Home Themen Themen Kennzeichnen mit Komplettlösungen von Kortho

Codieren und Markieren

Kennzeichnen mit Komplettlösungen von Kortho

»Gleich, ob der Anwender ein einfaches Mindesthaltbarkeitsdatum oder ein komplexes Druckbild mit 
Informationen aus verschiedenen Datenbanken aufbringen möchte, die Software sorgt dafür, dass alle 
Informationen im richtigen Druckbild erscheinen und alle Druckparameter korrekt eingestellt werden.«

Mike Bär, Geschäftsführer Kortho, Paderborn (Foto: Kortho)
„Gleich, ob der Anwender ein einfaches Mindesthaltbarkeitsdatum oder ein komplexes Druckbild mit Informationen aus verschiedenen Datenbanken aufbringen möchte, die Software sorgt dafür, dass alle Informationen im richtigen Druckbild erscheinen und alle Druckparameter korrekt eingestellt werden.“ Mike Bär, Geschäftsführer Kortho, Paderborn (Foto: Kortho)

 

Die von Kortho angebotenen Programme basieren auf Windows. „Das bedeutet für die Anwendungen, dass sie einfach zu konfigurieren, stabil und vor allem erschwinglich sind. Der Kunde kann mit einem Mausklick Funktionen ein- oder ausschalten. Dabei handelt es sich eigentlich um Bausteine, mit denen der Kunde seine spezifische Anwendung konfigurieren kann. Mit dieser Konstruktion wird die Lösung für alle denkbaren Kennzeichnungsprobleme eigentlich schon vorgegeben. Somit entfallen hohe Entwicklungskosten für individuell zu erarbeitende Lösungen und der Weg für einen schnellen und stabilen Einsatz ist geebnet“, sagt Kortho-Geschäftsführer Mike Bär. Nicelabel könne dabei sowohl statische als auch variable Informationen verarbeiten. „Der Kern unseres Geschäfts ist immer noch die Produktion und der Vertrieb der verschiedenen Geräte. Durch die Integration der verschiedenen Softwarepakete von Nicelabel transformieren wir uns allerdings von einem reinen Hardware-Hersteller zu einem echten Anbieter von Komplettlösungen“, so Bär weiter.

Bereits im Jahr 2000 vollzog Kortho erste Schritte, um eine zentrale Drucker-Ansteuerung zu realisieren. Das Unternehmen verwendete zunächst selbstentwickelte Software. Für den Anwender sei dies nicht immer optimal gewesen, erläutert Bär, da jeder Sonderwunsch erst in die Software integriert werden musste – verbunden mit entsprechendem Zeit- und Kostenaufwand. Seit 2013 nutzt Kortho zur Druckbilderstellung die Nicelabel-Software, die weltweit in mehreren Sprachen erhältlich ist. „Egal, ob der Anwender ein einfaches Mindesthaltbarkeitsdatum oder ein komplexes Druckbild mit Informationen aus verschiedenen Datenbanken aufbringen möchte, ob er dabei das Druckbild an einen Thermotransferdrucker, eine hochauflösende Ink-Jet-Anlage oder einen Kleinschrift-Drucker schicken will, die Software sorgt dafür, dass alle Informationen im richtigen Druckbild erscheinen und alle Druckparameter korrekt eingestellt werden. Der Bediener kann dabei im Prinzip keine Fehler mehr machen“, sagt Bär.

Kennzeichnungspflicht: Allergene optisch hervorheben
Die Vorteile der Software demonstriert Kortho mit einer Lösung für die neue Kennzeichnungsrichtlinie von Allergenen, die im Dezember dieses Jahres in Kraft treten wird. Gemäß dieser Richtlinie müssen Lebensmittelhersteller auf der Verpackung die allergenen Stoffe im Zutatenverzeichnis optisch hervorheben, zum Beispiel durch Schriftart, Schriftstil oder Farbe. Der Bediener wählt mit Nicelabel eine Smart-Label-Vorlage und weist diese dem gewünschten Drucker zu. Das Smart Label holt sich die variablen Informationen in Echtzeit aus den Datenbanken des Kunden und hebt die allergenen Stoffe in der gewünschten Art hervor. Nicelabel erkennt die in der frei verfügbaren Allergenliste hinterlegten Stoffe und gibt sie sofort wieder. Zusätzlich kann dem Anwender eine individuell angepasste Oberfläche in Windows erstellt werden. Dazu werden alle Parameter der Druckbilder hinter eine oder mehrere Schaltflächen gesetzt. Der Bediener kann das gewünschte Druckbild über einen Touchscreen oder mithilfe eines Barcode-Scanners auswählen und dann den entsprechenden Druck starten. Durch die Vereinfachung der Auswahl und die automatische Übernahme aus verschiedenen Datenbanken werden mögliche Fehler weitestgehend ausgeschlossen.

 

Für Sie entscheidend
Über das Unternehmen
Korthofah aus den Niederlanden ist ein weltweit tätiger Entwickler und Hersteller von Signier- und Codieranlagen, der seit 1958 besteht. Mike Bär ist seit dem 1. Juli Geschäftsführer der Paderborner Tochter Kortho Kennzeichnungssysteme. Zuvor war Bär 27 Jahre lang bei Korthofah angestellt, wo er zuletzt für die Leitung der Exportabteilung zuständig war. In Paderborn stehen unter dem Namen Kortho verschiedene Kennzeichnungssysteme und Softwarelösungen zur Verfügung, um die vielfältigen Anforderungen an eine industrielle Codierung, Markierung und Signierung von Gütern und Materialien zu erfüllen. So liefert Kortho unter anderem traditionelle Kennzeichnungssysteme wie Rollcoder oder Heißprägegeräte sowie individuelle Anwendungen und Komplettlösungen. Seit Kurzem ist das Paderborner Unternehmen auch offizieller Händler der Inkjet Kleinschriftdrucker von Bestcode. Im November 2015 hat Kortho etwas zu feiern: Dann steht das 30-jährige Firmenjubiläum der deutschen Niederlassung an.

Über die Firma
Kortho Kennzeichnungssysteme Vertriebs GmbH
Paderborn
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!