-

So viele Besucher wie nie zuvor: Über 44.022 (2013: 34.598) Kenner der Verpackungsbranche kamen nach Nürnberg zur Fachpack. Mit 1.565 Ausstellern (2013: 1.439) und der zusätzlichen Fläche der neuen Halle 3A schreibt die Messe in diesen drei Kennzahlen Rekorde und nennt sich nun europäische Fachmesse der Verpackungswirtschaft.

Anzeige

Überwältigt vom Besucheransturm sagte Heike Slotta, Abteilungsleiterin Veranstaltungen bei der Messe Nürnberg: „Das außergewöhnlich große Interesse an der Fachpack spiegelt die Stimmung des Marktes wider.“ Tatsächlich: Über die Hälfte der Besucher und Aussteller bestätigten dies und attestierten der wirtschaftlichen Lage der Branche gar noch eine steigende Tendenz, so die Befragungsergebnisse eines unabhängigen Instituts. Slotta resümiert zufrieden: „Die Stärke der Fachpack hat sich einmal mehr gezeigt – sie ist im europäischen Umfeld einfach der zentrale Branchentreff für Verpackungsspezialisten.“ Das sehen nicht nur deutsche Experten so, immer mehr internationale Besucher zieht es nach Nürnberg, um die europäische Verpackungswirtschaft unter einem Dach zu erleben: 23 Prozent der Gäste kamen aus dem Ausland, vorwiegend aus den Nachbarländern Österreich, Tschechische Republik, Polen, Schweiz, Niederlande und Italien.

Bereits am ersten Tag der Fachpack strömten die Besucher in Scharen. Am Ende waren über 44.000 gekommen, neuer Besucherrekord! (Foto: Messe Düsseldorf)
Pick-&-Place: Für viele Verpackungsmaschinenbauer ist Nürnberg fast ein Heimspiel. Besonders für die Aussteller aus dem Hohenlohischen ist es ein Katzensprung zur Fachpack. (Fotos: Messe Düsseldorf=
Industrie 4.0: Der Automatisierer Lenze präsentierte die Ergebnisse einer eigenen Studie auf dem Stand. (Foto: Messe Düsseldorf)
Einblicke in die Pharmawelt: Spritzentechnik, die es in sich hat. (Foto: Messe Nürnberg)
Wiegen und Dosieren ohne ein Gramm zu verlieren: Die Wiegetechnick schreitet weiter voran, Give aways sind annähernd eliminiert. (Foto: Messe Nürnberg)

Fokus auf Packmittel und -stoffen

Auch 2015 kam der typische Fachpack-Besucher aus Branchen wie Nahrungs- und Genussmittel, Papier- und Druckgewerbe, Verpackungslogistik, Pharma und Medizin, Automotive, Maschinen- und Gerätebau sowie Chemie. Er war männlich (75 Prozent), hielt sich durchschnittlich 1,2 Tage auf der Messe auf, und weil er mit dem Angebot der Fachpack zufrieden war (99 Prozent), plant er, die Fachpack auch künftig wieder zu besuchen (96 Prozent). Gut die Hälfte der Besucher reiste nach Nürnberg mit dem Ziel, sich über Neuheiten zu informieren; des Weiteren trieb sie der Wunsch, Geschäftskontakte zu pflegen (35 Prozent), Erfahrungen und Informationen mit Branchenkollegen auszutauschen (31 Prozent) sowie eine allgemeine Marktorientierung zu erhalten (30 Prozent) – Mehrfachnennungen waren möglich. Rund 88 Prozent derVerpackungsspezialisten gaben an, Einfluss auf Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen in ihrem Unternehmen zu haben. Das Hauptinteresse der Messebesucher galt den Packstoffen und Packmitteln (knapp die Hälfte), gefolgt von Verpackungsmaschinen (mehr als ein Drittel). Auf den Seiten 26 bis 39 haben wir  Ihnen Produktneuheiten, die in Nürnberg zu sehen waren, in einem Rückblick zusammengestellt.

 

Themenpark Verpackung in der Medizintechnik und Pharmazie

Zufriedene Gesichter in Halle 9
Der Themenpark des Hüthig Verlages auf der Fachpack ist eine Erfolgsgeschichte: Wenngleich das Umfeld für das Thema „Verpackung in der Medzintechnik und in der Pharmazie“ in Halle 9 sehr heterogen ist, berichteten die Aussteller des Themenparks über sehr gute Gespräche auf der Fachpack. Punkte wie Patientensicherheit, gesteigerte Fälschungssicherheit und Rückverfolgbarkeit, eindeutige Kommunikation zwischen den Geschäftspartnern und kostenoptimierte Abläufe entlang der gesamten Wertschöpfungskette standen im Fokus der Aussteller des Themenparks. Hersteller von Pharmazeutika, Medizinprodukten und Medizintechnik benötigen Standards bei der automatisierten Kommunikation, der eindeutigen Produktkennzeichnung für exakte Lieferprozesse, der chargengenauen Rückverfolgbarkeit und der Serialisierung zum Schutz gegen Produktpiraterie. Und dies vom Bestelleingang bis zur Warenrücknahme eineindeutig sicher und nachvollziehbar. So ist die Serialisierung zu einem wichtigen Bestandteil im Herstellungsverfahren geworden. Mit dem Aufbringen von Seriennummern, nicht mehr nur auf komplette Chargen, sondern auf alle verkaufsfähigen Einheiten, kann nicht nur der Produktpiraterie entgegengewirkt werden. Serialisierung stellt die Basis für eine umfassende Qualitätssicherung dar, weil damit jede handelbare Einheit in ihrer Herkunft genau verfolgt werden kann. Dies ist vor dem Hintergrund einer zunehmend weiter gefassten Produkthaftung, die einen transparenten Fertigungsprozess mit eindeutig identifizierbaren Einheiten erforderlich macht, von großer Bedeutung. Aber – und das ist eine Bilanz des Themenparks: Nur etwas mehr als zehn Prozent der Pharmalinien sind in Sachen Serialisierung bereits fit. Es wartet noch viel Arbeit auf die Kennzeichner mit ihren Tracking-&-Tracing-Lösungen bis 2018.

Anlaufpunkt: Für Besucher, die mehr über Verpackung in der Medizintechnik und in der Pharmazie wissen wollten, war der Themenpark ein Fixpunkt. (Foto: Messe Düsseldorf)
Kunststoff- und Medizintechnik für höchste Ansprüche: Riegler aus Mühltal hat‘s. (Foto: Messe Düsseldorf)
Oxidkeramik aus Albershausen zeigte Komponenten, die beständig sind. (Foto: Messe Düsseldorf)
Oberbayern unter sich: Somic aus Amerang präsentierte seine neue Lösung fürs Endverpacken, während Puracon aus Rosenheim zeigte, wie medizinische Produkte vom Contract Packer steril verpackt werden. (Foto: Messe Düsseldorf)
Intensive Gespräche bei Pas Media: 
Die Besucher des Themenparks kommen mit gezielten Fragestellungen an die Stände der Spezialisten, die jeweils in ihrem Fach durch hohe Kompetenz glänzen – in diesem Fall für sichere Artwork-Prozesse. (Foto: Messe Düsseldorf)
Flexible Verpackungen für die Medizintechnik hatte Coveris im Angebot. (Foto: Messe Düsseldorf)
In der Pharmawelt zu Hause: Der Faltschachtelhersteller Ladegast produziert, etikettiert und serialisiert für seine Kunden. (Foto: Messe Düsseldorf)
Unterfranken in Mittelfranken: KBA-Metronic aus Veitshhöchheim stellte Kennzeichnungssysteme in Nürnberg aus. (Foto: Messe Düsseldorf)

Unternehmen

NürnbergMesse GmbH

Messezentrum
90471 Nürnberg
Deutschland

Zum Firmenprofil