Kennzeichnen

Domino bietet neue Lösung für digitale Kaltfolienprägung

Das Druckmodul K600i für die Kaltfolienprägung erreicht Geschwindigkeiten bis zu 75 Meter pro Minute. (Foto: Domino)
Das Druckmodul K600i für die Kaltfolienprägung erreicht Geschwindigkeiten bis zu 75 Meter pro Minute. (Foto: Domino)

Die neue K600i-Lösung für die Folienprägung basiert auf der Technologie der K600i-Inkjet-Druckmodule, es wird jedoch ein neues, digital anhaftendes Additiv eingesetzt. Bei der digitalen Lösung trägt das Druckmodul K600i vor der UV-Lampe und der Laminierstation ein UV-härtendes Additiv für das gewünschte Druckbild auf. Im Gegensatz zu anderen Inkjet-Lösungen, bei denen durch den Druck mit Metallpigmenttinte ein Folieneffekt erzielt wird, erreicht Domino durch die Nutzung echter, herkömmlicher metallischer Folien nach eigenen Angaben ein verbessertes Finish.

Sicherheitsmerkmale aufbringen

Zudem können Sicherheitsmerkmale und dekorative holografische Bilder in der metallischen Folie verwendet werden. Je nach eingesetztem Substrat sind Geschwindigkeiten von bis zu 75 Meter pro Minute möglich. Die digitale Folienlösung ist als eigenständige Anlage erhältlich, es können jedoch vorhandene Folienstationen nachgerüstet werden. Domino bietet sie in sieben verschiedenen Folienbreiten zwischen 108 Millimeter (4,25 Zoll) und 782 Millimeter (30,81 Zoll) an.

Bei der K600i-Lösung für die Folienprägung sorgt ein spezielles Tintenzirkulationssystem (i-Tech Actiflow) von Domino dafür, dass die Tinte im Druckkopf immer in Bewegung bleibt, auch wenn dieser nicht druckt. Eine automatisierte Druckkopfreinigung und -kapselung (i-Tech Cleancap) soll zudem die Anzahl manueller Bedienereingriffe reduzieren. Eine Mikromotor-Steuerung (i-Tech Stitchlink) kalibriert alle Druckköpfe automatisch, sodass diese wie ein einziger Kopf drucken, um einen nahtlosen Druck über die gesamte Bahnbreite zu ermöglichen.

Etiketten und Verpackungen in kleinen Auflagen

Bei der neuen K600i-Lösung wird ein neues, digital anhaftendes Additiv verwendet. (Foto: Domino)
Bei der neuen K600i-Lösung wird ein neues, digital anhaftendes Additiv verwendet. (Foto: Domino)

Die Drucklösung ist laut Domino zudem attraktiv für Etiketten und Verpackungen, bei denen ein Trend zu geringeren Auflagenhöhen und mehreren Lagermengeneinheiten (SKUs) zu verzeichnen ist. Philip Easton, Leiter des Geschäftsbereichs Digital Printing Solutions von Domino, erklärt: „Wir hören von unseren mit dem Etikettendruck beschäftigten Kunden immer wieder, dass die Auflagen nicht nur immer kleiner werden, sondern, dass Markeninhaber inzwischen in manchen Fällen Lieferzeiten von gerade einmal 24 Stunden erwarten." Für Etiketten-Weiterverarbeiter sei der digitale Druck der Etiketten dann eine effiziente Lösung.

Vor der offiziellen Markteinführung lief das System bei einem europäischen Druckbetrieb für Sicherheitsetiketten.

(mns)

Über die Firma
Domino UK Limited
Cambridge
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!