro ist nun aktiv in den Segmenten, Bier, Soju, Whiskey, Wein, koreanischer Reiswein und Wasser sowie dem Import von Biermarken wie Kirin oder Kronenbourg, der Produktion von Johannisbeerwein, Pflaumenwein und Softdrinks. Mit Bier setzte Hite Jinro im Jahr 2013 831 Milliarden Won (620 Millionen Euro) und mit Soju 754 Milliarden Won (565 Millionen Euro) um.

Die Tochtergesellschaft Hite Jinro Beverage bedient mit den Marken Seoksu und Puriss den heimischen Wassermarkt sowie mit der Marke Hite Zero 0.00 den Markt für alkoholfreies Bier, der aus gesetzlichen Gründen in Korea nicht im Biergeschäft integriert sein darf.

72 Kubikmeter pro Stunde
Mit der Investition in die neue Abfüllung in der Betriebsstätte Cheongwon sowie einem komplett neuen Markenauftritt für die Marke Seoksu hat Hite Jinro Beverage die Basis für eine langfristig erfolgreiche Partizipation am boomenden Wassermarkt in Korea geschaffen. Bislang hatte in Cheongwon eine Linie mit einer Leistung von 15.000 2,0-Liter-PET-Flaschen pro Stunde sowie eine zweite Linie für 54.000 0,5-Liter-PET-Flaschen gearbeitet. Die neue Ergo Bloc L Linie ist ausgelegt zur Abfüllung von 54.000 320-Milliliter- und 500-Milliliter-Behältern oder alternativ 36.000 2,0-Liter-Flaschen pro Stunde, also maximal 72 Kubikmeter Wasser pro Stunde. Abgefüllt werden darauf die Hauptmarke Seoksu sowie Handelsmarken im Zweischichtbetrieb. Die Wassermarke Puriss füllt Hite Jinro Beverage in den beiden anderen Werken Sejong-Si und Cheonan-Si.

Zeitgleich mit der Umstellung auf die Ergo Bloc L Abfüllanlage wurde auch das Flaschendesign in Kooperation mit Krones von einem koreanischen Designbüro neu gestaltet. Ein wesentlicher Punkt war dabei die Gewichtsreduzierung von 17 Gramm auf 12,3 Gramm bei der 0,5-Liter-Flasche und von 48 Gramm auf 37 Gramm bei der 2,0-Liter-Flasche, was durch den Einsatz des ErgoBloc L erst möglich wurde. „Die Qualitätsverbesserung der Abfüllung und die Kosteneinsparung durch das Lightweighting waren Hauptgründe für die Wahl des Ergo Bloc L“, erklärt Produktionsleiter Han Kyeong-hwan. Mit der Installation des Ergo Bloc L konnte Hite Jinro Beverage auch den Verschluss umstellen. Jetzt wird ein Kurzhalsverschluss (Shorty) eingesetzt, der 1,2 Gramm weniger wiegt.

Alles in einem Block
Beim Ergo Bloc L geschieht alles in einem abgeschlossenen Reinraum von rund 30 mal 12 Metern Größe. Die Preform-Zuführung Contifeed RS bringt die Preforms von außerhalb in den Reinraum. In einem linearen Preform-Rinser werden die Preforms mit Luft gespült und etwaige Staubanhaftungen entfernt. Aus diesem schräg angesetzten Rinser laufen die Preforms direkt in den Heizofen der Blasmaschine Contiform C324 und werden danach in den 24 Blasformen zu ihrer endgültigen Form geblasen. Direkt daran anschließend ist eine Starmodul Etikettiermaschine mit zwei Contiroll HS (High Speed) Aggregaten aufgebaut, auf der die PET-Behälter ihre Ausstattung mit Rundumetiketten erhalten. Die Etikettiermaschine ist so konzipiert, dass sie auch bei Rollenwechsel immer auf Nennleistung fährt. Sie erkennt außerdem Flaschenlücken automatisch und übergibt in diesem Fall weder Leim noch Etikett. Im Anschluss prüft ein erster PET-View 776 D mittels fünf Kameras die Qualität der geblasenen Flaschen beziehungsweise die Qualität der Preforms in Blasmaschine und Ofen. Über weitere Neckhandling-Klammersterne gelangen die voretikettierten Flaschen in den elektropneumatisch gesteuerten, volumetrischen Füller Modulfill VFJ mit Ringkessel, der die Behälter im Vollstrahlprinzip füllt.

Durch das kontaktlose Füllen gewährleistet er eine hohe mikrobiologische Sicherheit. Der Modulfill Füller mit 108 Füllventilen ist im Hygienic Design in der vortischlosen Ausführung mit Monotec Säulen ausgeführt. Er übergibt die gefüllten Flaschen an den angekoppelten Verschließer. Die in einer einzigen Maschine fertig geblasenen, etikettierten, gefüllten und verschlossenen Behälter verlassen nun die Maschine und werden von einem Checkmat FEM-IR überprüft, der mittels Infrarottechnik die Füllhöhe kontrolliert sowie den Etikettensitz inspiziert. Nun können die Behälter auf Synco Transporteuren auch den eingehausten Reinraum zur Endverpackung und Palettierung verlassen. Der Ergo Bloc L produziert bei Hite Jinro Beverage 0,35-Liter-, 0,5-Liter- und 2,0-Liter-Behälter mit Krones Blasformen und ist ausschließlich zur Abfüllung von stillem Wasser konzipiert.

Der Ergo Bloc L verzichtet vollständig auf Transporteure und Pufferstrecken, weil alle integrierten Maschinen nahtlos ineinander übergehen. Dadurch beansprucht der kompakte Block bis zu 70 Prozent weniger Platz im Vergleich zu einer konventionellen Aufstellung. „Die Platzersparnis war wichtig für unsere Layout-Planung“, sagt Han Kyeong-hwan. Der Betrieb setzt erstmals überhaupt eine eigene Blasmaschine ein. Bislang kaufte Cheongwon-Gun die PET-Behälter fertig geblasen zu.  

Nach Angaben der Korea Natural Mineral Water Association lag noch bis 2010 der Absatz von abgefülltem Wasser in großen Polycarbonat(PC)-Wasserspenderbehältern deutlich vor dem Konsum von Wasser in PET-Portionspackungen. Seit 2012 hat sich dieser Trend gedreht. So wurden 2011 1,61 Milliarden Liter in PET und nur noch 1,37 Milliarden Liter in die Gallonen-Behälter abgefüllt. 2012 stieg die PET-Abfüllung weiter auf 1,77 Milliarden Liter, respektive sank der Konsum aus Großbehältern auf 1,28 Milliarden Liter. Diese Tendenz dürfte sich fortsetzen. Er geht einher mit stark steigenden Umsätzen im PET-Behälter-Segment, die Umsatzrelation von PC zu PET liegt schon jetzt (2012) bei etwa 1:5. Es scheint so, als ob die Koreaner den Wasserkonsum aus der praktischen und leichten PET-Portionspackung erst richtig zu schätzen lernen.

Über die Firma
Krones AG
Neutraubling
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!