Home News Markt + Branche Nachfrage nach Out-of-Home-Verpackungen steigt

interpack 2017 aktuell

Nachfrage nach Out-of-Home-Verpackungen steigt

Dies besagt eine neue Studie zu Out-of-Home-Verpackungen von Smithers Pira, welche im Auftrag der Asia Pulp & Paper Group (APP) erstellt und am Donnerstag auf der interpack 2017 vorgestellt wurde.

Dem Bericht „Europäische Out-of-Home-Verpackungstrends bis 2022“ zufolge, wird das Wachstum im OOH-Verpackungsmarkt – der 2015 ein Volumen von 5,65 Mrd. Euro hatte – durch die Expansion der Marktsegmente Fast Food und Fast Casual Dining sowie durch die Tatsache, dass immer mehr Restaurants ihr Geschäft im Bereich der Heimlieferdienste ausbauen, vorangetrieben.

Da Foodservice-Anbieter dabei unter anderem auch über ihre Verpackungen das Restauranterlebnis so authentisch und stilvoll wie möglich in das private Wohnzimmer übertragen wollen, fördern solche Lieferdienste wiederum eine „Premiumisierung“ dieser Kategorie. Sowohl in West- als auch in Osteuropa wird mit einem Wachstum der Verpackungsmärkte gerechnet.

Laut der Studie hatte der Verpackungsmarkt in Westeuropa im Jahr 2016 insgesamt einen Wert von 184 Mrd. US-Dollar und soll bis 2020 jährlich um 2,8 Prozent wachsen.Der osteuropäische Markt – der 2016 auf insgesamt 48,1 Mrd. US-Dollar beziffert wurde – soll mit jährlich drei Prozent sogar noch schneller wachsen.

Dies ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass dieser – im Vergleich zu den relativ gesättigten OOH-Märkten in Westeuropa – zusätzliches Potenzial birgt, dass der Konsum von Speisen und Getränken im Heimlieferservice zusammen mit dem steigenden Haushaltseinkommen zunimmt.

Über die Firma
Smithers Pira
Leatherhead, Surrey KT22 7RU
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!