Anzeige
Kartonverpackungen

Paperwise: Papier und Karton aus landwirtschaftlichen Abfällen

Anzeige
Paperwise: Papier und Karton aus landwirtschaftlichen Abfällen. (Foto: Paperwise)
Paperwise: Papier und Karton aus landwirtschaftlichen Abfällen. (Foto: Paperwise)

Für die tägliche Ernährung von sieben Milliarden Menschen werden Nutzpflanzen wie Reis, Getreide und Zuckerrohr angebaut. Bei der Verarbeitung dieser Gewächse bleiben Stiele und Blätter übrig: landwirtschaftliche Abfälle. Weltweit geht es um Milliarden Tonnen. Paperwise verwendet diese landwirtschaftlichen Abfälle als Rohstoff für hochwertiges Papier und Karton. Das Unternehmen liefert Büroprodukte, Verpackungen, Etiketten, Beutel und Taschen.

Laut Paperwise haben Wissenschaftler die Auswirkungen von Papier auf die Umwelt untersucht. So habe das IVAM Universität Amsterdam, ein unabhängiges Institut für Umweltforschung, die unterschiedlichen Auswirkungen auf die Umwelt von Papier aus 100 Prozent Holzfasern, Recycling-Papier und Papier auf Basis landwirtschaftlicher Reststoffe (Paperwise) berechnet. Die Studie zeige, dass Paperwise 47 Prozent besser abschneidet als Papier aus FSC-zertifizierten Holzfasern und 29 Prozent besser als Recycling-Papier.

Zu den Kunden von Paperwise zählen unter anderem Eosta, Pacovis und Moonen Packaging.

(mns)

Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!