Dosenbedruckung

Ball ermöglicht maßgeschneiderte Dosenbedruckung

Deutschlands erfolgreichster Fußballclub hebt sich ohnehin schon von der Masse ab, jetzt gibt es für echte Bayern-Fans  die Limited Edition von Paulaner zum Sammeln. Die Technologie ermöglicht es, großformatige Schrift, einfache Bilder und Unterschriften entweder in der gleichen oder einer anderen Farbe als der Hintergrund der Dose abzubilden. (Foto: Ball)
Deutschlands erfolgreichster Fußballclub hebt sich ohnehin schon von der Masse ab, jetzt gibt es für echte Bayern-Fans die Limited Edition von Paulaner zum Sammeln. Die Technologie ermöglicht es, großformatige Schrift, einfache Bilder und Unterschriften entweder in der gleichen oder einer anderen Farbe als der Hintergrund der Dose abzubilden. (Foto: Ball)

Ball Packaging Europe ist bei der Entwicklung neuer Technologien stets am Puls der Zeit: Bereits vor zwei Jahren setzte der Getränkedosenhersteller mit der neuen Drucktechnologie Dynamark Maßstäbe in Sachen Massenpersonalisierung. Das Unternehmen hat sie seither kontinuierlich weiterentwickelt – mit durchschlagendem Erfolg.

Dynamark feierte seine Premiere 2013 mit keinem geringeren Unternehmen als Coca-Cola bei der Kampagne „Trink ’ne Coke mit…“. Dank Dynamark blieben die personalisierten Schriftzüge nicht auf die Papieretiketten der Flaschen beschränkt, sondern konnten auch direkt auf die Dose gedruckt werden – für viele Konsumenten das Cola-Gebinde schlechthin. Besonderes Aufsehen erregten die im Negativdruck gestalteten Metallbehälter mit unterschiedlichen Kosenamen, die wahlweise in der metallenen Farbe der Dose oder der weißen Grundfarbe des Coca-Cola-Schriftzuges erschienen. Der Clou bei den Dosen bestand jedoch nicht allein in den vielfältigen Designs. Die Herstellung erwies sich ebenfalls als einzigartig, denn trotz unterschiedlicher Designs verließen die Behältnisse die Fertigungshallen in hohen Stückzahlen und der gewohnten Produktionsgeschwindigkeit. Die Massenindividualisierung hielt Einzug: Bis zu 24 unterschiedliche grafische Elemente können nun in einem einzigen Produktionslauf auf die Dosen aufgebracht werden.

Mit der Zeit gehen

„Dynamark ist unsere Antwort auf zwei wesentliche Veränderungen im Markt“, so Antti Laakkonen, Business Manager Produkt bei Ball Packaging Europe. Zum einen ist der Trend hin zur Massenindividualisierung ungebrochen, zum anderen steigt die Nachfrage nach schnell umsetzbaren Design-Änderungen für Veranstaltungen wie Festivals oder Sportwettkämpfe.

Mit Dynamark lassen sich die Attraktivität des Produkts im Regal steigern und die Kundenbindung festigen. Die Technologie ist zudem nicht nur in der Produktion besonders flexibel und kosteneffizient. Sie bietet Getränkeherstellern auch mehr Freiheiten beim Entwickeln und Umsetzen von Sonderaktionen. Und einmal mit Dynamark bedruckt, sind solche Special-Edition-Dosen weit mehr als bloße Behälter für unterschiedliche Genuss- oder Erfrischungsgetränke. Aus ihnen werden Sammlerobjekte, zu denen Kunden eine besondere Bindung aufbauen – aus einer Marke wird meine Marke. Besonders eindrucksvoll setzte dies Coca-Cola um: Bei den 2013 produzierten Dosen verzichtete das Unternehmen vollständig auf sein Firmenlogo und überließ die freie Fläche den Eigen- und Kosenamen seiner Kunden.

 

Foto: Ball
Foto: Ball

Mehr als nur Getränkedosen

Ein weiteres Spezialgebinde brachte Paulaner auf den Markt. Die Münchner Traditionsbrauerei hat im März dieses Jahres eine Sonderedition von 50-cl-Dosen der Biersorte Münchner Hell herausgebracht – und damit Bierliebhaber wie FC-Bayern-Fans gleichermaßen geehrt. Für die mittlerweile dritte Auflage der Sonderedition griff Paulaner erstmals auf die Getränkedose zurück. „Gerade die völlig neuen Gestaltungsmöglichkeiten durch die innovative Technologie haben den Ausschlag für eine Special Edition in der Dose gegeben“, betont Juri Drunkenmölle, Junior Produktmanager bei Paulaner. Von Dante bis Schweinsteiger zieren die Porträts von zwölf Mannschaftsspielern zwölf unterschiedliche Dosen. „Mit den großformatigen Spielerporträts werden die Metallbehälter zu echten Liebhaberstücken, die Bayern-Fans untereinander tauschen können. So hält das Fußball-Erlebnis nach dem Stadionbesuch an. Denn ein Stück FC Bayern nehmen die Fans über die Dose mit nach Hause“, so Drunkenmölle.

Für die lebendig anmutenden Abbildungen griff Paulaner auf die weiterentwickelte Version 2.0 von Dynamark zurück. Mit ihr gewinnt der Dosendruck deutlich an Tiefe: Die Technologie ermöglicht es, großformatige Schrift, einfache Bilder und Unterschriften entweder in der gleichen oder einer anderen Farbe als der Hintergrund der Dose abzubilden. Weil sich mit dem weiterentwickelten Verfahren erstmals auch filigrane Details wiedergeben lassen, bietet es Kunden größere Designflexibilität. „Selbst feine Linien wie Schatten oder Haare sind mit Dynamark 2.0 möglich. So erzielen wir Dosen mit hochgradig realistischen Darstellungen“, fügt Antti Laakkonen hinzu. Die optisch ansprechenden Behälter sind seit Mitte März in teilnehmenden Lebensmittelgeschäften und Getränkeabholmärkten erhältlich und erfreuen sich seither großer Beliebtheit.

„Let there be rock!“

Fans einer ganz anderen, aber mindestens genauso leidenschaftlichen Truppe hat hingegen die Karlsberg-Brauerei im Blick. Für die Anhänger der australischen Rock-Combo AC/DC produzierte die saarländische Brauerei jüngst eine Sonderedition aus acht verschiedenen 568-ml-Dosen mit Dynamark Effect 2.0. Die edlen schwarzen Behälter schmückt neben dem Bandlogo in unterschiedlichen Farben je einer der acht Veranstaltungsorte inklusive Datum, an dem die Rocker aus dem Outback in Deutschland auftreten. Zu den Stationen der diesjährigen Welttournee „Rock or Bust“, die sie von Mai bis Juli auch durch Deutschland führt, gehören unter anderem Köln, München und Berlin. „Mit AC/DC verbindet uns mehr als ein Projekt. Bereits das vorletzte Album ‚Black Ice΄ begleiteten wir mit der passenden Dose“, erläutert Angela Boldt, Marketing Manager Consumer Marketing bei Karlsberg. „Das wollten wir pünktlich zur neuen Tournee wiederholen – mit einem noch aufmerksamkeitsstärkeren Gebinde. Dynamark 2.0 ermöglichte uns eine besonders plastische Darstellung des Logos, sodass es dreidimensional und besonders realistisch anmutet. Und mit Datum wird die Sonderdose zum einzigartigen Erinnerungsstück, mit dem Fans ihr Rock-Erlebnis jederzeit wieder aufleben lassen können.“

 

Foto: Ball
Foto: Ball

Noch mehr Realismus

Als innovationsgetriebenes Unternehmen tüftelt Ball weiter an seiner wegweisenden Drucktechnologie. Seit diesem Sommer dürfen sich Kunden über zweifarbige Abbildungen in hochauflösender Bildqualität freuen – Dynamark Effect 3.0 macht’s möglich. „Mit der Technologie läuten wir eine neue Ära im Individualdruck ein und ermöglichen den Druck von Bildern, die nahezu Fotoqualität aufweisen. Damit reagieren wir auf die hohe Nachfrage nach Dosendesigns, die über einfache Schriftzüge und Logos hinausgehen”, so Antti Laakkonen. „Wir freuen uns darauf, uns diesen neuen Herausforderungen mit Dynamark 3.0 zu stellen. Für Kunden und Verbraucher schaffen wir dadurch einen attraktiven Mehrwert, den es in der Form noch nicht gegeben hat.“

Über die Firma
Ardagh Metal Beverage Holdings GmbH & Co. KG
Bonn
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!