Home Produkte Ausrüstung MB Bäuerle bietet kundenspezifische Systemlösungen

Druckweiterverarbeitung

MB Bäuerle bietet kundenspezifische Systemlösungen

Das multiflexible Inline-System zum Rillen und Falzen zeichnet sich durch seine vielfältigen Produktionsmöglichkeiten aus. (Foto: MB Bäuerle)
Das multiflexible Inline-System zum Rillen und Falzen zeichnet sich durch seine vielfältigen Produktionsmöglichkeiten aus. (Foto: MB Bäuerle)

Der beste Weg zu einer erhöhten Leistungsfähigkeit liegt für viele Kunden in integrierten Anwendungen, die neue Produkte oder Dienstleistungen ermöglichen. Mit Hilfe automatisierter und integrierter Produktionsprozesse können neue Werte geschaffen werden. Industrie 4.0 ist für das Unternehmen kein Fremdwort. Bei der Entwicklung der Systeme hat man von Anfang an darauf geachtet, dass diese über entsprechende Schnittstellen verfügen. Somit ist es möglich, die Maschinen in komplex automatisierte Workflows und übergeordnete Managementinformationssysteme einzubinden, da die Effizienz des Gesamtprozesses ganz wesentlich von aufeinander abgestimmten Produktionsmitteln abhängt.

Durch die Kombination der Balkenrill- und Perforiermaschinen Pit Stop mit den Falzsystemen ist eine rationelle Inlineverarbeitung möglich, wenn Produkte vor dem Falzen zuvor gerillt werden müssen. Die Falzsysteme der Baureihen Prestige-Fold-Net, Multimaster sowie Multipli können mit den Balkenrillmaschinen Pit Stop kombiniert werden.

Typische Erzeugnisse sind zum Beispiel:

  • Laminierte Broschuren oder Prospekte
  • Mailings
  • Bucheinbande
  • Abreißcoupons

Für diese Art Anwendungen hat das Unternehmen ein spezielles Inline-System entwickelt, dass sich durch seine flexiblen Einsatzmöglichkeiten auszeichnet. Da die Verarbeitung in einem Durchgang erfolgt, ist die Gefahr von Markierungen minimal. Außerdem entfällt ein Zwischenstapeln vor dem Falzen. Die Ausrichtung der Bogen vor und nach dem Rillvorgang bedeutet zudem höchste Genauigkeit.

Zahlreiche Zuführ- und Verarbeitungsmöglichkeiten sind die Stärken des multivariablen Selektivfalzsystems. (Foto: MB Bäuerle)
Zahlreiche Zuführ- und Verarbeitungsmöglichkeiten sind die Stärken des multivariablen Selektivfalzsystems. (Foto: MB Bäuerle)

Die Besonderheit dieses Inline-Systems besteht in der hohen Flexibilität, die sich für den Anwender bietet, da verschiedenste Produktionsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Die Balkenrill- und Perforiermaschine kann zum Beispiel in Verbindung mit dem Flachstapelanleger und der Ausrichtstrecke auch als Solo-System betrieben werden. Die Komponenten sind dafür auf einem Schienensystem montiert, sodass je nach Einsatzzweck die Balkenrillmaschine seitlich herausgeschoben beziehungsweise die Falzeinheit in Produktionsrichtung bewegt werden kann. Hohe Produktivität in Verbindung mit minimalen Rüstzeiten sind die Vorteile für den Anwender.

Das konzipierte Selektivfalzsystem zeichnet sich durch seine vielfältigen Zuführ- und Verarbeitungsmöglichkeiten aus. Aufgrund der kompakten Bauweise und der guten Zugänglichkeit ist die Gesamtanlage äußerst bedienerfreundlich. Das System ist auf das Zuführen, Zusammentragen und Falzen von Dokumenten mit unterschiedlichen Ausgangsformaten ausgelegt. So kann die Beschickung entweder durch einen Sauganleger, Flachstapelanleger oder endlos von der Rolle erfolgen. Möglich ist die gemischte Verarbeitung von gefalzten und ungefalzten Dokumenten beispielsweise im Format A3 und A4. Der Abruf der Dokumente erfolgt dabei entweder über Vorwahl im Bedienpult oder über einem auf den Dokumenten befindlichen Code.

Realisiert wird die Verarbeitung durch einen patentierten Akkumulator, der die verschiedenen Bogen nach einem speziellen Verfahren sammelt, bevor diese auf das Endformat gefalzt werden beziehungsweise ungefalzt das Falzwerk passieren. Für Aufträge, bei denen eine unterschiedliche Anzahl von Bögen gesammelt und gefalzt werden soll, kommt eine spezielle Selektivfalztasche zum Einsatz. Diese passt den Taschenanschlag auf die jeweilig zu verarbeitende Bogenanzahl an, um ein ideales Falzergebnis zu gewährleisten.

Ein Kamerasystem sorgt während des gesamten Produktionsprozesses für permanente Sicherheit. Somit wird garantiert, dass nur einwandfrei verarbeitete Dokumente als kompletter Satz auf die Auslage gelangen. Optional kann an das Gesamtsystem ein Bookletmaker angeschlossen werden. Dadurch ist zusätzlich die Produktion umfangreicher Broschüren mit Rückendrahtheftung möglich.

MB Bäuerle hat eine Systemlösung entwickelt, bei der digital gedruckte Erzeugnisse direkt nach dem Druckvorgang im Mehrfachnutzen vollautomatisch gefalzt, abgestapelt und anschließend banderoliert werden. Die gedruckten Produkte werden vom Digitaldrucksystem mittels des Interface IF 42 dem vollautomatischen Falzsystem Prestige-Fold-Net 52 zugeführt. Dort erfolgen Parallel- und Kreuzbruch, bevor die gefalzten Erzeugnisse in der Pressstation abgepresst werden. Anschließend werden die Produkte abgestapelt, banderoliert und ausgelegt. Der

Umfang der banderolierten Päckchen kann dabei zum Beispiel aus zwei bis dreißig unterschiedlichen Falzlagen bestehen. Auf Kundenwunsch ist die Anlage zudem mit einer speziellen Schallschutzverkleidung zur Verminderung der Geräuschemission versehen. Klappen und Türen an Stellen, an denen Einstellungen vorgenommen werden müssen, sorgen weiterhin für eine gute Zugänglichkeit an den einzelnen Komponenten.

Über die Firma
MB Bäuerle GmbH
St. Georgen
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!