Home Themen Pharma/Kosmetik Artesan Pharma serialisiert mit Track-&-Trace-Lösung von Mettler-Toledo PCE

Zahlencodes für sichere Verpackungen

Artesan Pharma serialisiert mit Track-&-Trace-Lösung von Mettler-Toledo PCE

Bei Artesan ist die XMV auf Rollen montiert und kann flexibel in jeder der elf Konfektionierungslinien eingesetzt werden. (Foto: Artesan/Mettler-Toledo)
Bei Artesan ist die XMV auf Rollen montiert und kann flexibel in jeder der elf Konfektionierungslinien eingesetzt werden. (Foto: Artesan/Mettler-Toledo)

Die Serialisierung zur lückenlosen Rückverfolgung gilt in Deutschland voraussichtlich ab 2018 verpflichtend für alle Hersteller. Bereits produzierte Medikamente ohne Seriennummer dürfen nur noch bis 2020 verkauft werden. Artesan stattet verschreibungspflichtige Arzneimittel schon heute mit den richtlinienkonformen Codes und Nummern aus. Mit der Track-and-Trace-Lösung XMV von Mettler-Toledo PCE kann Artesan jede einzelne Faltschachtel mit einem serialisierten Datamatrix-Code und Produktinformationen in Klarschrift bedrucken. Eine integrierte Kamera verifiziert nach dem Aufdruck die Angaben. Die in der Seriennummer enthaltene Packungsnummer speichert die Lösung in einer zentralen Datenbank ab. Apotheken oder Zwischenhändler können vor dem Verkauf oder der Weitergabe über das Securpharm-Datenregister überprüfen, ob besagtes Medikament ein Originalpräparat ist. Die serialisierte Verpackung wird damit zu einem zentralen Sicherheitsmerkmal von Pharmaprodukten.

Die etwa 200 Mitarbeiter von Artesan Pharma übernehmen im Auftrag von Pharmaunternehmen vielfältige Aufgaben rund um die Fertigung und Konfektionierung von Arzneimitteln. Besonders mit kleinen und mittelgroßen Chargen aus anspruchsvollen Rezepturen hat sich das Unternehmen einen Namen gemacht. Neben klassischen Arzneimitteln laufen auch Homöopathika vom Band. „Wir haben einen innovativen Partner gesucht, der mit uns die Anforderungen der Securpharm-Initiative umsetzen kann“, so Jorg Weinhold, Marketing- und Vertriebsleitung bei Artesan. „Zusammen mit der Firma PCE haben wir eine prozesssichere Lösung entwickelt, mit der wir einen einmaligen Datamatrix-Code auf jede Produktverpackung nach den Securpharm-Anforderungen aufbringen können.“

Die Datamatrix-Station XMV von Mettler-Toledo PCE druckt die Seriennummer auf, verifiziert den Aufdruck und sortiert Produkteinheiten mit fehlerhafter Kennzeichnung aus. (Foto: Artesan/Mettler-Toledo)
Die Datamatrix-Station XMV von Mettler-Toledo PCE druckt die Seriennummer auf, verifiziert den Aufdruck und sortiert Produkteinheiten mit fehlerhafter Kennzeichnung aus. (Foto: Artesan/Mettler-Toledo)

Fehlerfrei durch Verifizierung

Die in den Werkshallen von Artesan eingesetzte Datamatrix-Station XMV von Mettler-Toledo PCE umfasst neben dem Beschriftungssystem zur Kennzeichnung zusätzlich eine Smart-Kamera zur Verifizierung des gedruckten Codes und ein Aussortiersystem. Die integrierte Kamera überprüft unmittelbar nach dem Druckprozess, ob der Dateninhalt des Aufdrucks korrekt ist – und ob alle Ziffern und Codes den qualitativen Mindestanforderungen gemäß ISO 15415 entsprechen. Pharmaverpackungen mit schlechtem und unvollständigem Druckbild oder mit einer falschen Seriennummer landen automatisch im Aussortierbehältnis. Das System arbeitet prozesssicher bei Bandgeschwindigkeiten von bis zu 80 m pro Minute, was etwa 400 Faltschachteln pro Minute entspricht. Bei Artesan ist ein Durchsatz von bis zu 350 Produkten pro Minute an der Tagesordnung. Die XMV befindet sich in der Konfektionierungslinie zwischen Kartonierer und dynamischer Kontrollwaage.

Auf Rollen durch die Werkshallen

Mit der Datamatrix-Station erfüllt Artesan nicht nur die Vorgaben der Securpharm-Initiative, sondern kann für die pharmazeutische Industrie auch die Kennzeichnung für den richtlinienkonformen Absatz in weiteren Märkten anbieten. Die 80 cm breite Station ist unter anderem in der Lage, die E-Pedigree-Kennzeichnung, EDMC-Codes (China Coding), die IFA-Richtlinie und EFPIA-Vorgaben umzusetzen. Artesan ließ die Serialisierungs- und Verifizierungsstation zusätzlich mit Fußrollen ausstatten. So kann das Unternehmen die Station bedarfsorientiert an jeder ihrer elf Konfektionierungslinien einsetzen.

Die erfassten und verifizierten Serialisierungdaten jedes einzelnen Produkts speichert die Komplettlösung in einer Datenbank. Sie stehen Artesan unverzüglich zur Weitergabe gemäß Securpharm zur Verfügung. Die Datamatrix-Station XMV in Kombination mit einer Softwarelösung für das Datenmanagement, wie etwa Pilot Line Manager von Mettler-Toledo PCE, bildet einen unkomplizierten und schnellen Einstieg in die richtlinienkonforme Track-and-Trace-Serialisierung.

Der Lohnhersteller Artesan Pharma in Lüchow bietet die Serialisierung gemäß Securpharm an. (Foto: Artesan/Mettler-Toledo)
Der Lohnhersteller Artesan Pharma in Lüchow bietet die Serialisierung gemäß Securpharm an. (Foto: Artesan/Mettler-Toledo)

 

Für Sie entscheidend

Technische Details

  • Die Datamatrix-Station XMV erfüllt die Vorgaben der Securpharm-Initiative. Sie kann außerdem die E-Pedigree-Kennzeichnung, EDMC-Codes, die IFA-Richtlinie sowie EFPIA-Vorgaben umsetzen.
  • Das System läuft mit Bandgeschwindigkeiten von bis zu 80 m pro Minute: Dies entspricht etwa 400 Faltschachteln pro Minute.
  • Serialisierte Datamatrix-Codes für jede einzelne Verpackung: Eine integrierte Kamera überprüft, ob die Daten des Aufdrucks korrekt sind – falls nicht, landen fehlerhafte Verpackungen in einem Aussortierbehältnis.
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!