Anzeige
Unternehmen

Heidelberg liegt über Vorjahrjahreswerten

Anzeige
Heidelberg liegt zum Halbjahr 2015/2016 im Plan - Umsatz und Ergebnis über Vorjahrjahreswerten. (Foto: Heidelberg)
Heidelberg liegt zum Halbjahr 2015/2016 im Plan - Umsatz und Ergebnis über Vorjahrjahreswerten. (Foto: Heidelberg)

Durch die Übernahme der Printing Systems Group (PSG) konnte der Umsatz mit Service und Verbrauchsmaterialien wie geplant erhöht werden. Die fünf Landesgesellschaften wurden vollständig in die Heidelberg-Vertriebsorganisation integriert und die Managementstruktur dementsprechend angepasst. Die Hälfte des geplanten Mehrumsatzes von rund 100 Mio. € durch die Übernahme wurde nach 6 Monaten realisiert. Heidelberg plant in diesem Wachstumssegment auch in der Zukunft weitere Zukäufe und rechnet, mittelfristig damit rund 50 Prozent des Konzernumsatzes mit Service und Verbrauchsmaterialien zu erzielen.

Auch die stärkere Fokussierung des Forschungs- und Entwicklungsbudgets auf den Bereich Digitaldruck wird zunehmend sichtbar. So verlief der Verkaufsstart der neuen digitalen Etikettendruckmaschine von Heidelberg für den Verpackungsmarkt erfolgreich. Ebenso konnte Heidelberg ein deutsches Start-up-Unternehmen aus der Nahrungsmittelbranche für seine neueste Entwicklung im Bereich des 4D-Drucks gewinnen. Mit der Vorstellung der ersten industriellen Bogen-Digitaldruckmaschine auf der Branchenmesse drupa im kommenden Jahr wird der nächste Meilenstein in der Digitalstrategie erreicht.

Im Bereich Bogendruckmaschinen wurden die geplanten Effizienzmaßnahmen weiter vorangetrieben, mit dem Ziel, die Flexibilität zu erhöhen und die künftige Profitabilität zu steigern. Die vollständige Umsetzung bis zum Geschäftsjahresende wird vor allem im zweiten Halbjahr die Profitabilität im Bereich Bogendruckmaschinen zusätzlich verbessern. Mit dem Umzug der Hauptverwaltung und des Print Media Center Commercial von Heidelberg nach Wiesloch-Walldorf ist eine wichtige Strukturmaßnahme abgeschlossen. Dadurch werden künftig Prozesse beschleunigt und die jährlichen Betriebskosten für die Standorte weiter reduziert. Zusammen mit dem Print Media Center Packaging entsteht so in Wiesloch-Walldorf das weltweit größte Vorführzentrum für den Akzidenz- und Verpackungsdruck in der Industrie. Der Verkauf der freien Verwaltungsliegenschaften in Heidelberg wurde vertraglich fixiert und wird voraussichtlich im Laufe des Geschäftsjahres ertragswirksam.

„Wir setzen unsere Wachstumsstrategie konsequent um. Neue Geschäftsmodelle und ein dynamisches Portfolio haben zu einer deutlichen Umsatzsteigerung geführt“, sagte Dirk Kaliebe, Finanzvorstand und stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. „Durch die Neuausrichtung von Heidelberg haben wir zudem unsere Flexibilität erhöht, um auf Marktschwankungen besser reagieren zu können und die Profitabilität weiter zu steigern.“

Über die Firma
Heidelberger Druckmaschinen AG
Heidelberg
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!