-

Auf der interpack präsentiert Illig erstmals sein neues Geschäftsfeld Pactivity: 360° maßgeschneiderte Verpackungsentwicklung im Thermoformen, von der Verpackungsidee zur Verpackung bis zum Produktionssystem.

Anzeige
Entwicklung von Illig: Take-away-Schale für den asiatischen Markt (Foto: Illig)

Ein Produkt des Geschäftsbereichs Pactivity: Take-away-Schale für den asiatischen Markt (Foto: Illig)

„Wirtschaftlich hat Illig die letzten drei Jahre sehr erfolgreich und auf hohem Niveau abschließen können“, erklärt Karl Schäuble, Geschäftsführer des Heilbronner Thermoformmaschinenherstellers, auf der Pressekonferenz und fährt fort: „Dies gipfelt im hervorragenden Auftragseingang im Geschäftsjahr 2016, dem höchsten in der 70-jährigen Firmengeschichte.“ Das Unternehmen konnte den Umsatz gegenüber 2015 um gut zehn Prozent steigern, was deutlich über dem Branchendurchschnitt liegt. „Wir sind zuversichtlich, dass Illig diesen Schwung auch 2017 beibehält“, sagt Schäuble.

Dies fußt vor allem auf den in den letzten zwei Jahren vorgestellten Neuentwicklungen, insbesondere die IML-T-Technologie. Der Maschinenbauer geht weiterhin davon aus, dass das IML-T-Thermoformen auf nahezu allen Märkten weiter nachgefragt wird. „Hierfür bieten wir unseren Kunden eine Komplettlösung für Verpackungen mit höchsten Dekorationsansprüchen – alles aus einer Hand, alles Marke Illig“, so Schäuble.

Aktive Verpackungsentwicklung = Pactivity

Ergänzend hierzu präsentiert das Unternehmen auf der interpack erstmals sein neues Geschäftsfeld Pactivity: 360° maßgeschneiderte Verpackungsentwicklung im Thermoformen, von der Verpackungsidee zur Verpackung bis zum Produktionssystem. Pactivity ist eine Kombination aus den englischen Wörtern Packaging und Activity (zu Deutsch: aktive Verpackungsentwicklung). Der Maschinenbauer zeigt seine Kompetenzen in diesem Bereich anhand der neuesten Verpackungssysteme. Am Messestand demonstrieren dies die Heilbronner Experten mit den vielfältigen Möglichkeiten des In-Mould-Labelling im Thermoformen (IML-T) in Kombination mit dem sauberen und hygienischen Abfüllen und Verpacken von Lebensmitteln. Von der ersten Produktidee bis zur Umsetzung des passenden Werkzeugs und Produktionssystems sind zahlreiche Anforderungen zu erfüllen. Der Maschinenbauer zeigt den Kunden, wie das geht und bietet seine Entwicklungsleistungen für thermogeformte Verpackungen an.

Ein aktuelles Beispiel ist die Entwicklung einer thermogeformten dicht verschließbaren Take-away-Schale für den asiatischen Markt. Die flüssigkeitsdichte Schale mit Deckel entsteht aus transparentem PP auf einem Druckluftformautomaten des Typs IC-RDK 80 mit einem Zwölffach-Schalen-Werkzeug. Die Verpackungsspezialisten haben von der ersten Idee über die Auswahl des Packstoffs bis zur Fertigung des Werkzeugs alle Stufen der Verpackungsentwicklung konzipiert und ausgeführt. Dies bezog auch eigene Anwendungstests bezüglich Dichtigkeit und Stapelbarkeit ein.

Unternehmen

ILLIG Maschinenbau GmbH & Co.KG

Robert-Bosch-Straße 10
74081 Heilbronn
Deutschland

Zum Firmenprofil