Home Themen Packmittel, Packhilfsmittel, Packstoffe Digitale Transformation hat eine entscheidende Rolle

Karton

Digitale Transformation hat eine entscheidende Rolle

neue verpackung: Wie schwer ist es, im digitalen Zeitalter mit analogen Faltschachteln zu bestehen?
Roland Rex: Die Digitalisierung bietet für die Faltschachtel neue Möglichkeiten. Ein wesentlicher Aspekt der Digitalisierung ist die Kommunikation. Menschen, Systeme und Maschinen werden viel intensiver und in Netzwerken miteinander kommunizieren: Hersteller mit Händlern und Konsumenten, Händler mit Herstellern und Konsumenten, Konsumenten mit Herstellern und Händlern. Gerade die Faltschachtel kann zum Beispiel aufgrund ihrer guten Bedruckbarkeit und ihrer stabilen Kontur hierbei eine führende Rolle übernehmen. Und für den Onlinehandel als Ausdruck des digitalen Zeitalters gilt die Faltschachtel bereits als die geeignetste Verpackungsform.

„Mit Packaging 4.0 werden die Lieferketten 
optimiert und damit unter anderem Bestände 
reduziert. Es wird auf allen Stufen der Wert-schöpfungskette nur das produziert, was in der darauffolgenden wirklich eingesetzt werden soll. “ Roland Rex, Präsident Pro Carton (Foto: Pro Carton)
„Mit Packaging 4.0 werden die Lieferketten optimiert und damit unter anderem Bestände reduziert. Es wird auf allen Stufen der Wert-schöpfungskette nur das produziert, was in der darauffolgenden wirklich eingesetzt werden soll. “ Roland Rex, Präsident Pro Carton (Foto: Pro Carton)

neue verpackung: Wie entgeht die Faltschachtel dem ewigen Preis- und Kostendruck?
Roland Rex: Auf der Preisseite gelingt dies vor allem durch kontinuierliche Innovationen bei Material, Verarbeitung und Funktionalität. Dadurch entstehen höherwertige Anwendungsmöglichkeiten für Faltschachteln. Daneben kann durch neue Serviceleistungen für die Kunden und den Markt die Preissituation positiv gestaltet werden. Auf der Kostenseite gibt es noch große Einsparpotenziale, die durch eine engere Zusammenarbeit der Supply-Chain-Partner entlang der gesamten Wertschöpfungskette bis in den Handel hinein genutzt werden können. Dabei wird die digitale Transformation eine entscheidende Rolle übernehmen. Sie erzwingt geradezu Transparenz und Prozessoptimierung.

neue verpackung: Welche Trends im Verpackungsmarkt sehen Sie, die den Absatz von Faltschachteln und Kartonverpackungen beflügeln?
Roland Rex: Es gibt einige Trends, die verbunden sind mit unserem sich verändernden Lifestyle und dem demografischen Wandel. Dazu zählen To-go-Produkte, kleinere Einheiten und Multi-Channel-Retail-geeignete Verpackungen. Daneben gibt es aber vor allem den Mega-Trend Nachhaltigkeit. Konsumenten, Handel und Hersteller achten inzwischen akribisch darauf, dass, wo immer möglich, ressourcenschonende und recyclingfähige Verpackungen eingesetzt werden. Und bei beiden Aspekten sind Faltschachteln und Kartonverpackungen unschlagbar: Sie werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und im Kreislauf zu über 80 Prozent als eigener Rohstoff wiederverwertet.

Bei einer Zigarrenverpackung denkt man meist an Verpackungen aus Blech oder Holz. Diese Lösung aus Karton ist ressourcenschonender und ungewöhnlich leicht. (Foto: Pro Carton)
Bei einer Zigarrenverpackung denkt man meist an Verpackungen aus Blech oder Holz. Diese Lösung aus Karton ist ressourcenschonender und ungewöhnlich leicht. (Foto: Pro Carton)

neue verpackung: Wer treibt diese Trends – Verbraucher, Handel oder gar die Verpackungsindustrie selbst?
Roland Rex: Alle die von Ihnen genannten sind Treiber und noch weitere, wie zum Beispiel NGOs. Und das ist auch gut so, solange es nicht um die Interessen einer einzelnen Gruppierung geht, sondern um das gesamte Ganze, den ressourcenschonenden Einsatz von Verpackungen als wichtiges Element zur gesicherten Versorgung unserer Gesellschaft mit Gütern speziell des täglichen Bedarfs.

neue verpackung: Bei Faltschachteln denken viele Menschen zunächst an ein gewöhnliches Produkt ohne allzu viel Innovationspotenzial. Sie sehen das bestimmt anders, oder?
Roland Rex: Zugegebenermaßen findet man Faltschachteln oft als Packmittel auch für Massenprodukte im Food- wie im Non-Food-Sektor. Sehen Sie sich aber die vielen Beispiele von Faltschachteln mit hochveredelten Oberflächen oder gedruckter Elektronik an. Anderes Beispiel: Faltschachteln mit Kindersicherung bei Pharmaverpackungen. Das große Innovationspotenzial von Faltschachteln wird jährlich beim Pro Carton/ECMA Award unter Beweis gestellt. In einer eigenen Kategorie werden innovative Lösungen gesondert bewertet und prämiert. Das sehen auch die Kunden der Karton- und Faltschachtelindustrie so. Speziell im Segment der hochwertigen Produkte sind innovative Faltschachteln die erste Wahl.

neue verpackung: Alle sprechen von Industrie 4.0. Was bedeutet das für Sie als Mitglied der Geschäftsleitung bei einem bedeutenden Karton-Produzenten und als Präsident von Pro Carton? Was verstehen Sie unter Packaging 4.0 und welche Auswirkung hat das auf Ihr unternehmerisches Handeln?
Roland Rex: Packaging 4.0 nutzt und unterstützt die Möglichkeiten der Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette bis hin zum Konsumenten. Kommunikation wird so die Hauptfunktion der Verpackung. Wir müssen also Produkte entwickeln und anbieten, die nicht nur kostenoptimiert hergestellt sind, sondern auch die Möglichkeiten der Digitalisierung aktiv nutzen. Dazu müssen wir uns mit anderen Wissens- und Technologieträgern vernetzten und deren Know-how in unsere eigenen Prozesse und Produkte integrieren. Inseldenken ist passé, gefragt ist Kooperation in den Netzwerkstrukturen.

Die „Egg-Box“ enthält kleine Schokoladeneier und kommt gänzlich ohne Kunststoff aus. Die Form dieser Faltschachtel entfaltet im Regal eine starke Wirkung und spricht Kinder an. (Foto: Pro Carton)
Die „Egg-Box“ enthält kleine Schokoladeneier und kommt gänzlich ohne Kunststoff aus. Die Form dieser Faltschachtel entfaltet im Regal eine starke Wirkung und spricht Kinder an. (Foto: Pro Carton)

neue verpackung: Ist Packaging 4.0 nachhaltig?
Absolut, denn Packaging 4.0 ermöglicht die Schonung von Ressourcen und verhindert deren Verschwendung von der Herstellung der Verpackung bis hin zum Produktverlust. Mit Packaging 4.0 werden die Lieferketten optimiert und damit unter anderem Bestände reduziert. Es wird auf allen Stufen der Wertschöpfungskette nur das produziert, was in der darauffolgenden wirklich eingesetzt werden soll. Und da die Verpackung selbst aktiv kommuniziert, werden Produkte zum Beispiel vor Ablauf des MHD verbraucht, oder bei entsprechendem Abverkauf rechtzeitig in einer bedarfsgerechten Menge nachbestellt. Und es wird nicht mehr lange dauern, dann ist dies in der Breite Realität.

neue verpackung: Die Verpackungsindustrie steht vor großen Herausforderungen. In den gesättigten Märkten geht Wachstum fast ausschließlich nur noch durch Verdrängung. Es fällt auf, dass Pro Carton oft Kunststoff in die dunkle Ecke stellt. Gibt es einen neuen Kampf unter den Packstofffraktionen im Verpackungsmarkt?
Roland Rex: Ich denke, der Eindruck täuscht. Pro Carton stellt niemanden in eine dunkle Ecke, sondern Karton und Faltschachteln kontinuierlich in das beiden zustehende „rechte Licht“. Dabei nutzen wir Ergebnisse von wissenschaftlichen Untersuchungen, Ansichten von Meinungsführern und allgemeine Stimmungen, um auf unsere Packstoffe und Packmittel als hervorragende Lösungen aufmerksam zu machen. Berichte bekannter und anerkannter unabhängiger Medien über Plastikpartikel im Rhein oder Elbe und über die Feststellung der Ellen MacArthur Stiftung, dass 2050 gewichtsbezogen mehr Plastik als Fisch in den Weltmeeren schwimmen wird, haben die Konsumenten aufgerüttelt und fordern jetzt Politiker, Unternehmensführer, Agenturen, Marketingexperten und Verpackungsentscheider auf den Plan. Denn die Konsumenten haben längst verstanden: Karton erzeugt keinen Plastikmüll.

Bei dieser Kartonverpackung gefiel den Juroren des Pro Carton Awards 2016 die Art, wie die Elemente an ihrem Platz gehalten werden sowie auch die feingliedrige Druckgestaltung im Inneren. (Foto: Pro Carton)
Bei dieser Kartonverpackung gefiel den Juroren des Pro Carton Awards 2016 die Art, wie die Elemente an ihrem Platz gehalten werden sowie auch die feingliedrige Druckgestaltung im Inneren. (Foto: Pro Carton)

 

Für Sie entscheidend

Über Pro Carton
Pro Carton ist die Europäische Vereinigung der Karton- und Faltschachtelindustrie mit dem Ziel, Karton und Faltschachtel als ökonomisch und ökologisch ausgewogenes Verpackungsmedium zu fördern, sowohl in der Markenartikelindustrie und im Handel als auch bei Design, Medien und Politik.

Pro Carton Award

Die jährlichen Pro Carton/ECMA Awards für hervorragende Kartonverpackungen auf dem Markt gehören inzwischen, nach Angaben der Vereinigung, zu den am meisten beachteten Preisen ihrer Art. „Unter den preisgekrönten Ideen fand sich so manche Anregung zum Weiterdenken, zumal nachhaltige Verpackungslösungen immer wichtiger und auch von Konsumenten verstärkt nachgefragt werden", sagt Roland Rex, Präsident von Pro Carton sowie Leiter Bereich Kundenfokus und Geschäftsentwicklung bei der Moritz J. Weig GmbH & Co. KG. Die Award-Broschüre mit allen Informationen und Case Studies können unter www.procarton.com als PDF heruntergeladen werden.

 

Über die Firma
Pro Carton
Zürich
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!