Etiketten und Verpackungsfolien

Avery Dennison baut Folienbeschichtung und Laminierung aus

V.l.n.r.: Gilles Collee, Werksleiter; Angelo Depietri, Vice President und General Manager für Avery Dennison Materials Group Europe; Hartwig Harz, Wirtschaftsförderung Gotha.
(Foto: Avery Dennison)
V.l.n.r.: Gilles Collee, Werksleiter; Angelo Depietri, Vice President und General Manager für Avery Dennison Materials Group Europe; Hartwig Harz, Wirtschaftsförderung Gotha. (Foto: Avery Dennison)

Durch die Erweiterung verfügt das Werk in Gotha nun über eine Silikon-Klebstoff-Doppelbeschichtungslinie, einen zusätzlichen Schneidebereich sowie eine neue Versandhalle. Damit erhöht sich die Topcoat-Beschichtungskapazität um 50 Mio. m². Die Betriebsfläche vergrößert sich um 33 Prozent.

Avery Dennison erhöhte die eigene Fertigungskapazität durch den Kauf neuer Maschinen sowie durch den Umbau bestehender Einzelmaschinen. Die Beschichtung mit Silikon und Klebstoff und die Laminierung erfolgen jetzt auf einer integrierten, verketteten Anlage. Die Doppelbeschichtungsmaschine ist in einem gesonderten, abgeschlossenen Bereich mit Luftüberdruck untergebracht. Die staubfreie Beschichtungszone soll eine Kontaminierung verhindern sowie Qualität und Reinheit der Folienoberfläche verbessern und damit auch die Bedruckbarkeit.

Die Nachbearbeitung hat jetzt mehr Platz und ist räumlich von der Beschichtung und Laminierung getrennt, wodurch der Materialfluss verbessert werden soll. Außerdem wurde die Möglichkeit für ein Insourcing der Lagerhaltung geschaffen.

"Wir können nun auch unsere übrigen europäischen Folienbeschichtungsbetriebe optimieren und damit die Beschichtungskapazität in Europa insgesamt steigern", so Angelo Depietri, Vice President und General Manager der Avery Dennison Materials Group Europe.

(mns)

Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!