Anzeige
Weißblech

Weißblech 2014 wieder meistrecycelter Verpackungswerkstoff in Deutschland

Anzeige
Die ermittelten Quoten liegen geringfügig unter den Werten des Vorjahres, als 93,7 Prozent Gesamtverwertung und 96,6 Prozent Verwertung aus privatem Endverbrauch gemessen wurden. (Foto: ThyssenKrupp)
Die ermittelten Quoten liegen geringfügig unter den Werten des Vorjahres, als 93,7 Prozent Gesamtverwertung und 96,6 Prozent Verwertung aus privatem Endverbrauch gemessen wurden. (Foto: ThyssenKrupp)

Die Werte bestätigen das seit 2010 auf über 93 Prozent liegende und damit weiterhin höchste Recyclingniveau von Verpackungswerkstoffen überhaupt. „Die vollständige Übereinstimmung von Gesamtverwertung und stofflicher Verwertung zeigt dabei eindrucksvoll auf, dass Recycling im Falle von Stahlverpackungen tatsächliche und vollwertige Wiederverwendung bedeutet. Stahl als ‚permanenter Werkstoff‘ kann diesen Prozess beliebig oft durchlaufen, ohne sich in seiner Substanz oder Eigenschaft zu verschlechtern“, erläutert Dr. Ulrich Roeske, Vorstandsvorsitzender von ThyssenKrupp Rasselstein, dem einzigen Hersteller von Verpackungsstahl in Deutschland.

Die ermittelten Quoten liegen geringfügig unter den Werten des Vorjahres, als 93,7 Prozent Gesamtverwertung und 96,6 Prozent Verwertung aus privatem Endverbrauch gemessen wurden. Die insgesamt leicht rückläufige Gesamtverbrauchsmenge von nunmehr 487.700 Tonnen beruht nach Einschätzung der GVM unter anderem auf dem abnehmenden Einsatzgewicht von Konserven- und Getränkedosen sowie von Weißblechverschlüssen wie etwa Kronkorken. Insbesondere ThyssenKrupp Rasselstein engagiert sich intensiv in der Entwicklung immer dünnerer Verpackungsstahlprodukte, die bei mindestens gleichen Eigenschaften eine immer höhere Verpackungsleistung pro eingesetzter Materialmenge ermöglichen.

(Foto: ThyssenKrupp)
(Foto: ThyssenKrupp)
(Foto: ThyssenKrupp)
(Foto: ThyssenKrupp)
Über die Firma
ThyssenKrupp Rasselstein GmbH
Andernach
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!