-

Der italienische Verpackungsmaschinenhersteller Cama hat ein Robotersystem zum Beladen entwickelt, das nur eine Beladeeinheit besitzt. Diese kann bis zu vier Delta-Triaflex-Roboter beinhalten.

Anzeige
Foto: Cama

Foto: Cama

Die Triaflex-Roboter werden mithilfe eines Vision­systems gelenkt. Dieses erkennt automatisch unterschiedliche Produkte nach Typ. Die Produkte werden dann an die einzelnen Roboter weitergegeben. Diese laden die Produkte entweder in ihre finale Verpackung oder übergeben sie an das Einzugswerk einer weiteren Verpackungsmaschine. Trotz der Ein-Achsen-Steuerung ist das System in der Lage, bis zu vier vierachsige Triaflex-Roboter zu verwalten (also insgesamt 16 Achsen) plus zwei zusätzliche Dienstachsen.

Für den Anwender ergeben sich laut Cama dadurch folgende Vorteile: geringere Kosten aufgrund der Ein-Achsen-Steuerung, höhere System-Modularität, reduzierter Energieverbrauch des Schaltschranks, sowie ein einfacheres Hardware- und Software-System. Bislang musste jeder Roboter innerhalb eines Beladesystems mit einer eigenen Achsensteuerung ausgestattet werden, um die Verständigung zwischen den einzelnen Robotern und dem System zu ermöglichen, das für die Produktzählung und -verteilung zuständig ist.

Die Multi-Delta-Roboter-Beladeeinheit kann mit Primärverpackungssystemen kombiniert werden oder mit anderen Cama-Verpackungsmaschinen. So erhalten Anwender eine Komplettlösung. Cama stellte die Roboter-Beladeeinheit Ende April auf der Hispack in Barcelona vor.

 

Technische Details

  • Ein-Achsen-Steuerung
  • bis zu vier Delta-Triaflex-Roboter
  • Visionsystem erkennt automatisch Produkttypen

Unternehmen

CAMA GROUP (CAMA 1 S.p.A.

Via Como, 9
23846 Garbagnate Monastero LC
Italien

Zum Firmenprofil