Kleben

Neuer Tiefkühlhaftkleber 62K von Herma Haftmaterial

Foto: Herma
Foto: Herma

 

Manche Tiefkühlhaftkleber haben für solche Produkte überhaupt keine Zulassung. Andere dürfen zwar bis zu einem bestimmten Fettgehalt verwendet werden, haben dafür aber schon Probleme bei feuchten oder vereisten Oberflächen und lassen sich oftmals schwierig zu Etiketten verarbeiten. Dem Haftmaterialspezialisten Herma ist es jetzt jedoch gelungen, quasi das Beste aus beiden Welten zu bieten. Denn der neue Tiefkühlkleber 62K kann nun bei Etiketten zwei Anforderungen erfüllen, die sich eigentlich einander ausschließen: Etiketten lassen sich damit auch bei minus 20 Grad Celsius zuverlässig aufspenden – und er hat von der Isega eine uneingeschränkte Freigabe für trockene, feuchte und vor allem auch fettige Lebensmittel erhalten. Die Basis dafür bildet ein völlig neuartiges Polymer, das im hauseigenen Labor entstand. Der 62K erreicht ein Tack- und Haftungsniveau, das bisher nur mit Hotmelt-Haftklebern möglich war. Der 62K ist damit ein extrem migrationsarmer Kleber für sehr tiefe Temperaturen, der sich gleichzeitig durch beste Haft- und Verarbeitungseigenschaften auszeichnet.

 

Technische Details

  • für fettige Lebensmittel
  • für Tiefkühl-Temperaturen
  • neuartiges Polymer
Über die Firma
Herma GmbH
Filderstadt
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!