Geschäftsjahr 2015/2016

Strategische Neuausrichtung von Heidelberg trägt Früchte

Die Heidelberger Druckmaschinen AG konnte im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2015/2016 Umsatz und Ergebnis verbessern. (Foto: Heidelberger Druckmaschinen)
Die Heidelberger Druckmaschinen AG konnte im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2015/2016 Umsatz und Ergebnis verbessern. (Foto: Heidelberger Druckmaschinen)

„Mit dem Start ins neue Geschäftsjahr ist Heidelberg auf gutem Weg, die angestrebten Jahresziele zu erreichen“, sagte Dirk Kaliebe, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Finanzvorstand des Unternehmens. Die Zeit der Restrukturierung sei vorbei.

Der Umsatz stieg im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 435 Mio. Euro auf 563 Mio. Euro. Als Gründe nennt Heidelberg einen guten Auftragsbestand, höhere Serviceumsätze sowie Währungseffekte von rund 40 Mio. Euro. Der Auftragseingang stieg auf 703 Mio. Euro im Vergleich zu 588 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2014/2015. Hier sei unter anderem das zusätzliche Servicegeschäft durch die Übernahme der Printing Systems Group ausschlaggebend sowie Währungseffekte von rund 55 Mio. Euro.

Das operative Ergebnis verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr deutlich: Das Ebitda lag bei 46 Mio. Euro, im Vorjahr nur bei 6 Mio. Euro. Das Ebit betrug 28 Mio. Euro. 2014 waren es minus 11 Mio. Euro.

Im laufenden Geschäftsjahr 2015/2016 strebt Heidelberg ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von 2 bis 4 Prozent an. Das Unternehmen rechnet wie im Vorjahr damit, dass der Umsatzanteil in der zweiten Jahreshälfte höher ausfallen wird als in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres.

(mns)

Über die Firma
Heidelberger Druckmaschinen AG Print Media Academy
Heidelberg
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!