Anzeige
Druckmaschinen

Neue Nilpeter-Druckmaschine für Entwicklungszentrum der Flint Group

Anzeige

Dazu stehen neben drei Flexo- und zwei Offsetdruckeinheiten ein Druckwerk für den rotativen Siebdruck sowie zwei Einheiten für die Kaltfolienprägung zur Verfügung.

Mit einer neuen Nilpeter MO-4 nutzt die Flint Group in Trelleborg bereits die zweite Maschine aus Slagelse für die Farbenentwicklung. (Foto: Nilpeter)
Mit einer neuen Nilpeter MO-4 nutzt die Flint Group in Trelleborg bereits die zweite Maschine aus Slagelse für die Farbenentwicklung. (Foto: Nilpeter)

Eine Besonderheit der neuen MO-4 ist laut Herstellerangaben die Ausstattung zur Trocknung beziehungsweise Härtung der getesteten Druckfarben und Lacke. Die Druckstationen sind sowohl mit konventionellen UV-Systemen als auch mit Einheiten zur UV-LED-Härtung ausgestattet. Zwei Stationen sind zudem mit der Möglichkeit zur Inertisierung versehen. Weiterhin erlaubt eine Heißlufttrocknung das Testen von wasserbasierten Farben.

Geeignete Farbserien für die UV-LED-Technologie stellen einen Entwicklungsschwerpunkt für die Flint Group dar. Das Unternehmen hat im Bereich LED-UV-härtende Farbserien bereits praxisreife Produkte für den Flexo- und Siebdruck entwickelt. Gegenwärtig dienen die Testreihen auf der neuen Druckmaschine dazu, die Aushärtungsprozesse im Detail zu untersuchen und Erkenntnisse über mögliche Migrationspotenziale zu gewinnen.

Drucktechnik von Nilpeter nutzt die Flint Group in seiner Forschungs- und Entwicklungsabteilung bereits seit 1993. Damals installierte das Unternehmen eine Maschine Modell F-280. Sie wurde im November 2013 technisch überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

(mns)

Über die Firma
Nilpeter A/S
Slagelse
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!