Home Themen Themen Flexibler Klebstoffauftrag für die Rundum-Etikettierung

Klebstoffauftrag

Flexibler Klebstoffauftrag für die Rundum-Etikettierung

Schmelzgerät Concept Diamond (Foto: Robatech)
Schmelzgerät Concept Diamond (Foto: Robatech)

Die norditalienische P. E. Labellers S. p. A. mit Sitz in Porto Mantovano in der Provinz Mantua hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von hochwertigen Etikettiermaschinen spezialisiert. Das 1974 gegründete Unternehmen bietet neben regelmäßigen Neuentwicklungen ein auf dem Markt bewährtes, breites Technikportfolio mit Nassleim­etikettierung, Selbstklebeetikettierung, Heißleimetikettierung, Roll-Fed und kombinierten Etikettierungssystemen an. Die Gründer und heutigen Eigentümer Bruno Negri und Mario Ballarotti sind stolz darauf, in rund 40 Jahren mehr als 10.000 Rundlauf-Etikettiermaschinen und Linear-Etikettiermaschinen ausgeliefert zu haben. Mit rund 60 Millionen Euro Jahresumsatz und einer Exportquote von 95 Prozent zählt das weltweit tätige Unternehmen heute zu den internationalen Marktführern der Branche.

Kringelauftrag mit SX Auftragskopf. (Foto: Robatech)
Kringelauftrag mit SX Auftragskopf. (Foto: Robatech)

Im Oktober 2015 erreichte P. E. Labellers die Anfrage eines nordamerikanischen Kunden nach einer individuellen Etikettierlösung auf Basis der Maschine Modular Top. Der als Produzent und Anbieter von Erdnüssen tätige Kunde wollte ein Düsenauftragsystem für flexiblen Klebstoffauftrag als Alternative zur klassischen Leimrolle für die Applikation von vorgestanzten Papieretiketten auf den Verkaufsverpackungen. Gleichzeitig sollte der Formatwechsel auf der Maschine merklich flexibler, Wartungsaufwendungen reduziert und Klebstoff eingespart werden. Eine wichtige Anforderung war auch der prozesssichere sowie hygienegerechte Einsatz der Maschine in der Lebensmittelindustrie.

Langjährige Zusammenarbeit mit Robatech

Die Ingenieure von P. E. Labellers entschieden sich, die hohen Anforderungen des Kunden mit dem System Label-Star M von Robatech in ihrer Etikettiermaschine zu lösen. Der Schweizer Spezialist für industrielle Klebstoffauftragssysteme ist schon seit vielen Jahren ein bevorzugter Technikpartner des italienischen Etikettieranlagenbauers. „Unsere Zusammenarbeit entstand, als wir das Modul Label-Star M von Robatech in unsere 2009 neu entwickelte Etikettiermaschinen-Serie Adhesleeve erstmals integrierten. Hintergrund war schon damals eine Kundenanforderung nach flexibler Verarbeitung von vorgestanzten Etiketten sowie traditionellen Roll-Fed-Labels", sagt Roberto Lorenzi, Produktionsleiter bei P. E. Labellers. „Wir benötigten die technische Klebstoffauftragslösung von Robatech, um den Ansprüchen unserer Kunden gerecht werden zu können", bekennt Lorenzi. „Seither enthält die Adhesleeve-Serie, die Liner-lose Roll-Fed-Selbstklebeetikettiermaschine für die Applikation von vorbeleimten Rundumetiketten, verschiedene Module von Robatech", blickt Davide Morten, Sales und Marketing Director Robatech Italia sowie Regional Sales Director Robatech HQ, zufrieden zurück.

Damals bei der Etikettiermaschine Adhesleeve wie heute beim Modular Top wählte P. E. Labellers die Schweizer Experten für Klebstoffauftragstechnik vor allem aufgrund der hohen Flexibilität ihrer Produkte. Zusätzlich bot Robatech mit dem ersten voll isolierten und mit mehr als 50 Millionen Schaltzyklen sehr langlebigen SX Diamond vor sieben Jahren die beste am Markt verfügbare Klebstofftechnologie. Zudem konnte Robatech als einziges Unternehmen problemlos seine Software Roba-Vis in die Adhesleeve-Selbstklebeetikettiermaschine integrieren. Als nun die Anfrage des amerikanischen Erdnuss-Produzenten an P. E. Labellers kam, konnten sie auf die bewährte Zusammenarbeit mit Robatech zurückgreifen.

Anforderungen des Kunden  übertroffen

Aufgrund der langjährigen Erfahrung konnte Robatech auch bei dieser Projektanfrage sofort eine überzeugende und technisch optimierte Lösung vorschlagen. In die Etikettiermaschine Modular Top wurde für den Klebstoffauftrag das Hotmelt-Düsensystem für die Rundum-Etikettierung Label-Star M mit dem Tank-Schmelzgerät für thermoplastische Klebstoffe Concept Diamond und der Software Roba-Vis integriert. Es ist für eine maximale Etikettengrösse von 140 mm ausgelegt. Mit der Maschinenspezifikation lassen sich verschiedene Etikettengrössen verarbeiten, da der Spiralauftragskopf Spiral head SX 8 EL/F/NV/SP fünf Spritzelemente beinhaltet (Pick-up gluing). Das End-gluing erfolgt mittels des Flächenkopfes ETV 140. So erzielt die kundenspezifische Anlage eine maximale Etikettierkapazität von rund 14.500 Erdnussdosen (Einheiten) pro Stunde sowie Klebstoffeinsparungen von 30 bis 50 Prozent im Vergleich zur ursprünglichen Lösung mit
Roll-Fed. Eine so hohe Produktions-
geschwindigkeit übertraf sogar die Anforderungen des Kunden. Für die Bedienersicherheit und eine energieoptimierte Produktion deckt der Berührungsschutz Connector-Cover die Verschraubungen zwischen Gerät und Heizschlauch beziehungsweise zwischen Heizschlauch und Auftragskopf ab. Zum Robatech-Lieferumfang gehörte zudem ein Transformator für die Stromversorgung vom Netz, um die Funktionsweise in verschiedenen Ländern sicherzustellen.

Technische Eigenschaften des Hotmelt-Düsensystems für den Klebstoffauftrag

Das Hotmelt-Düsensystem Label-Star M von Robatech ist ein Komplettsystem für die Rundum-Etikettierung von Flaschen, Dosen und anderen runden Behältern. Es besteht aus einem Schmelzgerät mit integrierter Auftragssteuerung, einem Kringelkopf für die Anfangsfixierung, einem Etikettier-Flächenkopf mit integriertem Filter für die Endverklebung des Etikettes und einem Halterungssystem. Damit lässt sich die Menge des aufzutragenden Klebstoffes sehr genau dosieren und steuern. Dies ermöglicht, wie das Beispiel von P. E. Labellers zeigt, einen deutlich reduzierten Klebstoffverbrauch gegenüber der Walze. Zudem ist der Klebstoff vor Umgebungsluft und Verunreinigungen geschützt, was den Unterhalt reduziert und die Sicherheit erhöht. Es entstehen keine Rauchemissionen und der Reinigungsaufwand wird spürbar geringer. Mit dem robusten Halterungssystem kann die Position der Auftragsköpfe vom Bediener einfach und ohne Werkzeuge eingestellt werden. Diese einfache, sichere und schnelle Umstellung auf andere Behälterformate und Etiketten ermöglicht somit den flexiblen Einsatz, der heute für ein modernes geschlossenes Düsensystem ohne Kreislauf praktisch unabdingbar ist. Abhängig von Klebstoff, Viskosität, Temperatur und Luftqualität erreicht das Hotmelt-Düsensystem Label Star M eine maximale Geschwindigkeit von 72.000 Flaschen pro Stunde. Die problemlose Integration des Label-Star M in die Hauptmaschine für eine zentralisierte Steuerung der gesamten Produktionslinie erfolgt über die speziell für diesen Zweck entwickelte Shareware Roba-Vis Host.

Positive Rückmeldungen

Die Etikettiermaschine Modular Top mit dem Hotmelt-Düsensystem Label-Star M wurde im April 2016 an den Kunden nach Nordamerika ausgeliefert. „Der Kunde ist begeistert von der Flexibilität des Systems für seine verschiedenen Dosengrößen und -varianten, seien es Gebinde aus Metall oder Kunststoff. Dabei haben sich seine Erwartungen an die Präzision und Geschwindigkeit des Klebstoffauftrag absolut erfüllt. Auch bezüglich der von Robatech versprochenen Klebstoffeinsparungen haben wir durchwegs positive Rückmeldungen vernommen. Nicht zuletzt schätzt der Kunde unsere Erfahrung und den guten Service, den wir ihm Dank der überlegenen Technik von Robatech bieten können", fasst P. E. Labellers Produktionsleiter Roberto Lorenzi die Reaktionen des Kunden zusammen. Auch Marco Trezzi, Area Sales Manager Robatech Italia, ist zufrieden: „Die problemlose Integration unseres Hotmelt-Düsensystems Label-Star M in die Etikettiermaschine und das Erfüllen aller Kundenwünsche festigen unsere Zusammenarbeit mit P. E. Labellers und stärken die Basis für zukünftige gemeinsame Projekte."

 

Über die Firma
Robatech GmbH
Bad Camberg
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!