Packstoffe

Folienprint investiert acht Millionen Euro in umweltfreundliche Anlagen

Hermann Koch (Bobst Maschinenbau), Darko Maurer (Technischer Leiter), Doris Erhardt-Freitag (GF) und Karsten Meissner (Drucktechnik) bei der Einweihung der Druckermaschinen. (Foto: Folienprint)
Hermann Koch (Bobst Maschinenbau), Darko Maurer (Technischer Leiter), Doris Erhardt-Freitag (GF) und Karsten Meissner (Drucktechnik) bei der Einweihung der Druckermaschinen. (Foto: Folienprint)

Bei Folienprint wurde in knapp einem Jahr die Produktionsfläche um 1200 m2 erweitert. Zwei neue Druckmaschinen des  Flexodruckmaschinen-Herstellers Bobst aus Bielefeld sollen auf dieser Fläche Platz finden.

„Mit unserer Kapazitätserweiterung setzten wir ein klares Signal zu Wachstum und noch mehr Flexibilität bei der Auftragsabwicklung“, so Doris Erhardt-Freitag, Geschäftsführerin von Folienprint. Die neuen Maschinen drucken mit bis zu zehn Farben in einer Druckbreite von über einem Meter.

Umweltschutz bleibt im Fokus

Mitarbeiter von Folienprint bei der Einweihung der neuen Druckermaschinen. (Foto: Folienprint.)
Mitarbeiter von Folienprint bei der Einweihung der neuen Druckermaschinen. (Foto: Folienprint.)

Die neuen Anlagen zeichnen sich durch ein vollautomatisches System für Druckbeistellung und Passereinstellung (smartGPS) aus. Dadurch wird weniger Andruckmaterial benötigt, was den Materialverbrauch in der Druckvorbereitung deutlich senkt. Durch ihr Low Energy Operation Modul (LEO) benötigen sie außerdem weniger Energie sowohl im Ruhemodus als auch im Druckbetrieb.

„Wir sind hier Vorreiter in Deutschland und haben als erste Druckerei dieses LEO-System installiert“, weiß Doris Erhardt-Freitag. Umweltfreundliches Drucken ist als wichtiger Punkt im Leitbild des Unternehmens verankert.

Bei der Auswahl der Maschinen hatte auch Drucktechniker Karsten Meissner mit seinem erfahrenen Team aus der Druckerei ein Wort mitzureden. Sie brachten Erfahrungswerte aus Kundenproduktionen mit ein und waren bei der Vorabbesichtigung der neuen Druckmaschinen dabei. „Die neuen Maschinen lassen sich schneller einstellen und benötigen nicht mehr so viel Handbetrieb“, erklärt Meissner. Vergleichen lasse sich das aus seiner Sicht etwa mit der Umstellung von einem Skoda auf einen Mercedes, sagt der Drucktechniker mit einem Schmunzeln.

Bereits im vergangenen Jahr machte Folienprint mit innovativen Entwicklungen der Verbundfolien Starsaver auf sich aufmerksam. Kunden schätzen seitdem die umweltfreundliche Alternative zu den verschiedensten Aluminiumverbunden. Mit der Investition in moderne Druckanlagen, die weniger Andruckmaterial und Energie verbrauchen, richtet sich Folienprint weiter konsequent auf innovative, umweltfreundliche und sichere Verpackung aus.

Über die Firma
FOLIENPRINT-RAKO GmbH
Gallin
Newsletter

Das Neueste der
ema direkt in Ihren Posteingang!