Transparente Verpackung

Verpackungen von Seufert rücken Produkte ins Licht

Die Form ist nicht nur ein Eyecatcher, sondern strahlt durch seine Bögen Schwung und Lebendigkeit aus. (Foto: Seufert)
Die Form ist nicht nur ein Eyecatcher, sondern strahlt durch seine Bögen Schwung und Lebendigkeit aus. (Foto: Seufert)

Verpackungen müssen alle Sinne ansprechen. Multisensorik heißt das Schlagwort, das bei den neuen Seufert-Kreationen Pate stand.  Das Unternehmen hat eine dynamische transparente Verpackung entwickelt, die sich besonders für eine lebendige und edle Präsentation von Getränkeflaschen oder Kosmetikflakons eignet. Es handelt sich um einen Stanzzuschnitt, der fertig konfektioniert von drei Seiten einen weiten Blick auf seinen Inhalt zulässt. Ausgehend von einem dreieckigen Boden stehen drei konkave Linsen mit dem Rücken zueinander. Diese Form in Zusammenspiel mit der Materialspannung lässt die Verpackung seitlich ohne Kleben schließen. Oben und unten kommen gestanzte Verschlüsse zum Einsatz, das schont die Umwelt. Um die Flasche im Innern sicher zu fixieren, werden zwei selbstjustierende Einsätze aus transparenter Folie hinzugefügt.

„Die Form ist aber nicht nur ein Eyecatcher, sondern strahlt durch seine Bögen Schwung und Lebendigkeit aus“, erklärt Thomas Pfaff, Geschäftsführer Sales & Marketing, und führt weiter aus: „Eine Präsentations- oder Verkaufsverpackung muss den Inhalt in Szene setzen. Bei unserer neuen Verpackung lassen sich die Flasche und seine Formgebung in der gesamten Größe bewundern. Gleichzeitig erweckt die Dynamik der Linien die Verpackung und sein Produkt zum Leben.“ STV ist davon überzeugt, dass diese attraktive Präsentation am Point of Sale für Aufmerksamkeit sorgen wird und hat sie sich als Gemeinschaftsgeschmackmuster schützen lassen. 

Selbstverständlich ist die Verpackung individualisierbar. Die Verpackung sowie die Einsätze werden dem jeweiligen Inhalt angepasst und können aus transparentem, farbigem, gefrostetem oder opakem PET, PP oder PLA produziert werden. Um sie anschließend zu veredeln, bietet STV Sieb- und Offsetdruck, Hochprägung und Heißfolienprägung an. Dabei werden in der komplett unter hygienischen Bedingungen arbeitenden Produktion migrationsarme Farben verwendet. „Gerne kann die Verpackung auch klimaneutral oder aus R-PET mit einem Recyclat-Anteil bis zu 85 Prozent hergestellt werden“, betont Pfaff während er eine Präsentationsverpackung in der Hand hält. Die erhabenen Tropfen auf der Verpackung springen sofort ins Auge und werden auch haptisch wahrgenommen. Hier handelt es sich um eine hochveredelte Verpackung für Hochwertiges, aber natürlich könnten nicht nur edle Tropfen, sondern eben auch hochwertige Kosmetik, besondere Süßwaren oder Nonfood-Produkte so ins Scheinwerferlicht gerückt werden.

Promotionsverpackung mit LED-Modul

„Je mehr Sinne beim Verbraucher angesprochen werden, umso effektiver wird er sich an ein Produkt oder eine Marke erinnern.“
Thomas Pfaff, 
Geschäftsführer Vertrieb & Marketing der Seufert Transparente Verpackungen GmbH
(Foto: Seufert)
„Je mehr Sinne beim Verbraucher angesprochen werden, umso effektiver wird er sich an ein Produkt oder eine Marke erinnern.“ Thomas Pfaff, Geschäftsführer Vertrieb & Marketing der Seufert Transparente Verpackungen GmbH (Foto: Seufert)

Doch es geht noch mehr: In einer völlig neuartigen Präsentationsverpackung für Sektflaschen kombiniert Seufert eine Verpackung aus eingefärbter, transparenter PET-Folie mit einem LED-Modul. Der Aha-Effekt ist groß, als Thomas Pfaff die Promotionsverpackung in die Hand nimmt und leicht bewegt: Plötzlich leuchten die etwa 80 Lichtpunkte in Rot, Weiß und Gelb in vorgegebener Abfolge. Das Druckbild der Verpackung ist auf die LEDs abgestimmt und so leuchtet der Sekt prickelnd im Glas. Aber auch die Promotionsverpackung an sich ist bereits ausgefallen. In Form eines Sektkühlers umschließt sie die Sektflasche. Die schwarz eingefärbte Folie ist im Offset- und Siebdruckverfahren bedruckt. Lacke erzeugen haptische Effekte. Multisensorisch ist auch diese Verpackung ansprechend umgesetzt.

„Je mehr Sinne beim Verbraucher angesprochen werden, umso effektiver wird er sich an ein Produkt oder eine Marke erinnern“, erklärt  der Geschäftsführer Vertrieb & Marketing. „Unser ‚Sektkühler‘ fällt besonders visuell durch die blinkenden LEDs auf. Der Konsument hält das Produkt in der Hand; er bewegt die Verpackung – die darauf zu leuchten beginnt – und spürt dabei die haptischen Druckeffekte“, führt er weiter aus.

Der „‚Sektkühler“ fällt besonders visuell durch die blinkenden LEDs auf. (Foto: Seufert)
Der „‚Sektkühler“ fällt besonders visuell durch die blinkenden LEDs auf. (Foto: Seufert)

Der Verpackungshersteller gibt seinen Kunden damit ein neues Instrument an die Hand, durch die Verpackung Aufmerksamkeit auf ihr Produkt und ihre Marke zu lenken.

Das integrierte LED-Modul inklusive Elektronik und Glasfaseroptik wurde in Zusammenarbeit mit der Firma ROX Asia Consultancy Ltd. entwickelt. Der eingebaute Vibrationssensor löst die individuell anpassbare Lichtprogrammierung aus, die im Dauerbetrieb für etwa zehn Stunden beziehungsweise etwa 500 Aktivierungen ausgelegt ist. Das LED-Modul wird anschließend in die PET-Verpackung integriert, sodass die Dioden durch die transparente, eingefärbte Folie hindurchleuchten.

Der hochwertige LED-Sektkühler wurde in Seuferts hauseigener Entwicklungsabteilung konzipiert. Das Ziel: Der Verpackungshersteller möchte den Interessenten die vielfältigen Möglichkeiten transparenter Verpackungen vor Augen führen. Abgesehen von den bekannten Klarfaltboxen gehören Stanzzuschnitte, Klarsichthüllen, transparente Deckel und eben auch ausgefallene Formen zum Programm des Folienspezialisten aus Rodgau. Denn die Verpackung wird jeweils individuell dem Produkt angepasst und nach Wunsch im Offset- oder Siebdruck und mit Hoch- oder Heißfolienprägung veredelt. Drucktechnisch ist das eine anspruchsvolle Aufgabe, da es sich beim Packstoff um nicht absorbierendes Material handelt. Auflagen in einer Höhe von fünf Millionen Stück sind nach Aussagen von Pfaff möglich.

Aber Seufert hat noch mehr im Angebot. „Natürlich bieten wir auch die Konfektionierung der Promotionsverpackungen bei uns im Haus an“, betont Pfaff. Am Standort in Rodgau sind inzwischen 110 Personen beschäftigt, 55 Prozent der bei Seufert hergestellten Verpackungen gingen im vergangenen Jahr ins Ausland. Frankreich zählt zu den großen Märkten für STV, denn hier sitzen die großen Kosmetikhersteller. Derzeit, so Pfaff, wächst Seufert in Osteuropa deutlich. Besonders Polen sei hier hervorzuheben. 

 

Über den Autor
Autorenbild
Matthias Mahr

Über die Firma
Seufert Transparente Verpackungen GmbH
Rodgau
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!