Digitaler Verpackungsdruck

Heidelberg feiert Weltpremiere der Primefire 106

Mehr als 70 Kunden erlebten Anfang November die Weltpremiere der Heidelberg Primefire 106 beim Verpackungsdrucker Multi Packaging Solutions (MPS) in Obersulm bei Heilbronn. (Foto: Heidelberg)
Mehr als 70 Kunden erlebten Anfang November die Weltpremiere der Heidelberg Primefire 106 beim Verpackungsdrucker Multi Packaging Solutions (MPS) in Obersulm bei Heilbronn. (Foto: Heidelberg)

MPS-Westrock stellt hochwertige Verpackungen für Konsumgüterprodukte im Luxussegment her, entsprechend hoch sind die technischen Anforderungen an die hierfür eingesetzten Maschinen. Diese Voraussetzungen bieten Heidelberg eine ideale Plattform, um die neue Maschine im Praxisbetrieb ausgiebig testen und weiterentwickeln zu können.

„Unsere Kunden sind ausgesprochen anspruchsvoll“, betonte Geschäftsführer Steffen Schnizer bei der Open House Veranstaltung. Aus diesem Grund sei es für MPS sehr wichtig, die idealen Maschinen den Auftragsspezifikationen entsprechend einzusetzen. „Digitaldruckmaschinen waren lange Zeit nicht dazu in der Lage, den hohen Anforderungen unserer Kunden an Qualität und Farbtreue zu genügen“, stellte er fest. „Die Heidelberg Primefire 106 erfüllt diese Anforderungen.“ Die extrem hohe Dichte von 1.200 dpi oder mehr als 10 Milliarden Punkten auf einem Druckbogen sorgt für eine bisher im Digitaldruck nicht bekannte Schärfe und Brillanz. Gerade Hersteller von Verpackungen hochwertiger Produkte wissen dies sehr zu schätzen.

Ungemein starke Resonanz

Steffen Schnizer, Geschäftsführer MPS, begrüßte gemeinsam mit Montserrat Peidro-Insa, Leiterin des Geschäftsbereichs Digital bei Heidelberg, die Gäste der Open House. (Foto: Heidelberg)
Steffen Schnizer, Geschäftsführer MPS, begrüßte gemeinsam mit Montserrat Peidro-Insa, Leiterin des Geschäftsbereichs Digital bei Heidelberg, die Gäste der Open House. (Foto: Heidelberg)

Die enge Zusammenarbeit mit MPS bot die beste Gelegenheit, großen Verpackungsdruckern aus ganz Europa Heidelbergs neueste Digitaldrucklösung als fertige Installation vorzustellen und über Integrations- und Anwendungsmöglichkeiten zu diskutieren. Das Interesse der Kunden an der Primefire 106 war außergewöhnlich hoch, weitaus mehr Besucher als ursprünglich erwartet, wollten sich selbst ein Bild von der Leistungsfähigkeit der Primefire 106 machen. Beeindruckt von diesem großen Interesse war auch MPS-Geschäftsführer Steffen Schnizer, der angesichts des großen Andrangs von einer „großartigen Kulisse“ sprach.

Neben Schärfe und Brillanz überzeugte die Besucher vor allem die extrem kurze Einrichtezeit bei einem Auftragswechsel und die nahezu völlig wegfallende Anlaufmakulatur. Dies ermöglicht wirtschaftlich kleinere, variable Auflagenhöhen bis zu einem Minimum von 1 und damit auch zum Personalisieren und Individualisieren. „Personalisierte Produkte liegen voll im Trend und werden von den Konsumenten stark nachgefragt“, betonte Schnizer. Hierzu zählen beispielsweise individuelle Namen oder Botschaften auf Kosmetikverpackungen.

Der Verpackungsdruck ist in der Printmedienindustrie das am stärksten wachsende Segment. In den kommenden fünf Jahren sind weltweit Steigerungsraten von jährlich drei Prozent zu erwarten, beim digitalen Verpackungsdruck sogar bis zu 20 Prozent und Heidelberg ist im Verpackungsbereich führend in der Branche. Das Unternehmen bietet seinen Kunden nicht nur die breiteste Produktpalette, sondern ist auf diesem Gebiet auch eindeutiger Markt- und Technologieführer. Das weltweite Interesse der Druckereien an der neuen Primefire 106 ist hoch, die Nachfrage entsprechend groß. Die zweite Maschine geht noch in diesem Jahr zu einem weiteren Kunden in Süddeutschland, die dritte Anfang nächsten Jahres an einen im Ausland. Die Fertigung am Standort Wiesloch-Walldorf ist schon jetzt bis Mitte 2019 ausgelastet. Derzeit laufen Überlegungen, die Kapazitäten auszuweiten und so der starken Nachfrage zu begegnen.

Über die Firma
Heidelberger Druckmaschinen AG
Heidelberg
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!