Anzeige
Drucktechnologie

Brauerei Martens setzt erneut auf Direct Print Powered by KHS

Anzeige
Martens Pils wird in Kürze im neuen digital gestalteten PET-Format in den Regalen ausgewählter Märkte angeboten. (Foto: KHS)
Martens Pils wird in Kürze im neuen digital gestalteten PET-Format in den Regalen ausgewählter Märkte angeboten. (Foto: KHS)

Martens Pils wird in Kürze im neuen digital gestalteten PET-Format in den Regalen ausgewählter Märkte angeboten. Mit dem Verzicht auf Papieretiketten betont das digitale Design Martens’ Bekenntnis zur Nachhaltigkeit und unterstreicht durch seine Optik zugleich die Premium-Positionierung ihrer Marke im Bereich von PET-Verpackungen. „Innovative Technologien, Verfahren und Produkte bestimmen unser Unternehmen. Die Direktdrucktechnologie ersetzt das Etikett unseres Standard-Pils und wir erschaffen damit ein neues Premium-Erscheinungsbild für unsere Eigenmarke”, sagt Brauerei-Inhaber Jan Martens.

Mit der Neugestaltung der Verpackung bei den PET-Flaschen von Martens Pils setzt der belgische Brauer ein weiteres Zeichen für ein attraktives Marketing im Endkundenbereich. Bereits im Sommer 2015 stellte Martens das Dagschotel-Bier vor, bei dem die PET-Flaschen dank qualitativ hochwertigem Digitaldruck virtuell zum Leben erwachten. Mit Hilfe einer eigens entwickelten Smartphone-App, die Pixelmuster auf den bedruckten Flaschen erkennt, wurde der Verpackung virtuell Leben eingehaucht.

Die mit Charakteren der flämischen TV-Sitcom F.C. Kampioenen bedruckten Einzelflaschen boten bereits gute Unterhaltung. Scannte man jedoch zwei Flaschenmotive gleichzeitig, führte dies zu einem lebhaften Wortwechsel zwischen den beiden Charakteren.

Diese Dagschotel-Kampagne stieß auf großes Interesse in der Getränkeindustrie. Martens sorgte für eine neue Art von Interaktivität mit dem Verbraucher. Dahinter steckte auch eine neue Technologie: Direct Print Powered by KHS, die erste industrielle Umsetzung eines digitalen Druckverfahrens mit migrationsarmen, mittels LED-UV gehärteten Tinten für eine lebensmittelsichere Dekoration von PET-Flaschen. Es war eine kleine Revolution in der Getränkeindustrie, der zehn Jahre Entwicklungsarbeit der Firma KHS und ihrer Entwicklungspartner bei dieser Digitaldrucktechnologie vorausgegangen waren. „Wir freuen uns sehr, dass Martens für sein Pils von Etiketten auf Direktdruck umsteigt und sind von der daraus resultierenden Premium-Positionierung von PET mit minimalistischer digitaler Gestaltung sehr angetan”, erklärt Phil Johnson, Geschäftsführer von NMP Systems. „Wir schätzen die innovative Vision von Martens sehr und sind schon auf weitere kundenbindende Ideen im Bereich der digitalen Druckgestaltung gespannt.“

Mit der nächsten Maschinenversion, die Mitte 2016 an Martens ausgeliefert wird, werden weitere technische Besonderheiten, wie neue Dekorationsmöglichkeiten sowie die Flexibilität, den Aufdruck jeder einzelnen Flasche mit verschiedenen Motiven zu individualisieren, bei einem noch höheren Niveau industrieller Leistungsfähigkeit realisiert.

„Innovative Technologien, Verfahren und Produkte bestimmen unser Unternehmen. Die Direktdrucktechnologie ersetzt das Etikett unseres Standard-Pils und wir erschaffen damit ein neues Premium-Erscheinungsbild für unsere Eigenmarke”, sagt Brauerei-Inhaber Jan Martens. (Foto: KHS)
„Innovative Technologien, Verfahren und Produkte bestimmen unser Unternehmen. Die Direktdrucktechnologie ersetzt das Etikett unseres Standard-Pils und wir erschaffen damit ein neues Premium-Erscheinungsbild für unsere Eigenmarke”, sagt Brauerei-Inhaber Jan Martens. (Foto: KHS)
Über die Firma
KHS GmbH
Dortmund
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!