Anzeige
Unternehmen

O-I schließt 18-Millionen-Investition in Rinteln ab

Anzeige
O-I schließt 18-Millionen-Investition in Rinteln ab. (Foto: O-I)
O-I schließt 18-Millionen-Investition in Rinteln ab. (Foto: O-I)

„Mit den neuen Anlagen, darunter eine Dreifachtropfen-Glasmaschine, sind wir in der Lage, noch flexibler als bisher die große Nachfrage unserer Kunden aus der Getränke- und Lebensmittelindustrie zu bedienen“, sagt Werksleiter Thomas Stadie. „Zudem werden wir mit der neuen Wanne, die über modernste Brennertechnologie verfügt, unsere Stickoxid-Emissionen signifikant reduzieren.“

Das Werk wird den Ausstoß an CO2 um 11 Kilotonnen reduzieren, das entspricht den jährlichen Emissionen von 3500 Mittelklasse-Pkw bei einer Fahrleistung von jeweils 25.000 Kilometern. In dem Werk produziert O-I Glasflaschen für Kunden in allen Größen von 20 bis 3000 ml Volumen. Als Spezialisten für Sonderfarben können die Rintelner den Verpackungen über 30 verschiedene Farben geben, mehr als in jedem anderen Werk des Unternehmens auf der ganzen Welt. Weil das Glas auch erst im Feeder statt schon in der Wanne eingefärbt werden kann, ist die Glashütte Rinteln auch in der Lage, kleine Stückzahlen an Flaschen in einer Farbe zu produzieren.

„Die Investition in unser Werk in Rinteln ist ein Bekenntnis zu diesem Traditionsstandort und eine Investition in das herausragende Know-how unserer Mitarbeiter“, sagt Michael Prechtl, der Zentraleuropa-Chef von O-I. „Das Werk hat unter Lebensmittel- und Getränkeherstellern im europäischen Markt einen hervorragenden Ruf erlangt“, so Prechtl weiter. „Mit der Investition in den Standort stärken wir die herausragenden Fähigkeiten des Werks und seine Flexibilität in der Produktion, für die Rinteln als verlässlicher Partner bei der Kreation markenprägender Verpackungslösungen bekannt ist, die die Produkte im Verkaufsregal hervorstechen lassen.“

„Mit der Asset-Optimierung in Rinteln stärken wir unsere Marktposition in Europa weiter. Seit 2013 haben wir 420 Millionen Euro in unsere europäischen Produktionsfähigkeiten investiert“, sagt Vitaliano Torno, Managing Director bei O-I Europe. „Die Investitionen in Rinteln veranschaulichen, dass sich unsere Strategie zur Asset-Optimierung auf die Unterstützung der steigenden Nachfrage unserer europäischen Kunden nach nachhaltigeren und gesünderen Glasverpackungen konzentriert.“

Über die Firma
O-I Europe
Düsseldorf
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!