Home News News Merck und Schmid Rhyner AG kooperieren für 3D-Effektdruck

Drucktechnologie

Merck und Schmid Rhyner AG kooperieren für 3D-Effektdruck

Der 3D-Effektdruck basiert auf einem Inline-Spezialverfahren für UV-Flexo und -Tiefdruck
sowie Offsetlackierung. (Foto: Merck)
Der 3D-Effektdruck basiert auf einem Inline-Spezialverfahren für UV-Flexo und -Tiefdruck sowie Offsetlackierung. (Foto: Merck)

Zusammen mit dem schweizer Unternehmen Schmid Rhyner AG wird der Effektpigment-Spezialist Merck seine neue 3D-Effektdruck-Technologie, das Virtual Embossing (VE3D), weiterentwickeln und vermarkten. Ziel der Partnerschaft ist es, die rein optische 3D-Lösung mit der Effektpigment-Technologie von Merck auf dem Verpackungsmarkt zu etablieren. Merck hat bereits großen Erfolg mit einem ähnlichen 3D-Verfahren für die Herstellung von Kunststoff-Verpackungsteilen im Spritzgussverfahren. Dafür hatte der Pigmentexperte im vergangenen Herbst einen strategischen Partner gefunden.

„Die strategische Zusammenarbeit mit der Schmid Rhyner AG gibt uns nicht nur die Möglichkeit, unsere Technologie besser zu vermarkten, sondern auch die Chance, dieses innovative Druckverfahren mit Effektpigmenten in den nächsten Jahren für verschiedene Oberflächen und Märkte weiterzuentwickeln“, sagt Friedhelm Felten, Leiter Pigments & Functional Materials bei Merck.

3D-Effektdruck veredelt Verpackungen und Etiketten

(Foto: Merck)
(Foto: Merck)

VE3D ist ein patentiertes Verfahren für Druckanwendungen. Die auffällige 3D-Optik, die durch den 3D-Effektdruck erzielt wird, macht Produkte mit bedruckten Verpackungsteilen wie Kartons oder Papieretiketten zu etwas Besonderem. Denn sie überlistet das Auge: Die Darstellung eines Bildes, einer Grafik oder von Schrift erscheint dreidimensional – die bedruckte Fläche selbst ist hingegen völlig glatt. Dank der innovativen Technologie von Merck entsteht die besondere Tiefenwirkung inline während des Druckvorgangs. Sie kann im UV-Flexo und UV-Tiefdruck sowie in der Offsetlackierung eingesetzt werden und macht aufwendige und zusätzliche Prozesse überflüssig, die bisher für eine 3D-Wirkung notwendig waren.

„Die VE3D-Technologie fügt sich perfekt in unser Portfolio ein. Sie ist für Verpackungsdesigner und Markenhersteller eine weitere einzigartige Chance, sich mit ihren Premium-Produkten unverwechselbar auf dem Markt zu positionieren“, sagt Jakob Rohner, CEO der Schmid Rhyner AG. Die Produkte des Unternehmens veredeln Schachteln, Kartons und Etiketten für Lebens- und Genuβmittel oder Nonfood-Produkte. Unter anderem “Touch& Feel Relief“, eine 3D-Drucklösung, bei der Reliefhöhen bis zu 30 μm entstehen, oder „Touch& Feel Soft-Touch“, das einen samtartigen Oberflächeneindruck erzeugt. Rohner: „Wir sind überzeugt, dass unsere Kunden, führende Markenhersteller aus der Verpackungsindustrie und Unterhaltungselektronik, den singulären Nutzen der VE3D-Technologie bald für sich entdecken werden.“

Firmeninfo: Schmid Rhyner

Schmid Rhyner AG ist nach eigener Angabe ein weltweit führender Anbieter von qualitativ hochstehenden, innovativen Lacken für die grafische Industrie. Einzigartig ist das breite Produktsortiment in Kombination mit einer umfassenden Beratung und Schulung, von der grafischen Gestaltung bis hin zum regulatorisch konformen Einsatz in der Lebensmittelverpackung. Kunden des Unternehmens profitieren somit von einem effizienten und sicheren Einsatz der UV- und wasserbasierten Drucklacke.

Firmeninfo: Merck

Merck ist eigenen Angaben zufolge ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen in den Bereichen Healthcare, Life Science und Performance Materials. Rund 50.000 Mitarbeiter arbeiten an Technologien, die das Leben bereichern – von biopharmazeutischen Therapien zur Behandlung von Krebs oder Multipler Sklerose über wegweisende Systeme für die wissenschaftliche Forschung und Produktion bis hin zu Flüssigkristallen für Smartphones oder LCD-Fernseher. 2016 erwirtschaftete Merck in 66 Ländern einen Umsatz von 15,0 Mrd. Euro. Gegründet 1668 ist Merck das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt. Die Gründerfamilie ist bis heute Mehrheitseigentümerin des börsennotierten Konzerns. Merck mit Sitz in Darmstadt besitzt die globalen Rechte am Namen und der Marke Merck. Einzige Ausnahmen sind die USA und Kanada, wo das Unternehmen als EMD Serono, MilliporeSigma und EMD Performance Materials auftritt.

Über die Firma
MERCK KGaA
Darmstadt
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!