Home News News Cham Paper Group steigert Umsatz im ersten Halbjahr

Packmittel

Cham Paper Group steigert Umsatz im ersten Halbjahr

Die Marktverhältnisse für die Spezialpapiere der Cham Paper Group zeigten sich zu Jahresbeginn noch vorwiegend positiv, trübten sich dann jedoch etwas ein. Ein Rückgang im Bereich Consumer Goods konnte durch Mehrlieferungen aus den Bereichen Industrial Release und Digital Imaging kompensiert werden. Die Produktionsverlagerungen und die umfassende Modernisierung der Fabriken in Italien wurden indes erfolgreich abgeschlossen. Die Produktionsverantwortlichen haben nun neue Projekte lanciert, um weitere Synergien zu realisieren, die sich insbesondere durch Prozessoptimierungen erzielen lassen. So stellt die Cham Paper Group beispielsweise einen Teil der Basispapiere für den Bereich Digital Imaging wieder selbst her.

Der Nettoumsatz des Papierbereichs betrug bei gleichbleibenden Volumina 103.4 Mio. CHF. Die Umsatzsteigerung von 3.0 Prozent ergab sich aus leicht erhöhten Preisen, einem besseren Umsatzmix und Währungseffekten. Dank der sich normalisierenden Rohstoffpreise und den erzielten Effizienzsteigerungen in den Fabriken erhöhte sich der Bruttogewinn auf 14.1 Mio. CHF (Vorjahr 11.3 Mio.CHF). Zudem konnten die Fixkosten erneut gesenkt und ein operatives Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 5.2 Mio. er-zielt werden (Vorjahr CHF 1.4). Das entspricht einer Umsatzrendite von 5.0 Prozent und liegt damit im anvisierten Margenkorridor von 5 bis 12 Prozent.

Die Verkäufe des Bereichs Consumer Goods lagen mengenmässig unter dem Niveau des Vorjahres. Insbesondere die Nachfrage für Food/Non-Food-Papiere sowie für Wet Glue Labels litt unter der Erstarkung des Euros gegenüber dem US-Dollar und der Wirtschaftsabkühlung in China. Im Innerliner-Geschäft (Tobacco) konnte der Absatz in den ersten Monaten temporär erhöht werden.

Die Umsätze in Produkten für industrielle Anwendungen (Bereich Industrial Release) übertrafen die Vorjahresperiode deutlich. Insbesondere in Europa profitierte die Cham Paper Group von einer guten Marktnachfrage und ihrem starken Namen. So wuchs der Absatz der Produktgruppe Facestock zweistellig, gestützt auf die führende Marktposition der Spezialpapiere für metallisierte Etiketten.

Auch die Produktgruppe Industrial Productions und Labels konnte eine überdurchschnittliche Umsatzsteigerung verzeichnen. Der Absatz von Tapes war hingegen leicht rückläufig.

Nach dem anspruchsvollen Transfer der Digital Imaging Produkte nach Italien konnte sich dieser aussichtsreichste Bereich der Gruppe wieder vollumfänglich auf die Marktbearbeitung fokussieren. Entsprechend stiegen die verkauften Mengen nach der Stagnation im Vorjahr um 20 Prozent. Insbesondere die Sublimationspapiere für den Textilmarkt erfreuen sich einer kontinuierlich wachsenden Nachfrage. Mit dem Marktwachstum steigt jedoch gleichzeitig auch der Preisdruck, was durch verschiedene Massnahmen zur Effizienzsteigerung in der Produktion kompensiert werden soll.

Firmeninfo: Cham Paper Group

Die Cham Paper Group ist nach eigener Angabe eine führende Herstellerin gestrichener Spezialpapiere. Ihre Papiere weisen dank Oberflächenveredelungen Funktionalitäten auf, die für die Kunden einen Mehrwert darstellen. Das 1657 gegründete Unternehmen verfügt über drei Standorte, einen in der Schweiz (Cham) und zwei in Italien (Carmignano und Con-dino) und unterhält ein globales Vertriebsnetz. Mit der Konzentration auf die Entwicklungs- und Vertriebstätigkeit und dem Rückzug aus der Papierproduktion in der Schweiz entstand auf dem Fabrikareal im Zentrum von Cham Platz für Neues. Die Cham Paper Group entwickelt dort einen elf Hektaren umfassenden Stadtteil, das Papieri-Areal.

Über die Firma
Cham Paper Group AG
Cham
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!