Home News News Geschäft der Cham Paper Group entwickelt sich im ersten Halbjahr erfreulich

Packmittel

Geschäft der Cham Paper Group entwickelt sich im ersten Halbjahr erfreulich

Der Geschäftsbereich Papier der Cham Paper Group profitiert von der guten Reputation seiner Produkte im Markt, wobei sich der Vertrieb zunehmend auf den Verkauf margenstarker Spezialpapiere konzentriert. Gleichzeitig führen die Effizienzsteigerungen in den Werken zu einer höheren Profitabilität. Der Geschäftsbereich Immobilien erzielte höhere Mieteinnahmen und entwickelt sich planmässig. Hier stehen die Planungsarbeiten für die erste Bauetappe im Vordergrund. Bei einem leicht tieferen Umsatz von CHF 99.2 Mio. (Vorjahresperiode: CHF 103.8 Mio.) wurde ein Betriebsergebnis von 9.9 Mio. CHF (Vorjahresperiode: 5.2 Mio. CHF) erzielt. Der Reingewinn belief sich auf 7.1 Mio CHF (Vorjahresperiode: 3.3 Mio. CHF).

Weitere Fortschritte im Geschäftsbereich Papier

Der Geschäftsbereich Papier verzeichnete im ersten Halbjahr eine starke Nachfrage in allen Marktsegmenten und profitierte dabei von der ausgezeichneten Qualität der Produkte und Dienstleistungen der Cham Paper Group. Dies ermöglichte es dem Verkauf, den Fokus auf die margenstärkeren Spezialpapiere auszurichten. So legte der Absatz der Digital Imaging-Papiere stärker als der Markt um 15 Prozent zu (Umsatzanteil 15 Prozent). Auch die Verkäufe der Spezialpapiere für industrielle Anwendungen (Industrial Release) stiegen um 3 Prozent (Umsatzanteil 38 Prozent). Der Umsatzanteil des Bereichs Consumer Goods wurde leicht reduziert und ging auf 47 Prozent zurück. Gesamthaft erwirtschaftete der Geschäftsbereich Papier einen Umsatz von 91.6 Mio. Euro (Vorjahresperiode: 94.0 Mio. Euro). Die produzierten Mengen lagen knapp unter dem Vorjahresniveau, was auf die Umstellung der Transjet-Produkte (Digital Imaging) auf eigene Basispapiere zurückzuführen ist. Tonnenmässig nahmen sie wegen der Tendenz am Markt zu tieferen Flächengewichten ab.

Gleichzeitig werden nach den grossen Anstrengungen der letzten Jahre die Effizienzsteigerungen in der Produktion zunehmend ergebniswirksam, die erzielte Bruttomarge erhöhte sich deutlich. Dank der partiellen Absicherung der Zellstoffkosten konnte deren starker Preisanstieg mehrheitlich kompensiert werden, auch im zweiten Halbjahr wird dieser Effekt durch inzwischen angehobene Verkaufspreise teilweise abgefedert werden können. Bei leicht tieferen operativen Kosten resultierte ein Betriebsergebnis des Geschäftsbereichs Papier von 9.4 Mio. Euro. Dies ist eine Verdoppelung gegenüber der Vorjahresperiode (4.8 Mio. Euro) und entspricht einer EBIT-Marge von erfreulichen 10.3 Prozent.

Planmässige Entwicklung im Geschäftsbereich Immobilien

Im Geschäftsbereich Immobilien laufen die Vorbereitungen für zwei Studienauftragsverfahren für die ersten beiden Teiletappen der Arealentwicklung. In dieser Gesamtetappe werden rund 80 Eigentums- und 130 Mietwohnungen sowie 30 preisgünstige Wohneinheiten realisiert, die zusammen mit ca. 9'000 m2 Dienstleistungs- und Gewerbeflächen voraussichtlich ab 2020/2021 bezogen werden können. Das Investitionsvolumen der ersten Etappe beläuft sich auf rund CHF 180 Mio., die langfristige Finanzierung ist zu vorteilhaften Konditionen gesichert. Die erzielten Mieteinnahmen aus den Bestandesbauten legten um 28 Prozent auf TCHF 1’089 Mio. zu. Hier wirkte sich insbesondere der am 1. Oktober 2016 erfolgte Einzug des Mieters Specialized in das renovierte Werkstattgebäude positiv aus. Auch die Zwischennutzung der freien Flächen konnte weiter gesteigert werden. Das Betriebsergebnis des ersten Halbjahrs erreichte TCHF 484 (Vorjahresperiode: TCHF 29).

Funktionsänderung in der Geschäftsleitung

Luis Mata, der in den vergangenen fünf Jahren die Neuausrichtung des Unternehmens wesentlich mitgestaltet hat und in den letzten zwei Jahren als COO die italienischen Werke führte, wird per 1. September 2017 die Position des CFO der gesamten Gruppe übernehmen und somit beide Geschäftsbereiche in der nächsten Wachstumsphase unterstützen. Susanne Oste, Delegierte des Verwaltungsrates und CEO des Geschäftsbereichs Papier, übernimmt die direkte Verantwortung für die Werke, den Verkauf und Innovation.

Ausblick

Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung sind zuversichtlich für die weitere Entwicklung des Geschäftsjahres. Im Geschäftsbereich Papier wird im zweiten Halbjahr mit einer Fortsetzung der positiven Marktnachfrage und weiteren Effizienzsteigerungen in der Produktion gerechnet. Die höheren Zellstoffkosten werden sich jedoch dämpfend auf die Margenentwicklung auswirken. Im Geschäftsbereich Immobilien ist der Start der Studienauftragsverfahren für die beiden ersten Teiletappen geplant.

Firmeninfo: Cham Paper Group

Die Cham Paper Group ist eine führende Herstellerin von gestrichenen Spezialpapieren. Ihre Papiere weisen dank Oberflächenveredelungen Funktionalitäten auf, die für die Kunden einen Mehrwert darstellen. Das 1657 gegründete Unternehmen verfügt über drei Standorte, einen in der Schweiz (Cham) und zwei in Italien (Carmignano und Condino) und unterhält ein globales Vertriebsnetz.

Über die Firma
Cham Paper Group AG
Cham
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!