Anzeige
Unternehmen

KHS investiert in den afrikanischen Markt

Anzeige

Die AMAL Group verfügt auf dem afrikanischen Kontinent über mehrere Produktions- und Servicestandorte und ist mit einer Tochtergesellschaft direkt in der angolanischen Hauptstadt Luanda ansässig. Dort beschäftigt das Unternehmen rund 350 Servicetechniker. Im Rahmen der Kooperation absolvieren die eingesetzten AMAL-Techniker ein umfangreiches, KHS-spezifisches Trainingsprogramm, um im Kundenservice schnell einsatzbereit und mit der jeweiligen Situation vor Ort vertraut zu sein.

KHS betreibt weltweit ein engmaschiges Servicenetzwerk, das in einigen Regionen durch die Zusammenarbeit mit renommierten Kooperationspartnern ergänzt wird. Der Schwerpunkt liegt dabei auf strukturschwachen Regionen, in denen Kunden oftmals schwer erreichbar sind. „Durch zusätzliche Nutzung von Servicenetzwerken ausgewählter Partner können wir die Kundennähe schnell und effizient verstärken. Dies sichert unseren Kunden eine noch höhere Verfügbarkeit ihrer Anlagen und damit auch ihre Wettbewerbsfähigkeit“, so Markus Knabe, Leiter Zentralbereich Corporate Project Management bei KHS.

Im Servicegeschäft der Branche spielt Zeit eine entscheidende Rolle. Der flächendeckende Ausbau der Serviceleistungen hat demzufolge große Bedeutung für die Anlagenverfügbarkeit im Produktionsprozess. Daher soll auch die Servicekooperation mit AMAL mittelfristig auf weitere afrikanische Staaten ausgeweitet werden.

Ähnliche Servicekooperationen wie in Angola betreibt KHS bereits erfolgreich in Pakistan und Saudi Arabien.

Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!