Pro Carton ECMA Award

Hier sind die Sieger

Die feierliche Award Gala am 10. September 2015 bildete den mit Spannung erwarteten Höhepunkt des ECMA-Kongresses in Bukarest. Eleganter Schauplatz war der Thronsaal des ehemaligen königlichen Palastes – heute das Nationalmuseum. Stimmungsvoll eingerahmt wurde der Abend von rumänischen Volkstänzen.

Die Finalisten waren bereits seit August bekannt. Unter ihnen wurden die Awards in sieben Kategorien sowie die drei Hauptpreise vergeben: „Carton of the Year“, „Most Innovative“ und „Sustainability“. Urkunden und Trophäen überreichten Roland Rex, Präsident Pro Carton, Dr. Andreas Blaschke, Präsident ECMA, und Satkar Gidda, Vorsitzender der Jury.

„Carton of the Year“ ist die Kosmetik-Verpackung „Ambuja“: Wenige Verpackungen drücken so unmittelbar den Wert ihres Inhalts aus wie diese – durch höchste Eleganz in der Farbgebung und perfekte Choreografie beim Öffnen und Schließen. Ein hörbares Klicken beim Verschließen unterstützt das einzigartige Gefühl, etwas Kostbares in Händen zu halten.

Den Award „Most Innovative“ erhielt die neuartige Eier-Verpackung „Free-range eggs García Puente“. Hier wird ein klassisches Produkt völlig neu gedacht. Die Faltschachtel ist originell und kreativ und vereint doch alle Vorteile einer klassischen Verpackung. Sicherheit und Einfachheit waren oberste Maxime beim Design. Für den Auftraggeber war es Liebe auf den ersten Blick.

Höchste Nachhaltigkeit wurde diesmal „Fazer Alku new mill products“ mit dem Sustainability Award zugesprochen. Diese für das Produktsegment vollkommen neue Lösung bringt einen entscheidenden Fortschritt: Im Inneren gibt es keinen lästigen Kunststoffbeutel mehr, der die Convenience ebenso beeinträchtigt wie die Wertanmutung des Produkts. Wunderbar gelöst ist darüber hinaus die Wiederverschließbarkeit.

Die Jury kam wie immer aus allen Bereichen der Packaging Supply Chain: Satkar Gidda (Vorsitzender der Jury) war – gemeinsam mit Susanne Lippitsch – zuständig für das Design und Marketing, Stan Akkermans (Mars) und Wilfried Duivenvoorden (Unilever) für die Marken, Lotte Krekels (Carrefour) brachte die Perspektiven des Handels ein, und Peter Klein Sprokkelhorst wies als Berater der Jury auf die technischen Feinheiten der eingereichten Konzepte hin.

Jury-Vorsitzender Satkar Gidda: „Eine derart erweiterte Sichtweise mit zwei Mitgliedern von Kundenseite war ein echter Gewinn für die Diskussion, die zusätzlich durch die Qualität der Einreichungen angeregt wurde. In vielen Kategorien fiel in der Jury oft die Bemerkung ‚zuvor noch nie gesehen‘. Viele Verpackungen forderten zur Interaktion heraus. Einige der strukturellen Designs waren wirklich fantastisch. Dabei muss ‚Wow‘-Design nicht unbedingt kompliziert sein. Wenn ein hervorragendes Konzept mit den Anforderungen von Produktion, Distribution, Handel und vor allem der Konsumenten harmoniert, entsteht etwas wirklich Kraftvolles.“ 

Über die Firma
Pro Carton Deutschland
Bonn
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!