Foliendruck

Folienprint investiert in zwei Bobst 20SIX Flexodruckmaschinen

Mitarbeiter von Folienprint vor den neuen Bobst 20SIX Druckmaschinen (Foto: Bobst)
Mitarbeiter von Folienprint vor den neuen Bobst 20SIX Druckmaschinen (Foto: Bobst)

„Mit unserer Kapazitätserweiterung durch die zwei neuen Flexodruckmaschinen setzten wir ein klares Signal zu Wachstum und noch mehr Flexibilität bei der Auftragsabwicklung“, so Doris Erhardt-Freitag, Geschäftsführerin von Folienprint.

„Nachhaltigkeit ist für unser Unternehmen eine bedeutende Leitidee. Das gilt nicht nur für unsere Produkte, sondern auch für die Produktionsmaschinen, die wir einsetzen. Beim Kauf der neuen Maschinen war uns deshalb wichtig, dass sie mit modernster Technik für Abfallreduzierung und Energieeffizienzsteigerung ausgerüstet sind,“ betont sie.

Hermann Koch (Bobst), Darko Maurer (Technischer Leiter Folienprint), Doris Erhardt-Freitag (Geschäftsführerin Folienprint) und Karsten Meissner (Drucktechnik Folienprint) bei der Einweihung der Druckermaschinen (Foto: Bobst)
Hermann Koch (Bobst), Darko Maurer (Technischer Leiter Folienprint), Doris Erhardt-Freitag (Geschäftsführerin Folienprint) und Karsten Meissner (Drucktechnik Folienprint) bei der Einweihung der Druckermaschinen (Foto: Bobst)

Die neuen 10-Farben-Maschinen bieten eine Arbeitsbreite von 1100 mm und eine maximale Rapportlänge von 800 mm bei einer maximalen Produktionsgeschwindigkeit von 400 m/min. Beide Maschinen sind daher mit dem von Bobst entwickelten Andrucksystem smart GPS und mit dem LEO-System ausgestattet. 

Abfallminimierung und Effizienzsteigerung

Mit smart GPS wird der Makulaturanfall beim Andrucken und Registern auf nahezu Null reduziert, während das LEO-(Low Energy Operation)System den Energieverbrauch während des Produktionsbetriebs und im Ruhemodus erheblich reduziert. Dabei liegt der Fokus auf den „Hauptverbrauchern“ einer Druckmaschine: Trocknung, Druckluft, Antriebe und Farbwaschsystem. So werden beispielsweise in der Trocknung frequenzgeregelte Ventilatoren verwendet, die geschwindigkeitsabhängig die Leistungsaufnahme optimieren. Die Antriebmotoren sind mit Energierückgewinnungssystemen ausgestattet und das Farbsystem mit speziellen, Energie sparenden Rührwerken. Das Farbgebungs- und Waschsystem bietet des Weiteren programmierbare Waschzyklen, mit deren Hilfe der Lösemittelverbrauch gesenkt wird.

In die Kaufentscheidung für die Bobst-Maschinen wurde Drucktechniker Karsten Meissner und sein erfahrenes Team aus der Druckerei einbezogen. Aus seiner praxisbezogenen Perspektive beeindruckte vor allem die Bedienerfreundlichkeit und der Grad der Automatisierung: „Die neuen Maschinen lassen sich schneller einstellen und benötigen nicht mehr so viel Handbetrieb,“ so Meissner, der den Umstieg auf neueste Maschinentechnologie mit einem Umstieg auf die automobile Luxusklasse vergleicht.

Bereits im vergangenen Jahr machte Folienprint mit innovativen Entwicklungen der Verbundfolien Starsaver auf sich aufmerksam. Kunden schätzen seitdem die umweltfreundliche Alternative zu den verschiedensten Aluminiumverbunden. Mit der Investition in moderne Druckanlagen, die weniger Andruckmaterial und Energie verbrauchen, richtet sich Folienprint weiter konsequent auf innovative, umweltfreundliche und sichere Verpackung aus.

Firmeninfo: Bobst

Der Maschinenbauer ist einer der weltweit führenden Lieferanten von Qualitätsanlagen und Services für Verpackungs- und Etikettenhersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und flexible Materialien. Das 1890 von Joseph Bobst in Lausanne, Schweiz, gegründete Unternehmen Bobst ist in mehr als 50 Ländern vertreten, besitzt 12 Produktionsstätten in 8 Ländern und beschäftigt mehr als 5.000 Mitarbeiter auf der ganzen Welt. Das Unternehmen erzielte im vergangenen Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2016 endete, einen Umsatz von 1,45 Mrd Schweizer Franken.

Über die Firmen
Bobst SA
Lausanne
Bobst Group Deutschland GmbH
Meerbusch
Newsletter

Das Neueste der
ema direkt in Ihren Posteingang!